Papiergradation-Filtereinstellung für Durst M605 Farbmischkopf

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Papiergradation-Filtereinstellung für Durst M605 Farbmischkopf

      Hallo,
      sind folgende Werte für den Durst M605 Color geeignet? Die wurden im INET für einen M800 mit Cls Farbkopf angegeben.

      Einstellung mit einem Filter mit Colorkopf:

      Papiergradation Verlängerungsfaktor Durst Filterwerte
      00..........................2,6.............................120 Y
      0...........................2,3..............................70 Y
      0,5.........................2,1..............................55 Y
      1...........................1,7..............................40 Y
      1,5 ........................1,4..............................20 Y
      2...........................1,0..............................---
      2,5.........................1,2..............................10 M
      3...........................1,3..............................30 M
      3,5.........................1,6..............................50 M
      4...........................2,0..............................75 M
      4,5.........................2,4.............................120 M
      5...........................2,6.............................130 M



      Einstellung mit zwei Filtern längere, aber konstante Belichtungszeiten:

      Papiergradation Durst-Filterwert max 130 Scala
      00............................120 Y----0 M
      0..............................84 Y----6 M
      0,5............................75 Y----8 M
      1..............................66 Y---12 M
      1,5............................55 Y---17 M
      2..............................44 Y---23 M
      2,5............................34 Y---32 M
      3..............................22 Y---45 M
      3,5............................14 Y---61 M
      4...............................7 Y---82 M
      4,5.............................1 Y--121 M
      5...............................0 Y--130 M

      VG,
      Oliver
    • Ich nehme die obere Skala und drehe so wenig Filter hinein wie möglich.

      Man sagt, mit der unteren Skala würde die Belihtungszeit gleichbleiben und sich nur der Kontrast ändern. Da muss man sich aber fragen, welche Belichtungszeit? Die für 18% grau? oder die für die (bildwichtigen) Lichter? Ich habe mich darauf nie verlassen und habe mich an das zufiltern von Magenta gewöhnt. Gelb brauche ich praktisch nie.
    • Und zusätzlich gibt es noch Durst Farbmischköpfe die bis 100 gehen.
      Aber im Grunde genommen ist es völlig egal mit welchem System Du arbeitest. Du siehst ja am Ergebnis in welche Richtung zu filtern ist.
      Und als Evangelium würde ich die Tabelle auch nicht sehen, zumal das nur die Werte für einen Papierhersteller sind.
      Aber sich auf unterschiedliche Papiere einzuarbeiten ist kein Hexenwerk.

      Gruß Wolfgang
    • Wolfgang Haller schrieb:

      Und zusätzlich gibt es noch Durst Farbmischköpfe die bis 100 gehen.
      ...und wieder was gelernt... ;)


      Wolfgang Haller schrieb:

      Und als Evangelium würde ich die Tabelle auch nicht sehen, zumal das nur die Werte für einen Papierhersteller sind.
      Yep!

      Uwe spricht als Praktiker, dem ist absolut nichts hinzuzufügen.

      Oder vielleicht ja doch: Grau ist alle Theorie – entscheidend is auf’m Platz.“ :thumbup:
      Beste Grüße
      Lutz

      RemJet Lab auf instagram
    • Man braucht keine Datenblätter zu beachten. DIe Absolutwerte sind ja ohnehin irrelevant. Wenn das Bild zu matschig wird = mehr Härte = mehr Magenta rein. Faustregel: 1 Gradation härter =30% mehr Magenta. Jenseits von 60 Magenta gilt das dann nicht mehr, da kommt nicht mehr viel oder gar nichts mehr. Dieses letzte hängt vom Papier ab. Aber da sind wir schon in der region von Extrahart, und das sollte für die normale Fotografie nicht vorkommen, sondern ist eher etwas zur Rettung von Missgeschicken.