Mamiya RB67 Pro S kaufen – aber wo? Erfahrungen und Tipps?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mamiya RB67 Pro S kaufen – aber wo? Erfahrungen und Tipps?

      Hallo zusammen,

      ich versuche seit einigen Wochen, mir eine Mamiya RB67 Pro S zuzulegen, aber kurz vorm Ziel kommt immer etwas dazwischen. Primär schaue ich nach Angeboten in meiner erweiterten Umgebung (Frankfurt +100km), da ich sie gerne ansehen und die Funktionalität überprüfen würde. Beim Suchen stolpert man ja immer über interessante Angebote aus Japan und liest viel Gutes über solche Käufe, aber dennoch bin ich etwas unentschlossen… Hat jemand gute Erfahrungen damit gemacht (Funktionalität, Zoll, etc.)?
      Wie würdet ihr das Thema generell angehen? Lieber alle Parts einzeln kaufen?

      Am liebsten wäre mir ein Kit mit dem 90er oder 127er + Lichtschachtsucher + Pro S(D) Back zwischen 350–450€.

      Bin für jeden Tipp dankbar!

      Viele Grüße,
      Marcus
    • Hallo, es ist immer schwierig jemandem etwas zu raten, wozu er sich nicht traut. Ich habe bereits öfter in Japan gekauft und habe gute Erfahrungen gemacht. Die Händler hatten immer eine gute Bilddoku gemacht und mit wenigen Sätzen ehrlich beschrieben. Der Versand erfolgt schnell, meist ist der deutsche Zoll das Nadelöhr, da kann es schonmal Wochen dauern, natürlich besonders um die Weihnachtszeit.

      Meine RB habe ich vor 5 Jahren in Südkorea gekauft und war auch dort sehr zufrieden. Leider macht der Händler nichts mehr, sonst hätte ich ihn jetzt weiterempfohlen.

      Ich kann nur sagen: Nur Mut, ist gar nicht schlimm, dauert halt was (Geduld sollte vorhanden sein sonst ist das nichts) und überall auf der Welt gibt es ganz viele vertrauenswürdige Menschen. Man muss halt genauso schauen wie bei Ebay Deutschland.

      Viel Erfolg!
    • Ich habe meine RB auch direkt über eBay in Japan gekauft.
      Incl. Des Anfallenden Zolls und Gebühren
      Habe ich ein gutes Drittel weniger gezahlt als in Deutschland.
      Qualität der Camera = genau wie auch im Detail beschrieben.
      Selbst die (unwichtige) Delle war dort wo sie sein sollte.
      Camera + 127er + 6x7 Rückteil und Lichtschacht.
      Ich habe jetzt rund 200 Rollen Problemlos belichtet.
      Später habe ich wieder Objektive in Japan gekauft ebenfalls ohne Probleme.


      Übrigens wenn es Probleme bei einem Kauf gab oder die Qualität zu wünschen übrig ließ waren es immer deutsche Verkäufer und einmal ein Engländer.
      Es gab nie Probleme mit Polen Russen Japanern oder Koreanern.
      Ich kaufe überall auf der Welt aber ich sehe auch sehr genau und gründlich nach bei wem ich kaufe.
      Zum Beispiel behaupten Amerikaner immer es wehre Mint. Echter Bullshit!
      Russen und Polen manchmal hervorragend und manchmal so lala.
      Asiaten oft sehr detailliert.

      Das sind jetzt nur MEINE Erfahrungen denn mann kann ja bekanntlich immer auf die Fresse fallen.
      Auch beim Ersten Kauf!
      - Manche Menschen inspirieren meinen inneren Selbstmörder -
    • Hallo, kann hier auch nur von meiner ersten Erfahrung mit einer gebrauchten Mamiya berichten; hab eine pro (ohne SD, m.W. also Vorgaengerversion) bei eBay von einem Händler für 370 Euro erstanden.
      Es war ein Magazin und ein 90iger Objektiv dabei, allerdings nur mit Sucherschacht. Wie es hier bereits angesprochen wurde gibt's bei allen gebrauchten Gegenständen ein Restrisiko. Ich bin mit meiner RB absolut zufrieden, die Lichtdichtungen und der Balgen machen ihre Arbeit. Was man halt sagen muss, die Dinger sind einfach solide gebaut.
    • Meine habe ich aus dem Internet, ich glaube, das war in der Bucht, und ich glaube, aus Süddeutschland. Problem: Der Verkäufer hatte die Kamera selbst wieder von einem anderen Käufer zurückgenommen, der hat sie aber verspätet zurückgeschickt. Mir hat er aber nur gesagt, "ja kommt" oder "alles klar", aber keine weitere Info. Irgendwann kam sie dann doch, und sie ist ok, und ich arbeite gern damit. Der hatte wohl auch ein 90er dabei, soweit ich mich erinnere, und da es eins mit "K" war, war ich damals darauf scharf.

