Umweltfreundliche Entwickler

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Umweltfreundliche Entwickler

      Hallo liebe Foristen*innen,
      als ich zuletzt bei Fotoimpex bestellt habe, wurde ich auf den Neutol Eco von Adox aufmerksam. Weil er in Kombination mit dem Fixierer, den ich unbedingt gebraucht habe sehr günstig war, habe ich zugegriffen.

      Ich habe ihn inzwischen schon mehrfach verwendet und sehe eigentlich keinen Grund, warum der nicht mein Standard Entwickler werden sollte. Jedoch kam mir gestern der Gedanke, dass eigentlich nur Hydrochinonfrei drausteht und damit ja trotzdem noch jede Menge Mist drin sein könnte. Weiß da jemand genaueres? Kann ich den Entwickler über den Ausguss entsorgen oder muss ich ihn zum Wertstoffhof bringen? Oder hat der Entwickler irgendeinen Nachteil, der mir unter Umständen entgangen ist?

      Liebe Grüße
      Valentino
      Kameras aus Dresden.
      Filme aus Wolfen.
      Freude am Bild.
    • Hydrochinon kommt ganz normal in der Natur vor. Wird auch in Medikamenten benutzt, ist aber in hohen Dosen krebsverdächtig. Im Abwasser sollte das keine Probleme machen.

      Ich würde hich-sulfithaltige Entwickler als kritischer ansehen, weil diese Silber lösen. Dies behindert in der Abwasserbehandlung die Flora. Schwemetalle sind da insgesamt sehr schlecht. Noch viel schlimmer ist freilich gebracuhtes Fix.

      Sog. umweltfreundliche Entwickler sind eher ein Marketing.Gag. Vielleicht für Allergiker sinnvoll, aber nicht für die Umwelt so pauschal.
    • Ich hatte versuchsweise einen Liter Tetenal Eukobrom ohne Hydrochinon gekauft und keine guten Erfahrungen damit gemacht.
      Die Abzüge ließen tiefes Schwarz vermissen, wurden eher dunkelbraun und die angesetzte Lösung wie auch das Konzentrat wurden sehr schnell gelb, bernsteinfarben, tieforange und versagten letztlich viel zu früh ihren Dienst völlig. Ungleich schneller, als das hydrochinonhaltige Eukobrom. Ein Wechsel auf "das" Eukobrom erbrachte sofort wieder die gewohnten und gewünschten Ergebnisse.
      ernst-kluger.de

      Ich habe den Herrn um nichts gebeten und in seiner unendlichen Güte hat er mir auch nichts gegeben.
    • Ernst Kluger schrieb:

      Ich hatte versuchsweise einen Liter Tetenal Eukobrom ohne Hydrochinon gekauft und keine guten Erfahrungen damit gemacht.
      Die Abzüge ließen tiefes Schwarz vermissen, wurden eher dunkelbraun und die angesetzte Lösung wie auch das Konzentrat wurden sehr schnell gelb, bernsteinfarben, tieforange und versagten letztlich viel zu früh ihren Dienst völlig. Ungleich schneller, als das hydrochinonhaltige Eukobrom. Ein Wechsel auf "das" Eukobrom erbrachte sofort wieder die gewohnten und gewünschten Ergebnisse.
      Das gleiche ist mir mit Neutol Eco passiert, bei der zweiten DK-Session kam nur noch grau.
      Schnell einen Liter Eukobrom bestellt.

      Gruß
      Olaf
      WISIWYGWhat I See Is What You Get

      Mein analoges Flickr ist hier.
    • Olaf Lengler schrieb:

      Das gleiche ist mir mit Neutol Eco passiert, bei der zweiten DK-Session kam nur noch grau.
      ditto - sofort entsorgt - Haltbarkeit gleich Null

      Sehr gute Erfahrung haben ich mit dem Mörsch Eco - hält gut und arbeitet sehr gut !

      Ich entsorge meine Chemie in der Regel, Eco Entwickler schütte ich in den Ausguss.
      Was mich auch interessiert - wollte schon einen eigen Thread dafür eröffnen - was macht ihr mit der Chemie die ihr in der Sammelstelle entsorgt ? Schüttet ihr die alle zusammen. Ich habe den Fixer immer getrennt, weil mir gesagt wurde, es wird das Silber wieder daraus extrahiert. Ich weiß nicht, ob das nur früher so war - ich vermute es.

      Weiters wäre beim Zusammenschütten zu bedenken, dass Stoffe in Verbindung zueinander "wirken" - ich bin leider eine chemische Null, habe aber z.b. mitbekommen, dass aus "Bleicher" in Verbindung mit "Säure" die gefürchtete Blausäure enstehen kann.

      Was verwende ich in meiner Duka:
      - Entwickler
      - Stop und Fixer
      - ein wenig Bleicher
      - ein wenig Toner (v.a. Selen und Schwefel).
    • Toni.Leitner schrieb:


      Was mich auch interessiert - wollte schon einen eigen Thread dafür eröffnen - was macht ihr mit der Chemie die ihr in der Sammelstelle entsorgt ? Schüttet ihr die alle zusammen. Ich habe den Fixer immer getrennt, weil mir gesagt wurde, es wird das Silber wieder daraus extrahiert. Ich weiß nicht, ob das nur früher so war - ich vermute es.
      Mich hatte neulich der Mann bei dem Wertstoff-Hof gefragt, ob da wirklich nur Entwickler drin sei und in dem anderen wirklich nur Fixierer. Ich trenne das Zeug auch immer. Ich habe ihn allerdings nicht gefragt, warum er das wissen wollte.
      Without deviation from the norm, progress is not possible. -- Frank Zappa
    • Olaf Lengler schrieb:

