Vorstellung Person + Anfrage: Antinewtonglas für Negativbühne Krokus 69-S Vergrößerer

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vorstellung Person + Anfrage: Antinewtonglas für Negativbühne Krokus 69-S Vergrößerer

      Hallo liebe Labor und Photo-Gemeinde

      (So, dann stelle ich meine Anfrage auch mal hier ein und hoffe ich bin hier richtig!)
      Meine erste Eintragung hier im Forum.

      Vorwort:
      Punkt 1.)- wird meine persönliche Vorstellung. Die kann natürlich übersprungen werden.
      Bei Punkt 2.)- komme ich zu meiner Anfrage. ;-D

      1.) -
      So, erst mal eine kurze Vorstellung meinerseits, da dieses mein erster Beitrag hier im Forum ist.
      Meine Name ist ja hier falsch gechrieben, wie ich gerade sehe! ;-D ha ha das geht ja gut los!
      Daheim bin ich in Bremen und bin /$&% Jahre jung, … nee alt.
      Gut wenn ich jetzt verraten das ich als Schüler mit dem Fotografieren begonnen habe, oder in den späten 70er Jahren in der Foto AG erste Laborerfahrungen sammelte.
      Das waren auch fast die einzigen. In den 80ern habe ich dann noch einen eigen Krokus 67 und das dazugehörige Gedöns gekauft, aber konnte nur Nachts, wenn die anderen schliefen den Vergrößerer auf dem wackligen Toilettendeckel abstellen, alles auf den Knien, Schalen in der der Badewanne (Bad ca. 4qm) und immer arm nie Geld für Material.
      Zusammenfassend würde ich sagen, ich bin nie über einen Anfängerstatus was das Labor angeht hinaus gekommen.
      Was das Fotografieren angeht, nun das habe ich einige Jahre professionell gemacht. Im Bereich Produktfotografie Werbung, mit der Sinar P2, im Studio Bilder inszenieren, dass war/ ist mein Metier.

      Oje, lange Vorstellung.
      Nun da ich der digitalen Fotowelt irgendwie nie so ganz zugetan war. Also was das eigene Tun angeht, und mich die vielen Stunden vor Monitor auch gesundheitlich nicht wohl tuen, gehe ich wieder in die gesunde Welt des Rotlicht Milieus, mit seinen so wundervollen wohltuenden Düften.

      Da ich immer noch eine armer Geselle bin hatte ich viel Glück und bin sehr beschenkt worden und habe nun alles an Gerätschaften da, was man benötigt und noch viel mehr.

      Dazu habe ich gerade eben noch eine Bestätigung bekommen, das die Chemie und das Fotopapier heute endlich auf den Weg gebracht wurden.

      Meine Ausstattung die ich verwenden möchte:
      Unter anderem habe ich nun zwei Krokus 69s Vergrößerer. Den zweiten habe ich noch dazu genommen, da er wirklich alles an Zubehör dabei hatte, was es wohl zum 69-s gab.
      Außer den Farbkopf und einer Kondensoreinheit für 35mm, die ich außer auf einem Bild, ansonsten nie wieder gesehen oder je davon gelesen habe.
      Ach ja, in den riesigen Kondensorgläsern, besonders des einen Krokus sind einige Luftbläschen, ist das sehr schlimm???
      Dabei waren auch gute bis oder brauchbare Objektive. Die da sind, das Meopta Anaret 4,5/105mm und für KB das Schneider Componon-S 2,8/50mm. Beide in sehr guten, klarem und sauberen Zustand sollten mir sicherlich reichen. Da ich eh maximal 30x40 Abzüge erstellen werde. In der Hauptsache aber eher 18x24

      2.)
      Das einzige was ich gerne bei den Krokus 69s verbessern würde, wären Antinewtongläser als oberes Bühnenglas. Beim Glaser um die Ecke bekomme ich das nicht. Er kann es zwar zuschneiden, aber ich bräuchte eine Bezugsquelle für die passende Glassorte.
      Also: Kennt jemand von Euch eine Bezugsquelle für solche Gläser?
      Im Net habe ich, außer der Empfehlung das für ein paar Cent bei Glaser machen zu lassen, nichts gefunden.

