D76 - TriX und Delta 400

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • D76 - TriX und Delta 400

      Hallo,

      ich habe die beiden Filme Kodak Tri-X und Ilford Delta 400 in D-76 1:1 entwickelt.

      Genau nach Zeitvorgabe in der Anleitung des Tri-X bzw. des Delta 400 - 30 sek. Dauerkip, dann alle 30 sek für 5 sek (3x) bei 21 Grad

      • Trix - 9 Min - Ergebnis Negative viel zu dünn - ich vermute eine längere Entwicklung wäre hier gut gewesen.
      • Delta 400 - 13 Min - Negative voll in Ordnung

      zunächst habe ich geglaubt die Flasche mit dem D76 ist zu alt (ca. 1 Jahr voll gefüllt) aber nachdem der Delta 400 gepasst hat, war das nicht die Ursache.

      ich nehme an die Entwicklungszeiten beim Tri-X wären länger. Der Tri-X - so gerne ich ihn auch verwenden würde - ist (v.a. bei KB) für mich ein schwieriger Film
    • Lieber Toni,

      es gibt für diese Entwickler keine schwierigen Filme, jedenfalls nicht, wenn man von Spezialfilmen wie Luftbildfilmen absieht.

      Du musst alle Unsicherheiten ausschalten, sonst wirst du nie glücklich. Ein Jahr alter Entwickler?? Wievile hast du da jetzt gespart? Ich glaube, der versaute Film war teurer.

      Ich empfehle dringend:
      - nur wenige Filme (max. 3 verschiedene, liber nur2) und nur einen Entwickler zu benutzen
      - diese Kombinationen einzutesten.

      Damit weißt du, woran du bist, für den Gegenwert eines halben Films. Ich habe auf meinen technikseiten mehrere Methoden des Filmeintestens beschrieben.
    • Uwe Pilz schrieb:

      Ein Jahr alter Entwickler?? Wievile hast du da jetzt gespart? Ich glaube, der versaute Film war teurer
      ich wollte nicht mit altem Entwickler sparen, aber ich dachte ein Jahr bei einer randvollen Flasche müsste schon in Ordnung gehen.
      Wenn ich mehr Filme belichten würde, wäre das eh kein Thema, aber das ist halt nicht der Fall.
      Ausserdem entwickle ich die niedrigempfindlichen Filme wie z.b. den FP4 in Rodinal (und der ist schon ein paar Jahre alt).


      Uwe Pilz schrieb:

      nur wenige Filme (max. 3 verschiedene, liber nur2) und nur einen Entwickler zu benutzen

      ja das stimmt, mit dieser Empfehlung wäre ich gut beraten
    • Moin Toni,
      ich entwickle wie Ernst 10 min bei 20grad, bei Rotation 9:30.
      Ich nutze D76 in hochgefüllten Glasflaschen sehr lange. Auch länger als 1Jahr (als Stammlösung selbstverständlich) und hatte bislang keine Probleme.

      Natürlich sind die Tips von Uwe richtig und ich hätte vielleicht bislang nur Glück.

      Wie hast du ihn belichtet?

      Gruß, Torsten