      Ernst Kluger schrieb:

      Ich hatte versuchsweise einen Liter Tetenal Eukobrom ohne Hydrochinon gekauft und keine guten Erfahrungen damit gemacht.
      Die Abzüge ließen tiefes Schwarz vermissen, wurden eher dunkelbraun und die angesetzte Lösung wie auch das Konzentrat wurden sehr schnell gelb, bernsteinfarben, tieforange und versagten letztlich viel zu früh ihren Dienst völlig. Ungleich schneller, als das hydrochinonhaltige Eukobrom. Ein Wechsel auf "das" Eukobrom erbrachte sofort wieder die gewohnten und gewünschten Ergebnisse.
      Das gleiche ist mir mit Neutol Eco passiert, bei der zweiten DK-Session kam nur noch grau.Schnell einen Liter Eukobrom bestellt.

      Gruß
      Olaf
      Ich nutze den Moersch Eco 4812. Der ist auch ohne Hydrochinon. Der Hersteller gibt für die Haltbarkeit der Arbeitslösung 8 Monate an.
      So lange musste er bei mir zwar noch nicht halten, aber ich kann von keinen Ausfällen berichten.
      The Pencil of Nature
      [url]http://www.flickr.com/photos/bundesphotograph/[/url]
    • Hallo,ich habe längere Zeit Ekobrom benutzt un d war auch sehr zufrieden bis eines Tages der gebrauchte Entwickler dahin war darauf wollte ich einen neuen ansetzen uns siehe da der in der Flasche-noch ungeöffnet -war auch braun und unbrauchbar da werde ich wohl den eco erwischt haben,seitdem nehme ich einen von Mörsch auf eueren Rat und bin sehr zufrieden.grüsse Josef
    • Zu allen im Handel befindlichen Fotochemikalien gibt es Sicherheitsdatenblätter. Da steht für Neutol ECO ausdrücklich drin, dass es nicht in die Kanalisation entsorgt werden darf. Was tatsächlich der Fall ist: Neutol Eco darf ohne besondere Sicherheitsvorkehrungen transportiert werden. Das ist etwa für Schulen von Bedeutung, die sich ja im Umgang mit Chemikalien eng an die Vorschriften halten müssen.
      Ich bin mittlerweile so weit, dass ich, wenn ich einmal im Jahr einen Workshop für Schüler im Fotolabor anbiete, anschließend die verbrauchten Chemikalien selbst zur Sammlung mitnehme und es dem Hausmeister erspare, sich da in Schutzkleidung werfen zu müssen.
      Gruß
      Jörg
    • Hallo Toni.

      >was macht ihr mit der Chemie die ihr in der Sammelstelle entsorgt ? Schüttet ihr die alle zusammen?

      Ich entsorge über unsere Chemie- und Lacke-Sammelstelle. Früher habe ich auch alles getrennt.
      Dann hat man mir auf Nachfrage gesagt, dass der wenige Foto-Chemie-Kram eh alles zusammen in ein Fass kommt und dann entsorgt wird.
      Da ich mit destilliertem Wasser ackere, fülle ich dann diese leeren Gefäße mit meiner SW-Alt-Chemie voll und gebe sie ab.
      Seit Jahre habe ich aber auch nur noch einen Entwickler.
      Vom HC110 ziehe ich per Einwegspritze 12mL ab und verdünne sie mit 488ML Destil.-Wasser zu „meinem“ Einmalentwickler.
      Ich finde meine Ergebnisse toll und habe keine Angst mehr, das der Entwickler nach einem Jahr oder vorher schon umkippen könnte.
      Der hält dunkel gelagert auch gut und gerne 2Jahre und ist somit richtig preiswert.
      Wenn ich bedenke wie viele verschiedene „Süppchen“ ich schon in meinem Leben entsorgt habe!!!
      Die Konzentration auf nur einen Entwickler schont auch die Umwelt.
      Alles Andere ist oft vertendelte Foto-Zeit und Geld.
      Die anderen Entwickler kochen auch alle nur mit Wasser.
      Sich auf „Einen“ also „Seinen“ Entwickler zu konzentrieren und ihn dann sehr gut kennen, ja das bringt Dich im Bildendergebniss eine Riesenschritt weiter
      Wenn Du ein Paar meiner Endergebnisse sehen möchtest, dann schau mal hier.
      flickr.com/photos/25751289@N04/
      Die Bilder„Mumur bis Heulager“ stammen aus meinen abgebrochenen digitalem Kameraversuch. Die belichtende Kamera steht aber auch unter jedem meiner Bilder.
      Der Rest von vor Oktober 2019 aber ist Analog
      MF mit FP4+ ISO 60, in HC110, 12zu488mL 20°C, 60s stetig kippen, dann alle 30s 2xKippen. Nach 450 Sekunden raus und Du bekommst Glanz inne Augen!
      Mfg Berthold aus dem Sauerland.
      Man hat immer mindestens 3 Möglichkeiten! Immer!!!
    • Bernd_Hutschenreuther schrieb:

      Ein recht umweltfreundlicher Entwickler ist Vitamin C. Er ist Bestandteil von Caffenol, es funktioniert aber auch ohne Kaffee.

      Vitamin C + Waschsoda

      Es wurde etwas grobkörniger als Caffenol, sollte aber recht unweltfreundlich sein.
      jetzt rein von den inhaltstoffen,
      sollte der zusatz von kaffeepulver
      meiner annahme nach aber wenig einfluß auf die umweltverträglichkeit haben,
      oder irre ich mich?

      sonnigen gruß
      m