Foma Fomatone MG 331 - warmtone und Ilford RC warmtone, glossy

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Foma Fomatone MG 331 - warmtone und Ilford RC warmtone, glossy

      Liebe Photo-Freunde;

      vor einigen Tagen habe ich die letzten Blätter des wunderbaren Foma Fomatone MG 331 warmtone, 13x18, für Alben-Bilder verwendet. - Und danach mit dem Analogon, dem Ilford RC warmtone, glossy, weiter gearbeitet.

      Dennoch liegen keine "analogen" Photopapiere vor!!

      GEgenüber dem Ilford RC warmtone schien mir das Fomatone MG 331 (RC) warmtone Papier mehr "Tiefe" aufzuweisen, vielleicht durch mehr Silber oder eine etwas andere Zusammensetzung der Beschichtung. Dieses Fomatone MG 331 RC- Papier lieferte einen einzigartigen, tiefschwarzen, gewisserweise warm leuchtenden Bildton, den das Ilford Pendant nach meinen BEobachtungen so nicht wiederholt - oder anders ausgedrückt: sich darin eine gutes Eckchen zurück hält.

      Insofern bedauere ich die Einstellung dieses Foma-Papiers doch sehr!


      Andererseits hatte das Foma-Papier den ganz erheblichen NAchteil, dass es sehr lange, deutlich überdurchschnittliche Belichtungszeiten erforderte; und dann musste es immer sehr genau belichtet werden! - Die Mühen lohnten aber immer wieder in diesem einzigartigen, von Ilford so nicht erreichten Bildton!


      Gerne möchte ich Euch fragen, in die Runde fragen, wer das Fomatone MG 331 warmtone Papier verwendet hat - und / oder auch das Ilford "Pendant", das RC 1 glossy warmtone??


      Welche PApiere verwendet Ihr überhaupt mehrheitlich?? - Habt Ihr "Vorlieben"?


      Allen viel Spaß beim Selbst-Vergrößern!!
      Jan-PEter
    • Ja, Bastian;

      die kenne und schätze ich auch!!! - Ich staune immer wieder, welchen Mut unsere tschechischen Nachbarn bezüglich des Photo-Ppaiers an den Tag legen!! - Ich wünschten es wären mehr?!

      Gut! - Ilford ist auch ein sehr gutes Qualitäts-Papier mit sehr verlässlichen Eigenschaften; Foma scheint vergleichsweise etwas verspielter zu sein - und ich wünsche mir, dass dort wieder ein dem Foma Classic MG 532 - Nature-II Papier aufgelegt wird; das ist und war auß0ergewöhnlich!

      Wie sehen das die Anderen??


      Jan-Peter
    • Nach ein paar TAgen

      bin ich doch etwas überrascht, wie Wenige hier offensichtlich wirklich selbst vergrößern und dabei auch mal Papiere außerhalb der ausgetreten Pfade verwenden??

      Werden denn hier "nur" Tetenal RC" und "Adox MCP" verwendet??


      Das scheint mir ein wenig eindimensional zu sein??? - Und wenig wirklich vorstellbar??!


      Jan-Peter
    • Beim Foma 331 gibt's halt das Problem der Aussilberung, wenn es hinter Glas gerahmt wird, daher nehme ich für Alben altes papierstarkes Agfa- oder ORWO-Baryt und für gerahmte Bilder Foma 131 oder Adox Variotone (Restbestände).
      Probeabzüge und Bilder „auf die Schnelle“ mache ich auf Foma 311, Trauerkarten gerne auf mattem Ilford-PE.
      Ansonsten gibt es hier auch noch einiges an Ilford-Warmton-Baryt, Foma 111 und diversen Agfa- und ORWO-Baryts.
    • Hallo Jan-Peter,

