Anfänger sucht Filmempfehlungen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Anfänger sucht Filmempfehlungen

      Hallo zusammen,

      ich bin ganz neu hier und freue mich zu stöbern, zu lernen - das analoge Fotografieren zu entdecken.
      Mit einer DSLR bin ich schon länger unterwegs, aber der Reiz mit Film zu arbeiten war ebenso schon immer da.
      Zu Kameras und Objektiven habe ich hier und allgemein in den letzten Tagen schon sehr viel Tipps und Hinweise bekommen.
      Eine alte kompakte analoge habe ich noch, aber hier werde ich sicher noch etwas schönes in Richtung SLR oder Messsucher finden.

      Aktuell scheitere ich aber am vielleicht einfachstem - dem Film.
      Klar, es gibt überall genügend zu kaufen, Drogeriemarkt, Online, Fachgeschäft :/ - nur welcher oder welche sollen es denn sein?

      Gibt es eine Empfehlung für den Einstieg, Farbe und S/W oder vielleicht eine Art Set, welches sich zum probieren unterschiedlicher Wirkungen anbietet?


      Besten Dank vorab in die Runde!
      Alecs
    • Hi Alexander,

      Willkommen hier im Forum und ich hoffe du wirst viel Spaß bei der analogen "Knipserei" haben ;).

      Ich bin auch noch blutiger Anfänger und hatte das Glück zu meiner Leica ein paar Filme geschenkt bekommen zu haben.

      Hauptsächlich "Drogeriefilme": Kodak Farbwelt oder Apx 100 s/w. Das sind, meiner Meinung nach gute Anfängerfilme für den Einstieg.

      Willst du später auch mal selber Filme entwickeln?

      Was fotografierst du denn gerne? Diese Frage kann bei der Filmauswahl wichtig sein, denn es gibt für gewisse Situationen besser geeignetere Filme.

      Ich würde dir im allgemeinen zur analogen Fotografie das Buch "Analoge Fotografie - Das umfassende Handbuch" von André Giogoli empfehlen. Ich lese es gerade selber und finde es gut.

      Ich hoffe ich konnte dir etwas weiterhelfen.

      Gut "Knips" ;)
      Schöne Grüße,

      André

      -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      "Two roads diverged in a wood and i , i took the one less traveled by and that has made all the difference."
    • Hallo und herzlich willkommen im Forum,

      Du solltest da nicht so verkopft an die Sache herangehen. Nimm einfach erstmal das was der lokale DM oder Rossmann hergeben. Dia findet man da leider nicht mehr, ist aber auch das wo es am meisten auf eine korrekte Belichtung ankommt.
      Der Agfa APX 100 ist z.B. ein ziemlich guter Schwarzweißfilm, den man ohne Bedenken nutzen kann. Und der Kodak Gold 200 ist auch durchaus ganz nett. Schwierig finde ich die Abzüge, die man bei Rossmann davon bekommt. Das kann dann schon abschrecken und man überlegt, ob das wirklich zeitgemäße Fotografie sein soll. Wenn man den Film scannt sieht man dann aber, dass die Bilder gar nicht so matschig sind, wie sie da die Automatik rausgewürgt hat.
      Without deviation from the norm, progress is not possible. -- Frank Zappa
    • Bei Schwarzweissfilmen gilt für den Anfänger oder Einsteiger "Im Frühling und Sommer nimm einen 100er und im Herbst und Winter einen 400er Film". Stimmt zwar nicht ausnahmslos, aber falsch machen kannst du damit nichts. Und welchen Film, also welche Marke du dir holst, ist eher nebensächlich. Ausprobieren, rumtüfteln, Fehler machen und sie korrigieren kann auch Spaß machen. Und es bringt dich weiter, als 100 Fachbücher zu lesen.
      ernst-kluger.de

      Ich habe den Herrn um nichts gebeten und in seiner unendlichen Güte hat er mir auch nichts gegeben.
    • Hallo Alexander,

      ich finde den Ilford HP5 sehr gut zum Einsteigen. Er liefert auch bei Unter- oder Überbelichtung noch gute Ergebnisse und kann auch super mit ISO 800 oder 1600 genutzt werden.
      Der APX 100 ist ebenfalls ein sehr guter Film.
      Bei Farbfilmen schlage ich ergänzend den Fuji C200 vor.

      Wo möchtest du die Filme entwickeln lassen und wie seht es mit Abzügen oder Scans aus?
      Weil, der Unterschied zwischen Drogeriemarkt und gutem Fachlabor (zB NimmFilm) ist riesig (-:


      Viele Grüße,
      Stephan
    • Hallo zusammen,

      vielen Dank in die Runde für die vielen schnellen Rückmeldungen.
      Ich habe jetzt mal die beiden Ilfords FP4 und HP5 sowie den APX100, der der Kamera beilag sowie den Fuji C200 für Farbe.

      Das sollte zunächst reichen, danach werde ich versuchen eine Zeit lang die Auswahl konstant zu halten, gerade bei den S/W Optionen, da ich hier auch zeitnah beginnen möchte diese selbst zu entwickeln.


      So, aber jetzt - Film laden und das erste Ausgangsmaterial zum weiteren "Lernen" mit Licht versorgen.


      Schönes WE!
      Alecs
    • Alexander Zapora schrieb:

      Gibt es eine Empfehlung für den Einstieg, Farbe und S/W oder vielleicht eine Art Set, welches sich zum probieren unterschiedlicher Wirkungen anbietet?
      Vielleicht nicht gleich mit Dia anfangen, ansonsten hast du ja schon gut gewählt. Ich würd' bei den Qualitätsmarken bleiben: Kodak, Fuji, Ilford. 0815 Filmfotografie kann sehr frustrierend in den Ergebnissen sein. Daher würd' ich mich, abgesehen vom Film, noch mit den Besonderheiten der (Film)Belichtung auseinandersetzen und dazu vielleicht die Bilder von bekannten Filmfotografen studieren und überlegen, unter welchen (Licht)Bedingen, die Fotos entstanden sind.

      Alexander Zapora schrieb:

      danach werde ich versuchen eine Zeit lang die Auswahl konstant zu halten
      Sehr gute Idee. Wenn nicht rauskommt, was man vor hatte, liegt's fast nie am Film ;)
    • Moin und willkommen in der analogen Welt.
      Ich würde Dir „gutmütige Filme“ empfehlen, mit denen Du nicht so genau belichten musst und die auch gutmütig in der Entwicklung sind.

      Im Schwarz-Weiß-Bereich den Kodak Tri X (neue Bilder hier) und ansonsten den Kodak Ultramax 400, den Du auch ohne große Probleme überbelichten kannst oder wie schon gesagt den Kodak Gold, den Du auch bis ISO 50 überbelichten kannst.

      Möchtest Du einen feineren Farbfilm, würde ich zum (recht teuren) Kodak Portra 400 greifen, den Du auch mit ISO 160 belichten kannst.

      Hab hier ein paar Filme ausprobiert und vorgestellt. Falls Du Lust hast. Filmvorstellung

      Am Anfang aber auf jeden Fall die Finger lassen würde ich vom Ilford Pan 50. der ist super, aber anspruchsvoll von der Aufnahme bis zur Verarbeitung.