      In der Praxis benutze ich jetzt mehr das Weitwinkel und das Tele, aber naja, so ist das halt :)

      Da also diese lange Zeit verstrich zwischen Bestellung und Lieferung, waren inzwischen einige andere Termine wie Fotomesse usw., und ich hatte schon einiges Zubehör und andere Objektive, bevor endlich der Body kam...

      Grüße
      Rolf
    • Marcus Alasovic schrieb:

      Hallo zusammen,

      ich versuche seit einigen Wochen, mir eine Mamiya RB67 Pro S zuzulegen, aber kurz vorm Ziel kommt immer etwas dazwischen. Primär schaue ich nach Angeboten in meiner erweiterten Umgebung (Frankfurt +100km), da ich sie gerne ansehen und die Funktionalität überprüfen würde. Beim Suchen stolpert man ja immer über interessante Angebote aus Japan und liest viel Gutes über solche Käufe, aber dennoch bin ich etwas unentschlossen… Hat jemand gute Erfahrungen damit gemacht (Funktionalität, Zoll, etc.)?
      Wie würdet ihr das Thema generell angehen? Lieber alle Parts einzeln kaufen?

      Am liebsten wäre mir ein Kit mit dem 90er oder 127er + Lichtschachtsucher + Pro S(D) Back zwischen 350–450€.

      Bin für jeden Tipp dankbar!

      Viele Grüße,
      Marcus
      Mir fällt dazu ein grundsätzlicher Aspekt ein:

      Bist du sicher, das du diese Kamera benutzt, wenn du eine gefunden hast?
      Warum suchst du genau das Modell in der Konfiguration?

      Ich will erwachsenen Forenkollegen sicher nicht "ins Essen quatschen". ;) Aber:

      Auch ich dachte, ich könnte die technische Qualität meiner Fotos durch eine Mamiya RB, später sogar RZ, verbessern.
      Das Ergebnis: die Kameras lagen rum. :thumbup:

      Irgendwann habe ich überlegt, dass ich eine Verkaufsaktion starte, mit allem was länger ungenutzt rumliegt, aber noch guten Wert hat.
      Erst die RB, dann die RZ sind weg. ;)

      Seitdem ich eine Zenza Bronica ETRS besitze, kommt die auch gelegentlich mit on location. Es geht hierbei nicht ums Modell, sondern um die kleinere Bauform und Gewicht bei gleicher Systemausstattung.
      Gelegendlich kommt sie mit, aber deutlich öfter als damals die RB, RZ.

      Und was sehr oft mit on location ist, sage ich hier nicht. <X
      Das ist aber nun mal so. Und bei vielen von euch, wenn man ehrlich nachdenkt ebenso. ;)

      Und aktuell steht hier noch eine Sinar p GF. Auf einem Schiansky Schwermetallstativ. *beten*
      Anzahl der Fotos: Eins ! Aus dem geöffneten Arbeitszimmerfenster. Zwecks Funktionstest. :D

      Sieht aber schön aus, neben meinen beiden Vitrinen, in denen die "Apparate" gelagert sind. :rolleyes:
      Grüße Jörg
    • Guten ABend, MArcus;

      und herzlichen Glückwunsch zu Deinem ersten thread!!


      Wir Ralph schreibt, habe auch ich nur sehr gute Erfahrungen mit Photoartikeln direkt aus Japan. - Dort habe ich ein exzellentes Pentax Takumar 105mm, M 42, ebenso gekauft, wie auch fast alle Fujinon-Objektive für die Crown GRaphic, 4x5" und Sinar F, 5x7".

      Sie waren nicht nur fast um die Hälfte günstiger, sondern alle ausnahmslos in sehr gutem Zustand, mein Fujinon T 600mm quasi wie neu; so eigentlich auch die anderen Objektive.

      Bezüglich Zoll habe ich das unverschämte Glück, dass bei mir ein Nachbar in der Nähe wohnt, der mir dabei hilft und die Importe so koordiniert, dass ich sie hier bei meinem "Heimat-Zollamt" "verzollen" und abholen kann. - Da muss man irgendwo irgend einen Antrag stellen, so wie Heim-Verzollung oder Selbstverzollung und dann das Heimat-Zollamt angeben; dass soll dann angeblich fast immer funktionieren, heißt dorthon gelangen, außer vielleicht im Weihnachtstrubel.


      Ad Joerg: Dir wünsche ich Mut mit der Sinar! - Einfach mal ein paar Filme in die MAgazine laden und mit einfachen Objekten / Aufnahemn loslegen! - Die Vergrößerungen werden es Dir lohnen!!