      Ach ja, ich habe den netten Menschen Andreas Irmer, der die Glaslosen Bühnen anfertigt schon kontaktiert. Wenn ich ansonsten mit den Krokussen klar komme, werde ich mir den für 35mm bestellen. Für die ganz großen Formate brauche ich trotzdem die Gläser.

      Oje, so viele Worte, do viele Fragen im Kopf.
      Ein ganz schön mächtiges Thema wenn man wieder einsteigt ins Thema.

      Zusätzliche Fragen:

      Gibt es noch einen Tipp für gute Zeitschaltuhren, oder ist es egal. Einen Durst Tim 60 und einen Philips PDT 022/01 habe ich schon, und einen defekten Kaiser automatic Timer, was wohl nicht schade um Ihn ist.

      Noch etwas. Zwei Grün/Gelb DuKa Leuchten von Rowi habe ich schon, aber für Multigrade (Foma) brauche ich ja Rot, oder Braun, nicht wahr? Ich habe hier eine Osram 4563, doch dazu bräuchte ich noch ein weitere für meinen Raum. Gibt es Tipps? Funktionieren die Leuchten aus dem Laborbereich (Röntgen)?

      Wie sieht es bei mit LED´s aus. Ich lese viel verschiedenes, kann aber derzeit selber nicht endlos probieren und Testen.
      Und wie sieht es mit LED Leuchtmitteln für die Vergrößerer aus? Noch habe ich alle bestückt mit 75Watt und 150Watt Opal Leuchtmitteln.
      Kann man nicht LED benutzen? Geht das mit den nicht homogenen Farbspektrum welches die haben?

      Leider bin ich meistens richtig pleite und muss das ganze sehr günstig gestalten. Teures Hobby und keine Moneten, eine schlechte Kombi, das weiß ich wohl.
      Nur, das ist eben umstandsweise einer meiner Aufgaben in meinem Leben, so scheint mir.

      Falls hier jemand aus Bremen und Umzu das lesen sollte, dem ich vielleicht mal über die Schulter blicken dürfte, das wäre richtig toll.
      Lesen kann man viel und die U-Tube bietet auch einiges, aber ich bin eher vom alten Schlag und kann im persönlichen Kontakt am besten lernen.

      Also dann, vielen Dank für die Ausdauer beim lesen meiner, hoffentlich nicht zu wirren Worte und nochmals einen herzlichen Gruß an Alle hier wünscht

      Werner
      Schräge Typen haben´s leichter wenn etwas schief läuft!
    • Hallo Werner,

      das hört sich doch schon ziemlich gut an, viel besser und kompletter als bei mir in meiner Jugendzeit. Mit Studio hab ich mich nie beschäftigt, sondern immer mehr Naturaufnahmen und so gemacht. Ich hab aber mittlerweile ein paar Sachen hier rumfliegen, wenn du Interesse hast...

      Gehen wir die Fragen mal der Reihe nach durch:

      - Mit den Objektiven solltest du dicke klar kommen. Ich habe ein Componon und mache damit bis 50 x 60.

      - Bei den Gläsern kann ich dir leider nicht helfen.

      - Als Zeitschaltuhr benutze ich momentan eine, die ich mal gebraucht von jemandem gekauft habe hier im Forum. Sie ist elektronisch, die Zeitanzeige musste ich abdecken, weil sie viel zu hell war, aber sie funktioniert eigentlich ziemlich gut. Vorher hab ich immer so einfache mechanische genommen, die fand ich total ausreichend. Jetzt muss ich sagen, die elektronische hat auch ihre Vorteile.

      - Ich würde immer rotes Licht nehmen, besonders bei Multigrade, und besonders bei Foma. Ich hab mehrere rote LED-Lampen in der Duka hängen, und weil die immer auch ein bisschen Grün im Licht haben, hab ich sie noch mit roter Folie "verstärkt". So bin ich ziemlich sicher bis mindestens 15 Minuten.

      - Für den Vergrößerer probier doch LED einfach aus. Die Spektren für das Ausbelichten von Mutigrade--Papier sollten sie schon bringen. Wenn es nichts bringt, kannst du die LED immer noch im Flur reinschrauben :) Ich hab da noch nichts gegenteiliges gehört. Wenn es auf den Platz im Gehäuse ankommt, nimmst du so eine mit der Elektronik im Sockel, aber sonst würde ich eine mit dicker, opaler Plastikhaube nehmen.

