Ideale Film- und Entwicklerkombination

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ideale Film- und Entwicklerkombination

      Hallo Forum,
      nach der tollen Hilfe hier zum Umgang mit Negativentwicklern würde mich noch folgendes interessieren. Nämlich was denn welcher Entwickler bei den von mir präferierten Filmen so bewirkt. Gibt es ideale oder aber auch schlechte Kombinationen?

      Die von mir verwendeten Filme:
      KODAK TRI-X 400
      für eher höhere Kontraste und sichtbares Korn
      KODAK T-MAX 400
      für hohe Schärfe mit guter Abbildung aller Graustufen

      Den HP5 habe ich auch schon oft verwendet, werde aber nicht so recht warm mit ihm.
      Oder besser gesagt, immer wenn mich ein Negativ, bzw das entsprechende Positiv begeistert hat, war es einer der beiden genannten Kodak-Filme.

      Die von mir (bis jetzt) verwendeten und die mir in einer Frage hier empfohlenen Entwickler:
      ID-11
      Microphen
      ADOX Rodinal
      Xtol
      D-76
      HC 110

      Oder gibt es bei den genannten Entwicklern andere Filme, die sich ideal mit ihnen ergänzen?

      Beste Grüße und ein schönes Wochenende
      Eric
    • Eric Horlitz schrieb:

      Nämlich was denn welcher Entwickler bei den von mir präferierten Filmen so bewirkt.
      Er entwickelt, mehr nicht. Der Rest ist überwiegend Esoterik und Hukuspokus auf der Suche nach dem Wunderentwickler. Es gibt keine Idealkombination, denn dann würden alle nur noch damit arbeiten. Nimm einen(!) von den empfohlenen Entwicklern und bleib mindestens für die nächsten 30-40 Filme dabei. Dass Du den Rest Deiner Entwicklersammlung dann irgendwann entsorgen musst, ist Anfänger-Lehrgeld.

      Eric Horlitz schrieb:

      KODAK TRI-X 400 für eher höhere Kontraste
      Wie jeden für bildmäßige Fotografie geeigneten Film kann man auch diesen auf nahezu jeden beliebigen Kontrast entwickeln. Wenn ein Film zu wenig Kontrast hat, hast Du nicht lang genug entwickelt - und umgekehrt. Was in den Datenblättern steht, ist stets nur ein Startpunkt für Deinen eigenen Prozess. Diesen Prozess musst Du optimieren, nicht die Entwickler- oder Filmauswahl.

      Statt sich auf 2 400er Filme einzuarbeiten, würde ich lieber einen weglassen (welchen, ist Geschmackssache, keiner von den beiden ist der "bessere"). Jetzt im Sommer bist Du mit 400 ISO immer am Anschlag der knappsten Belichtung, die viele Kameras technisch ermöglichen. Da kann man nicht mehr mit der Blende (Schärfentiefe!) spielen. Mit einem 100er hat man da mehr Gestaltungsspielraum.

      Gruß, Manfred
      Allerlei technische Tipps zur SW-Fotografie unter: http://www.anzinger-online.de/Foto/
    • Wie Manfred Anzinger schon geschrieben hat sind die oben aufgelisteten Entwickler alles sog. "Standard" - Entwickler. Aus meiner Sicht würde ich zwei streichen. Rodinal wird aus verschiedenen Gründen meist nur für Filme bis 200 ASA verwendet. Bei HC110 wurde Mitte 2019 die Rezeptur wesentlich geändert. D.h. was man so im Internet alles über diesen Entwickler findet, bezieht sich in der Regel auf die alte Rezeptur. Und wenn man sich auf den eingeschossen hat ist der Nachschub nicht sichergestellt. Von den genannten Entwicklern ist Xtol der modernste. In den Datenblättern zu diesem Entwickler wird eine etwas erhöhte Empfindlichkeitsausnutzung im Vergleich D76 erklärt. Weiterhin gibt es für Xtol sehr ausführliche Datenblätter mit besonderer Berücksichtigung der Kodak-Filme.
      Beste Grüße,
      Otto!
    • Otto Beyer schrieb:

      Bei HC110 wurde Mitte 2019 die Rezeptur wesentlich geändert. D.h. was man so im Internet alles über diesen Entwickler findet, bezieht sich in der Regel auf die alte Rezeptur.
      Sind die Ergebnisse zwischen beiden Rezepturen so unterschiedlich?

      Otto Beyer schrieb:

      Und wenn man sich auf den eingeschossen hat ist der Nachschub nicht sichergestellt.
      Aber ein Liter Sirup reicht ja für bis zu 200 Filme. Man kann sich also in Ruhe auf den Rezepturwechsel einstellen. Da lohnt sich das Eintesten.

      Viele Grüße

      Henning
    • Hallo Eric,

      die Frage ist ja erst einmal: Wieviele Filme sollen in 6-12 Monaten entwickelt werden ?
      Zweitens Pulver- oder Flüssigentwickler ?

      Hallo Henning,

      nach meinen Internet-Recherchen ("HC-110 alt vs. neu") gibt es Bildbeispiele, die absolut identisch sind. Ebenso die Entwicklungszeiten. Genügend Datenblätter gibt es auch.
      Bzgl. Eintesten bin ich absolut deiner Meinung.