      Nochmals ad MArcus: Eine RB 67 ist schon recht schwer und riesig!! - Die hatte mir damals der Foto Bantle in Ravensburg mal in die Hand gedrückt, und dann die Zenza Bronica ETR, 4,5x6; und dann auch die Hasselblad. Fazit: Die RB 67 ist in etwa doppelt so groß als die HAsselblad - und auch schwerer. - Joergs Einwände sind also nicht unberechtigt! - DAmals habe ich noch anderthalb JAhre auf meinen "Spar-Vertrag" gewartet, und dann wurde es die HAsselblad mit CF 50mm, CF 80mm und CF 150mm.


      Oder gewendet: Überlege Dir ernsthaft eine Crown Graphic, 4x5", zu nehmen. Damit kannst Du ähnlich photographieren, wie mit einer Rollei 35; nur "a bisserl größer"; aber dafür kannst Du problemlos Vergrößerungen im Format 50x60 cm ohne sichtbares Korn anfertigen, auch, wie ich es schon mal von Aufnahmen auf der Photokina gemacht hatte, vom Ilford HP-5 bei 800 ASA.


      Dir eine gute ÜBerlegung und dann ganz viel Spaß!!


      Jan-Peter
    • Hallo
      bei der RB67 ist das Risiko das Schrott aus Japan bekommt relativ gering. Die RB ist einfach unverwüstlich und einen Body kannst für einen 100er bekommen.

      Ob sich der Einkauf in Japan lohnt? Bei der RB manchmal. Der Gesamtpreis ist (Kaufpreis+Versandkosten) * 19% Märchensteuer und über 150 € kommen noch etwa 2 % Zoll drauf. Bei den Preisen einer RB lohnt sich das meist nicht!

      Ansonsten ist die RB eine tolle Kamera und du solltest unbedingt den Handgriff auf deine Einkaufsliste setzen. Damit wird sie auch ohne Stativ nutzbar. Ich habe damit viel on location fotografiert aber mittlerweilen nehme ich dafür meist eine Sucherkamera!



      Andreas
    • Vielen Dank für die vielen, hilfreichen Antworten!

      Das Thema ebay-Japan, ist nach den vielen positiven Kommentaren durchaus interessant geworden…
      So wie ich das sehe ist in Japan für mein Budget (trotz zzgl. Steuer + Zoll) eine deutlich bessere Qualität möglich – vorausgesetzt Fotos und Beschreibungstext entpuppen sich als wahr.

      An Jörg:
      Ich gehe stark davon aus, dass ich sie verwenden werde… ich besitze nur 2 Arten von Systemen: für Tägliches, Reisen und sonstige Point-and-shoot-Aktivitäten habe ich immer meine kleine Fuji X-T20 dabei. Und dann arbeite (bzw. kämpfe) ich noch mit meiner Kiev60, die ich sehr günstig bekommen habe. Die zickt aber rum und ich habe entschieden sie loszuwerden. Mittelformat ist für mich nur da um gewisse Projekte umzusetzen, an denen ich längere Zeit arbeiten möchte und immer mit Zen-Ähnlichen Ausflügen und sehr zielgerichteten Trips verbinde. Hier wünsche ich mir einfach etwas verlässlicheres (und besseres?).
      Preis-Leistungsmäßig, sowie Lebensdauer kam ich dann einfach bei der RB raus, auch wegen der gut verfügbaren AddOns und Co… Zu Unizeiten hatte ich mal die Gelegenheit mit einer Mamiya 7 zu arbeiten, aber das wird leider erstmal nicht drin sein.

      So habe ich mir das in etwa überlegt…
    • Wenn Du aus der Region Frankfurt kommst kannst Du gerne Mal bei uns im SilvergrainStudioLab in Bad Nauheim vorbeischauen und in unserem Studio Mal ausprobieren.Wir haben 2 RBs mit diversen Objektiven und dem neuen Instax Rückteil.

      Grüße

      Marwan
      "Das dumme an Zitaten aus dem Internet ist, dass man nie weiß, ob sie stimmen" (Leonardo Da Vinci 1442-1519)
    • Marcus Alasovic schrieb:

      Kiev60, die ich sehr günstig bekommen habe. Die zickt aber rum
      Meine RB zickt auch schon mal, besonders bei Spiegelvorauslösung. Manchmal lässt sich der Aufzug nicht mehr bedienen, d. h. sie "denkt", das Foto muss noch gemacht werden. Einmal hatte sie auch einen Klemmer bei schlichter Bedienung aus der Hand. Bei diesem Mal hat sie eine Doppelbelichtung produziert, schade um die Motive.

      Mit viel Ruckeln und Kassette Abnehmen und Ansetzen hab ich sie immer wieder in Gang gekriegt. Es ist aber lästig, wenn man gerade unterwegs ist und vor einem schönen Motiv steht.

      Grüße
      Rolf