      - Die Filter für Multigrade hast du? Und der Krokus hat eine Schublade dafür?

      Umgebung von Bremen ist Osnabrück nicht gerade, aber wenn du mal in der Gegend bist... ;)

      Grüße
      Rolf
    • Halo Werner, ich arbeite mit Krokus 69 seit einen Jahr. Fuer 120 filme brauche ich keine antinewton Glass.
      Ich bekomme niemals Newton Ringe bei 120 Filme. Im gegenteil, bei KB ist eine Katastrophe !!.
      Fuer KB benutze ich Opemus 6 mit AN Glass. Ich probiere mit selbstgemachte obere Maske fuer KB.
      Ich habe das aus schwarze Plexi gemacht. Dazu noch Stueck schwarze Karton (um passende Dicke erhalten).
      Funktioniert dieses Konzept fuer 80 Prozent. Plexi ist zu weich. Nachstets mal mache ich diese Maske aus Metal.
      Zweite Sache ist das Belichtung. Ich probiere eine Led Birne (20 Watt, 4000 K) eigesteckt. Es funktioniert eiwandfrei aber ich bin zurueck zu normale 150 W Birne. Bei diese Led Lampe sind die Zeiten beim Probebelichtungen (15x10 cm) ausserst kurz - 1 Sekunde.
    • Hui, so schnell so viele Antworten.

      Liebe Leute ganz vielen Dank dafür!

      O.K. dann werde ich erst einmal für Rollfilm mit dem "normalen" Glas probieren und dann, bei Bedarf den Link für die AN-Gläser nutzen.

      Falls KB mit Glas problematisch wird, dann werde ich erst einmal auf den etwas wackligen und kleinen Kaiser VC 60 der hat nur das Glas auf der Unterseite, oder eine alten wunderschönen Liesegang Uni-Rax II, für den ich allerdings nur eine glaslose Bühne für KB habe und nicht weiß wie gut/ schlecht die Optik ist ENNA-Trigmat (klingt nach Dreilinser) 1:4.5 f=6cm "C" ist verbaut und der kein 39mm Gewinde hat.
      Und nun habe ich noch eine alten Revue bekommen, ebenfalls mit ganz viel Laborkram dazu. Der wohl von Dunco gebaut wurde, bis6x6 reicht und einen Wechselschieber für 2 Optiken hat. Der hat oben AN-Glas unten Normales Glas.
      Ja ja, ich weiß, quantitativ ein ziemlicher Overkill. Ich kann nur so schwer nein sagen, wenn mir liebe Leute das schenken, wobei ich für die Krokusse etwas Geld bezahlt habe. Und ich habe die Sachen immer mit dem zusätzlichen DuKa Gerätschaften bekommen und die Leute waren froh alles losgeworden zu sein und in Gebrauch zu wissen.
      Alle Geräte habe ich völlig auseinander gebaut (natürlich nicht die rot lackierten Schrauben) und alles gut gereinigt und wieder gängig gemacht. Alle Geräte sind einsetzbar. Alles sauber, kein Fungus etc.

      @ Dariusz Patryn
      Die Seite von dem Menschen der auch für den Krokus passende glaslose Negativmasken herstellt kennst Du? Krokus Glaslose Negativeinsätze
      Ach und den Meopta hate ich auch im Auge und könnte vielleicht einen bekommen, ist der wesentlich besser als der Krokus?
      Das man normalweiß, oder kaltweiß bei LED nehmen sollte habe ich mir wegen der Farbsensibilisierung der Papiere schon gedacht. Danke für die Bestätigung. Und danke für die Warnung wegen der sehr kurzen Belichtungszeiten durch die wohl sehr hohe Lichtausbeute. Besonders da ich eher kleine Formate Vergrößern werde. Dann würde eine ggf. ca. 7-12Watt LED´s mit 4000K besser passen. Doch gut zu wissen, dass es prinzipiell funktionieren kann. Hat sich die Gradation bei dir geändert? Ich meine mich zu erinnern, irgendwo gelesen zu haben, das bei LED sich die Gradation erhöhen könnte. Was ja nicht schlimm ist, wenn man das weiß.t

      @ Peter Schulze Danke für den Link.

