Lith-Print und Foma Retrobrom.....

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich habe das Retrobrom ca. 45 Minuten entwickelt in meinem Beispiel und der Schneeball-Effekt war schwach.

      Wenn man den Entwickler fetter macht, dann kommt man ja in den Bereich eines "richtigen" Lith-Entwickers, also geeignet für das ursprüngliche Verfahren der Wiedergabe von Strichzeichnungen. Damit verändert sich das Bild auch in diese Richtung: Viel härter, weniger farbig, und nicht die fein abgestuften Lichter.

      Insgesamt kommt man damit von einem prinzipiell instabilen Prozess in Richtung eines stabilen, denn das ursprüngliche Lith-Verfahren ist stabil.

      Kurz: Man büßt einen guten Teil von dem ein, was das künstlerische Lith ausmacht. Die Probleme werden allerdings auch geringer.