Die Arten des Rollfilmschutzpapieres

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die Arten des Rollfilmschutzpapieres

      Ich bin inzwischen ja wahrscheinlich bekannt für meine Randinteressen der analogen Fotografie.
      Daher ist es wohl auch kaum verwunderlich, dass ich Rollfilmschutzpapier ziemlich interessant finde.
      Aktuell möchte ich mich für ein paar Ideen näher damit beschäftigen und habe auch mal drei meiner liebsten Exemplare eingescannt.
      Nun die Frage an euch: Welche Schutzpapiere findet ihr interessant, befinden sich in eurem Besitz und könnten mir ausgeliehen oder sogar überlassen werden?
      Dateien
    • Hallo Jana,

      schöne Papiere hast Du da.

      Wenn Dich besonders Randphänomene interessieren, habe ich noch einen Tipp für Dich. Vielleicht ist es Dir ja auch schon einmal aufgefallen, aber der Klebestreifen, der Rollfilm und Papier partnerschaftlich aneinander bindet, vermag den Film zu belichten. Das geschieht durch den Effekt der Tribolumineszenz. Wenn beispielsweise ein Klebeband abgerollt wird, kann an der Stelle, an der sich das Band von seiner Unterlage löst, Licht ausgesendet werden. Es ist meist bläuliches Licht und zum Teil sogar Röntgenstrahlung.

      Als ich letztens in der Kammer stand und einen Ilford HP5 für die Entwicklung aufspulen wollte, zog ich auch mit mittlerer Geschwindigkeit und gleichmäßig den Klebestreifen vom Film. Ich war ob der Intensität des dabei frei werdenden blauen Lichs fasziniert und fand nach der Entwicklung an der Stelle, wo der Kleber saß, deutliche Belichuntsspuren. Man kann natürlich zusätzlich davon ausgehen, dass die Schwärzung durch die Spannungen entsanden sind, die durch die Fixierung des Films an dieser Stelle entstehen. Aber ich meine, dass die feinen Schwärzungen, die über den gesamten Klebebereich verteilt waren, durchaus auch vom Licht des Klebebandes kommen.

      Der Effekt tritt auch an anderen Stellen auf. Wenn Du beispielsweise die Verklebung eines selbstklebenden Briefumschlages auseinanderziehst, leuchtet es kurzzeitig auch schön blau-violett, je nach Brief. So versüße ich mir wenigstens für einen kurzen Moment das Öffnen von Briefen von Behörden, Banken, Versicherungen, ...

      Ja, das nur am Rande, vielleicht kannst du damit ja auch etwas anfangen.

      Liebe Grüße
      René
    • Ich habe einen ganzen Schuhkarton voll mit gesammelten Rollen + Papier. Siehste, ich wusste doch, dass ich die nochmal brauche :)

      Ich habe vor allem (= auf jeden Fall) Foma 100, 200, 400 (gibt's da Unterschiede?), Ektar 100, HP5+, FP4+. Ansonsten muss ich mal durchschauen, was ich da in den letzten Jahren so verjuxt hab.

      Die Rollen brauchst du nicht?

      Grüße
      Rolf
    • Jana,

      das ist wie in jeder guten Herde! - Auch das entlegenste SChäfchen ist wichtig und oft entscheidend! - Keines darf verloren gehen!


      Und nun etwas weniger theonom. - Am liebesten sind mir die Rückpapiere von Kodak und Ilford!! - Am schrecklichsten sind u.a. die vom Rollei Retro 80 S - oder so ähnlich, hart und steif, wie Teer-Pappe, - und mindestens so dick! - Da mus man beim Rück-Kurbeln schon etwas behutsam verfahren!!

      In den letzten Jahren habe ich die leeren Rollen und mit ihnen die Papiere wirklich immer qua teutonischer Müll-Trennungs-Akribie regelgerecht und im Einklang mit der versammelten Mehrheit deutscher Abfallvorschriftsregelungen rechtsfehlerfrei entsorgt - und ganz nebenbei zur Aufstockung des Gemeinde-Etats beigetragen, in der jeder Container Kunststoff- und Papier-Müll verkauft wird.


      Dir, Jana, jeden guten Einfall und Spaß mit den Langstreckenpapieren - und Röllchen, die heute meistens aus Kunststoffen sind.


      Jan-Peter
    • René Zahl schrieb:

      Ja, das nur am Rande, vielleicht kannst du damit ja auch etwas anfangen.
      Vielen Dank, ich glaub da muss ich mal genauer hinschauen. Bisher ist mir das noch nicht aufgefallen. Verblitzungen auf Filmen (Auch verursacht durch Trockene Luft und das Klebeband) finde ich auch interessant,. Da muss ich mal schauen, wie ich das extra verursachen kann. Die "Verbindungsstelle" ist ja auch irgendwie ein interessantes Element (wenn man mal anfängt tiefer darüber nachzudenken)

      Rolf Eilert schrieb:

      Ich habe einen ganzen Schuhkarton voll mit gesammelten Rollen + Papier. Siehste, ich wusste doch, dass ich die nochmal brauche
      Ich hab auch noch einige Schutzpapiere. Vor allem interessieren mich die Exoten, die vom HP5+ finde ich fast am langweiligsten. Jedoch hab ich auch schonmal versucht damit einen kleinen Bucheinband damit zu gestalten (für ein Notizbuch). Hab es mal angehängt, bisher war es nur ein nicht zufriedenstellender Versuch. Nennt man es nicht auch so schon upcycling? hihi.

      Andreas Schmidt schrieb:

      Ich kann Dir Ilford Delta 100 und Fuji Acros 100II anbieten. Müsste die dann nur nach der nächsten Baderunde aufheben :)
      Weiß gar nicht wie die vom Acros ausschauen......

      Olaf Lengler schrieb:

      der Rollfilmfilm ist ja klasse!
      Du hast jedoch EXPOSED verlinkt? Es soll wahrscheinlich wieder ein kleines Filmchen werden :) Bisher mag ich den Rollfilmfilm jedoch auch am meisten, es war der erste .
      Dateien