Carl Zeiss WERRA Flektogon öffnen/reparieren???

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Carl Zeiss WERRA Flektogon öffnen/reparieren???

      Hallo liebe Foristen_innen,

      seit einiger Zeit suche ich ein Flektogon 35mm für die legendäre Werra Kamera. Nicht nur, dass die wirklich sehr rar sind, auch scheinen alle von ein und der selben Krankheit befallen zu sein: Trübung ganz in der Mitte.

      Hier ein Bild vom Aufbau:

      [Blockierte Grafik: https://up.picr.de/38698853wx.jpg]

      Ich habe zwei Stück hier liegen mit diesem Problem. Von außen betrachtet befürchte ich, dass es zwischen dem mittleren verkitteten Linsenpaar ist und nur mit viel Geschick und Glück zu reparieren ist. :S Leider kann ich das nicht mal überprüfen, da ich nicht den heißesten Lauch einer Ahnung habe, wie das Teil zu öffnen ist.

      So sieht das bei mir aus:
      [Blockierte Grafik: https://up.picr.de/38698858bf.jpg]



      Meine Frage also, hat irgendjemand Erfahrung mit diesem Objektiv? Oder habt ihr irgendwelche Ideen wie ich am effizientesten zu einem funktionierendem Flektogon für meine Werra kommen kann?
      Ich bin für jeden Tipp dankbar!

      Herzliche Grüße
      Valentin
      Kameras aus Dresden.
      Filme aus Wolfen.
      Freude am Bild.
    • Direkt zu diesem Objektiv kann ich dir auch nichts sagen. Aber kann man nicht wie üblich den Objektivring abschrauben (also auf dem Flektogon usw. steht) und dann mit einem Objektivspanner das Teil zerlegen?

      Fachmann für die Ostobjektive ist auch Philipp Urban aus Leipzig, den könntest du auch fragen, falls du es nicht selbst schaffen solltest.
    • Die Teile sind halt etwas seltener, da zahlt man den Sammlerbonus. Für Pilz ist das eher ungewöhnlich, weil sehr gleichmäßig. Ich hatte mal ein Objektiv mit Glaskorrosion, das sah ähnlich aus, könnte aber auch Delamination bzw. Separation einer Verkittung sein.

      Bei dem Teil würde ich wirklich mal einen Flektogon/Jenaexperten zu Rate ziehen, ein Name wurde ja bereits genannt. Und Fragen kostet ja zunächst nichts.

      Wahlloses rumbasteln ist natürlich billiger als eine Fachwerkstatt. Je nach Kenntnis des Bastlers führt das aber nicht selten zum Totalschaden.
    • Philipp Mittelstaedt schrieb:

      aber in dem jetzigen Zustand wäre das Objektiv eh verloren.
      Da bin ich nicht so sicher. Auf dem Bild kann ich nicht viel erkennen, würde aber auch eher auf Delamination tippen. Das wäre zwar kaum reparabel, würde sich auf den Bildern jedoch nicht unbedingt bemerkbar machen. Das richtige Werkzeug vorausgesetzt, hätte ich aber auch keine Hemmungen, das Objektiv zu öffnen und der Sache auf den Grund zugehen.
    • Lieber Matthias, Lieber Philipp,

      vielen Dank für eure Antworten! In der Regel habe ich auch wenig Hemmung sowas einfach mal aufzumachen und zu schauen... aber es klappt leider nicht. Der Objektivring lässt sich nicht öffnen. Ich habe also irgendeinen verborgenen Mechanismus vermutet. Da die Dinger aber wirklich äußerst rar sind, werde ich mich vielleicht doch mal an einen Spezialisten wenden.
      Delamination...hatte ich auch noch nie gehört... ich habe auch tatsächlich noch kein Bild damit gemacht... Das wird mal das erste sein!
      Grüße
      Valentin
      Kameras aus Dresden.
      Filme aus Wolfen.
      Freude am Bild.
    • ich habe ein grünes Werra-Flektogon (von der Werra III) hier liegen mit identischem Problem - auch wenn es nur im streifenden Licht schwach zu erkennen ist.
      So wie es aussieht, ist es die dritte Gruppe (vom Frontmeniskus aus gesehen), welches das Problem hat.
      Der Verdacht, dass es sich um eine defekte Kittschicht handelt, wäre damit zumindest wahrscheinlich.
      Also müsste doch der Vorschraubring der Frontlinse erstmal runter - auch mit zwei Silikonstöpseln als Hilfe bewegt sich jener aber bei mir kein Stück :(
      Ich werde erstmal Vernunft walten lassen und somit die Finger (samt Werkzeug) vom Flektogon - ich habe ja noch ein farblich passendes schwarzes für meine Werramatic - und das ist original verpackt und wie neu.

      Danke an Holger für die Links!

      viele Grüße - Ronald
    • Holger Fuchs schrieb:

      Dafür ist ein Forum ja da.

      So schön es allerdings ist, solcherlei Dokumentationen gratis im Netz zu erhalten bin ich mir über die Rechtmäßigkeit der Veröffentlichung nicht so recht im Klaren.
      Deshalb scanne ich selber nix mehr ein um es weiterzugeben.

      VG
      Holger
      Da gebe ich dir völlig recht. Auf Seite 3 ist ja der Hinweis das Vervielfältigung und Weitergabe nicht gestattet ist. Und da VEB Carl Zeiss Jena nur aufgespalten wurde und nicht neu Gegründet dürfte die Rechtsnachfolge und somit auch das Uhrheberrecht bestand haben. Ich bin aber kein Jurist...

      Schöne Grüße
      Stefan