      Deine Einschätzung der FOMA Photopapiere teile ich voll und ganz.
      Nach dem Auf und Ab im Kontrast der einzelnen MCC Chargen in den letzten Jahren habe ich die Verwendung dieser Papiere eingestellt und mich voll auf die verschiedenen FOMA Baryt Papiere konzentriert. Das Varriant 111 und das Fomatone Classic 131 und 542 können zwar nicht mit dem Ilford Warmton Baryt bezüglich der Schwärzungskurve mithalten, sind aber Top-Papiere (zu einem erschwinglichen Preis).
      Das Fomatone Classic 542 ist als "chamois" Warmtonpapier einzigartig. In Verbindung mit Warmtonentwickler und einer leichten Selentonung lässt es Bilder mit einem Charakter wie vor 100 Jahren entstehen.

      Beste Grüße,

      Julius
    • Hier meine Erfarungen uber Foma und Ilford.

      Ich benutze regelmassig Ilofrd MG IV Perl.
      Wenn ich meine Dukaausrusting fur 108 cm Rollenpapier gemacht, mache ich ein paar Bilder mit Foma
      Variant 312 (Mat). Rollenpapier gibt es leider als Perle nicht.
      Also, matte Foma hat schlechtere "schwarze" als Perle von Ilford. Belichtungszeiten sind fast gleich.
      Bei Foma musse ich +0,5 Filter verwenden im Vergleich zum Ilford.
    • Hallo,
      ich bin erst seit einem halben Jahr mit den Papieren von Foma (Fomatone) beschäftigt. Vorher habe ich viele Jahre das Ilford Warmtone FB in Centrabrom/Dokumol in Verwendung gehabt. Nach meiner Erfahrung spricht die FB Variante etwas besser auf die Zweibadentwicklung an. Beim Fomatone gefällt mir ganz besonders die Bandbreite an „Farbtönen“ die sich bei Verwendung unterschiedlicher Entwickler hervorbringen lässt. Da übertrifft das Fomatone das Ilford- Papier recht eindeutig. Bezüglich der Oberfläche tendiere ich eher zum 132er. Da ich viele Portraits mache, gefällt mir die halbmatte Oberfläche etwas besser. Zur Zeit experimentiere ich mit verschiedenen Entwicklern/Tonern, um den für mich passenden „Farbton“ zu finden. Das ist zwar ziemlich aufwendig, aber es macht Laune!

      ciao, Maik
    • Jan-Peter Raspe schrieb:

      ... wie Wenige hier offensichtlich wirklich selbst vergrößern und dabei auch mal Papiere außerhalb der ausgetreten Pfade verwenden??
      Werden denn hier "nur" Tetenal RC" und "Adox MCP" verwendet??
      Hallo Jan-Peter,
      was mich betrifft, ist das Vergrößern im eigenen Labor der eigentliche Spaß am Hobby. Wir sind hier sicher nicht alleine, sonst könnte es nicht die doch noch ordentliche Angebotsvielfalt auf dem Markt geben. Aber ich bleibe meinem Motto treu und probiere auf der Suche nach der optimalen Lösung nicht alles aus, was es gibt. Vielleicht habe ich mit meinem Standardpapier Ilford MG IV RC (pearl) nicht das Optimum, aber es ist für mich eine einfach handhabbare und bewährte Lösung in konstanter Qualität und Verfügbarkeit.
      Die von Dir genannten Tetenal- und MCP-Papiere sind ja nicht mehr verfügbar. Speziell Tetenal hat meines Wissens nie selbst Papiere hergestellt, sondern nur bewährte Bestseller von Ilford (Tetenal Vario Comfort), Kentmere (Tetenal Vario) oder Agfa (Tetenal Vario Ultra) unter eigenen Marken auf den Markt gebracht. Mal abwarten, wann von Adox demnächst das Polywarmton aus neuer schweizer Fertigung kommt ... Das könnte mich dazu verleiten, einen Schritt abseits meines ausgetretenen Pfades zu wagen.

      Gruß, Manfred
      Allerlei technische Tipps zur SW-Fotografie unter: http://www.anzinger-online.de/Foto/