      Also, wunderbar und vielen Dank für die Hilfe. Ich werde dann mal berichten.
      Nun heißt es demnächst selber probieren, dann kommen wohl auch konkretere, speziellere Fragen, oder auch Antworten! ;)

      Herzliche Grüße
      Werner

      Ach kennt Jemand die Objektive von Will. Wetzlar. Ich habe nämlich ein Wilon 1:3.5/ 50 über das ich nur eine kurze sehr positive Erwähnung in einem englischsprachigem Forum gefunden habe.
      Schräge Typen haben´s leichter wenn etwas schief läuft!
    • Jetzt noch mal in Ruhe der Reihe nach:

      -> Andreas Thaler Du hast recht. Ich will versuchen das Aufmerksamkeitsvolumen nicht zu überfüllen. Derzeit habe ich noch zu viele Fragezeichen im Kopf. Doch will ich versuchen mich zu besser. Apropos, da habe ich neulich einen alten Film gesehen und entdeckte dort den Aufbleben "Fasse dich kurz!" der offiziell an den Telefonzellen angebracht worden war. Im Zeitalter von Flatrates und Gewinnmaximierungen kaum mehr vorstellbar. Vielleicht machen ich so einen Aufkleber für meine Tastatur.

      -> Rolf Eilert Danke für deine Antworten. Ja, alle die Vergrößerer haben Filterschubladen. Allerdings braucht der Krokus ein ziemlich großes Format 12x12 da passen meine jetzigen Filter 8,9x8,9 nicht. Sogar der Liesegang 50-60er Jahre hat ein Schublade. Dazu muss man nur das obere Lampenteil etwas nach oben anheben.

      -> Peter Schulze Danke für den Link. Stimmt Kienzle macht ja auch für andere Geräte Zubehör. Das hatte ich mal gelesen, wäre da aber nie selber drauf gekommen! Werde ich bei Bedarf dort mal anfragen.

      -> Reinhard Walther Gute Idee mit dem Rahmenglas. Wobei ich beim Vergrößerer ein weiterer Tiefenschärfenbereich notwenig sein müsste, das merkt man ja schon wenn man im Kornscharfsteller (wie heißt das Teil noch??? den Fokus etwas verschiebt das man schnell das Muster bei AN Gläsern scharf erkennen kann. Sieht ziemlich speziell aus.. Nun Versuch macht kluch.

      -> Dariusz Patryn Das kann ich mir gut vorstellen das da jedes Model die 4000K auf etwas andere art "mischt" und wie genau die Angaben denn sind. Selber probieren und testen ist da etwas das ich gerne probieren werde. Danke für deine Erfahrung!


      -> Torsten Wettstein Hallo Torsten, auch schön dich hier wiederzulesen. Danke für die Begrüßung und eine weiter großen Dank für den Tipp mit dem Forum. Mir ist hier schon schnell und gut geholfen worden.

      -> Hallo Thomas Karl Fischer Kennst Du dieses alte Modell? Das gehört ja noch nicht zum Kaiser-System. Das fing wohl erst mit der 6000er bzw. 3500er Serie an.
      Im Vergleich zum Krokus wirkt der Kaiser wie ein kleines Spielzeug. Jedoch läuft der Kaiser wirklich gut und alles fühlt sich satt und präzise an.
      Nur habe ich feststellen müssen, dass bei z.b. "gebogenen" KB Negativen nicht annähernd so etwas wie durchgehende Schärfe erreicht werden kann, da der obere, offene Teil der Negativmaske für 6x6 ausgelegt ist und somit das Negativ dort viel zu viel Platz hat, um so, schön sportlich den Katzenbuckel zu machen und weit über dem Auflageglas schwebt. Man könnte es den Ikarus-Effekt nennen. :D
      Und für den oberen Teil dieser Maske gibt es keine Einlagen für KB und Glas kann man dort auch nicht anbringen. Mit ganz plan liegenden Negativen kann man jedoch sicherlich gut mit dem kompakten Kaiser arbeiten. Die Ausleuchtung sieht mit dem Auge sehr gut aus. Für den super netten Herren der mir diese Gerät schenkte werde ich eben mit diesem Gerät Vergrößerungen machen die ich Ihm als Dankschön schenken werde.