      Grüsse
      Rainer
    • Ein gewichtiger Vorteil von HC-110 war immer die lange Haltbarkeit. Nach der neuen Ausgabe des "Film Developing Cookbook" (Dez. 2019) gehört der aktuelle HC-110 nicht mehr zu den lange haltbaren Entwicklern.
      Zitat Seite 76:
      HC-110 radical reformulation in 2019
      HC-110 was reformulated in mid-2019. The hallmark DEA-sulfur addition complex, which conferred its great stability, has gone; it is now a conventional developer. We suggest the new formula should be called Neo-HC-110 or HC-110-2019 or even Non-HC-110. In this book, "HC-110" always refers to the pre-2019 product.

      Was nutzt es wenn man mit dem Konzentrat viele Filme entwickeln kann aber das Konzentrat nicht so lange hält. Ich möchte niemanden den HC-110 ausreden. Er wird nach wie vor seine Freunde finden. Aber wenn man die Wahl hat ......
      Vor einigen Jahren habe ich mal Tests mit HC-110 gemacht. Hier kann man die Ergebnisse mit dem alten TMAX400 sehen:
      fotografie-in-schwarz-weiss.de…-entwickler.html#toc_1040

      Beste Grüße,
      Otto!
    • Manfred Anzinger schrieb:

      Er entwickelt, mehr nicht. Der Rest ist überwiegend Esoterik und Hukuspokus auf der Suche nach dem Wunderentwickler. Es gibt keine Idealkombination, denn dann würden alle nur noch damit arbeiten
      Bravo!!! Endlich mal ein zutreffender Ratschlag an alle "Anfänger", der natürlich auch für alle anderen zutrifft...
      Anolog, Digital, Normal und meistens mit Camera
      Mein Blog
    • Dieter Doeblin schrieb:

      Manfred Anzinger schrieb:

      Er entwickelt, mehr nicht. Der Rest ist überwiegend Esoterik und Hukuspokus auf der Suche nach dem Wunderentwickler. Es gibt keine Idealkombination, denn dann würden alle nur noch damit arbeiten
      Bravo!!! Endlich mal ein zutreffender Ratschlag an alle "Anfänger", der natürlich auch für alle anderen zutrifft...
      Manfred hat da technisch durchaus was richtiges gesagt,...aber als Atheist sollte man den (Anders)Gläubigen den Glauben nicht nehmen :D
    • @Otto Beyer

      Hallo Otto,

      ich habe das Buch und auch gelesen, trotzdem bleibt die Aussage spekulativ, da niemand ab Datum Rezepturänderung bis heute eine verbindliche Aussage treffen kann. Also selbst testen und abwarten. Laut Kodak war beim alten HC-110 und beim neuen die Haltbarkeit mit 2 Jahren angegeben.
      Die Verfasser des Buches müssten die neue Rezeptur dann schon jahrelang getestet haben; können sie aber nicht, da seit Drucklegung höchstens ein paar Monate vergangen sind.

      Viele Grüsse
      Rainer

      PS: Deine Internet-Seite schätze ich sehr !!!
    • Vielen Dank für eure Antworten!

      Ich glaube ich habe meine Frage ein wenig zu umständlich gestellt und werde sie einfach am Ender meiner Antwort noch einmal besser stellen.

      Eine Bemerkung vorab. Ich glaube man kann meiner Frage dennoch gut entnehmen, was ich NICHT wissen wollte. Ich suche keinen Wunderentwickler. Ich suche keine Idealkombination, die für alles funktioniert.

      Was ich vermeiden möchte ist genau das, was in einer Antwort empfohlen wird:
      Sich für einen Entwickler entscheiden.
      Sich für eine Verdünnung entscheiden.
      Sich für einen Film entscheiden. 30-40 Filme damit durcharbeiten,
      Dann nicht zum angestrebten Ergebnis kommen.
      DANN erst hier die Frage stellen, nur um mir die Antwort abzuholen „Mit dem Entwickler und dem Film kann das ja auch nichts werden“.

      Ich optimiere und experimentiere gerne - und lange. Das macht Spass und macht viel von dem aus, weshalb ich mich für analoge Fotografie mit Entwicklung und Vergrössern entschieden habe. Ich starte aber gerne auf einer aussichtsreichen Basis.

      Also, nochmal ganz ergebnisoffen:
      Ich suche Erfahrungswerte für eine Film - Entwicklerkombination für hohe Schärfe und guter Abbildung aller Graustufen.
      Ich suche Erfahrungswerte für eine Film - Entwicklerkombination für höheren Kotrast mit gut sichtbarem Korn.

      Etwas plakativer formuliert. Ich glaube nicht, das Daido Moriyama und Henry Wessel ihre Ergebnisse mit dem gleichen Film und dem gleichen Entwickler erreichen, bzw erreicht haben. Und ich kann mir nicht vorstellen, das diese Unterschiede auf Hokuspokus oder Esoterik beruhen.

      Wenn da jemand hier im Forum einen Tipp, evt. sogar mit Verdünnung und Zeiten hat, wäre das super.

      Beste Grüße
      Eric