Gumprint / Dichromat

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gumprint / Dichromat

      Hallo zusammen, nachdem ich mir kurz vor dem inverkehrbringungsverbot von dichromaten noch habe etwas sichern können und ich jetzt langsam anfange gumprints zu machen (Ergebnisse lassen noch zu wünschen übrig), geht mir in überschaubarer Zeit mein Kaliumdichromat aus.
      Jetzt meine Frage : Hat von euch noch jemand etwas übrig, was er loswerden möchte?
      Übrigens : ich kann mit Chemikalien umgehen (bin chemielaborant und industriemeister Chemie und weiß wie man 6wertiges chrom reduziert).
      Falls nichts mehr aufzutreiben ist, muss ich auf diazostilben umsteigen, befürchte da aber einen sehr sehr langen Lernprozess, besonders da die Erfahrungsberichte im Internet sehr unterschiedlich sind.
    • Ingo, legal kommt man in der EU als Privatperson nicht an Dichromat (soweit ich informiert bin). Und über irgendwelche illegale Kanäle will ich nichts beschaffen. Ich dachte eher daran, dass ev. noch jemand etwas zuhause hat, was er los werden möchte und verschenkt bevor er es zum Sondermüll bringt (verschenken von Privat zu Privat ist nicht verboten)
    • Es gibt soviele interessante Edeldruckverfahren, warum muss es unbedingt eines sein bei dem Chromesalze verwendet werden?
      Wenn Deine bisherigen Versuche mit dem Chromat noch nicht sonderlich erfolgreich waren dann weiß ich nicht warum Du nicht gleich die weniger bedenkliche Alternative verwendest und Dich darauf einarbeitest.

      Am problematischten scheinen eh nicht die Chemikalien sondern die verfügbaren Papiere zu sein.
      Unsere Ruinen werden nicht so schön sein wie die vergangener Generationen
    • Ich habe nicht gleich Angst vor Chemikalien, aber Chrom-(VI) is eklig. Ich hab mal Galvaniseur gelernt und konnte das in großen Mengen erleben. Da sollten auch winzige Mengen nicht ins Abwasser oder Grundwasser gelangen. Man muss es zum Chom-(III) reduzieren und dann alkalisch ausfällen und abfiltrieren. Ganz schön Aufwand für ein Verfahren, zu welchem es Alternativen gibt.