      Und heute habe ich auch endlich mein Paket bekommen. Erst einmal 50 Blatt Fomaspeed Variant 311, Adofix p II und 1 Liter Rollei RPN. Jetzt bin ich zwar pleite, aber dafür kann ich Bilder produzieren. Altes Ilfospeed mit festen Gradationen habe ich auch noch eine Menge bekommen. Mal sehen ob das noch O.K. ist. Das ist ja immer Glückssache. Zum Vergleichen der Papiere habe ich hier im Forum den Tipp, auf jeden Fall auch frischen Papier zu benutzen, mir zu Herzen genommen. Macht ja auch einfach Sinn.

      So werde ich die Tage dann loslegen.

      Gleich rühre ich erst mal eine Runde Caffenol an, für zwei KB Filme die ich entwickeln werde. Das wird wieder eine "dufte" Sache. Alle die schon Caffenol benutz haben, wissen wohl was ich meine.

      -> Andreas Thaler …… ups, i did it again! ;)

      Herzliche Grüße und nochmals Danke an Alle

      Werner
      Schräge Typen haben´s leichter wenn etwas schief läuft!
    • @'Stefan
      Danke für den Tipp mit Kienzle. Die habe ich auch schon wegen dem AN Glas für die Negativbühne angeschrieben.
      Multigradefilter will ich entweder unters Objektiv halten, oder werde mir mal welche in 15x15 von Ilford besorgen und dann zuschneiden. Oder später mal einen Farbmischkopf!?
      Trotzdem schön das man bei denen so viele Teile bekommen kann.

      @ Markus
      Danke für das Angebot. Hmm, ich fände es zwar irgendwie interessant möglichst alles an Zubehör für den Krokus zu haben. Jetzt weiß ich ja schon eine Quelle dafür! Bei Bedarf schicke ich Dir eine PN. Vielen Dank für deine Angebot. Ach ja, meinst Du die übliche Bildbühne mit dem Glas, oder eine spezielle?
      Schräge Typen haben´s leichter wenn etwas schief läuft!
    • Neu

      thomas karl fischer schrieb:

      Nun, der Kaiser ist doch super.
      Gruss und wilkommen
      Thomas
      Zum VC60 hat sich noch ein VCL35 gesellt. Den habe ich von eine Schule für 20€ inkl. Kaiser Zeitschaltunhr bekommen. Und der Farbkopf funktioniert auch mit dem 60er (da hatte ich die Info bei Kaiser per Mail erfragt). Das kann man alles wunderbar austauschen. So habe ich endlich auch eine glaslose Negativbühne für Kleinbild.
      Es war auch ein Objektiv dabei, zuerst der Luftsprung, denn es war ein 2,8/50mm Nikon El verbaut. Allerdings, dann unter Licht betrachtet, nun das sind echte blühende Landschaften. Schön pelzig für den Winter innen drinnen. Schade, so schönes Altglas!
      Obwohl ja des Kaisers neue Kleider teilweise aus Kuststoff besteht, wobei das meiste ist aus solidem Metal gefertigt, und der dürren kurzen Säule dieser uraltserie, läuft da alles satt, die Ausleuchtung scheint mir sehr gleichmäßig und für die großen Sachen wird dann der Krokus zum Einsatz kommen. Der wirkt richtig mächtig gegen die Kaisers. Aber wie gesagt, die Haptik ist echt gut und schön kompakt.

      Ach ja, meine ersten Bilder sind vergrößert. Hat alles geklappt. Allerdings hatte ich für die ersten Versuche sehr altes Papier von Ilford festgradation in seidenmatt genommen, man, da kann man schon bei Tageslicht kaum sagen welches die Vorder und welches Rückseite ist.
      Es hat auch etwas gelbstich, ist aber gar nicht so schlecht Sieht fast wie leicht getont aus und Lichter und Tiefen sind trotzdem ziemlich kontrastreich und knackig. Ach, die habe ich mit dem Krokus gemacht, also mit dem harten SW Kondensorkopf ohne Mattglas in der Filterschublade. Nun mit dem frischen in glänzend Papieren wird es sicherlich noch einfacher gehen.

      Ach, ich bin am Thema vorbei, oder?

      Wollte nur kurz sagen das sich mein Rotlicht-Distrikt zum Kaiserreich gemausert hat.

      Da hat Thomas mit seiner Aussage zum guten Gerät wohl recht gehabt.

      Wobei der Krokus auch super läuft, so ist das nicht.

      Herzliche Grüße an alle sendet
      Werner
      Schräge Typen haben´s leichter wenn etwas schief läuft!