Unterschiede Canon EF - F1 (alle Modelle)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Unterschiede Canon EF - F1 (alle Modelle)

      Schönen guten Morgen miteinander,

      nachdem ich die EF mit Freude einsetze und sie meine A1en schon fast als Lieblings-FD Kamera ersetzt hat, stelle ich mir die Frage, ob sie eigentlich technisch nur eine abgespeckte F1 ist.
      (Abgesehen von den nicht wechselbaren Mattscheiben, dem fehlenden Motoranschluss und der abweichenden Belichtungsmessung)
      Obwohl sie mit der alten F1 bze der F1n meiner Meinung mehr Gemeinsamkeiten hat als die F1 new, sehe ich sie aber doch irgendwie näher an letzter.
      Was mich aber stutzig macht, ist die Tatsache dass die F1en scheinbar alle einen alten Cdn Belichtungsmesser nutzen, während die EF eine Siliziumzelle hat.
      Die Cdn Belichtungsmesser unterliegen doch einer Alterung, oder?
      Warum hat Canon nicht wenigstens bei der F1 new eine Siliziumzelle verbaut?

      Hat die EF eigentlich den selben Verschluss wie die alte F1?

      Und wie würdet ihr die mechanische Verarbeitungsqualität bei den Modellen EF, F1(n) und F1 new sehen?

      Beste Grüße und Dank schon einmal im Voraus.
      :) Genießt Film :)

      Lg,
      Stefan
    • Servus Stefan,

      ohne der ganz große Experte zu sein, aber als einer, der all diese Canons seit Jahrzehnten benützt und sie ein bisschen auch von innen kennt:

      1) Die neue F-1 hat selbstverständlich eine Siliziumzelle (wie auch fast alle aus der zeitgleichen A-Serie)
      2) Der senkrecht ablaufende Metalllamellenverschluss der EF (mit 1/125 als Sychronzeit) steht im Canonuniversum dieser Zeit ganz singulär da, alle anderen haben waagrecht ablaufende Verschlüsse, beide F-1 aus Titanfolie, die Amateurmodelle aus Gummituch.
      3) Die mechanischen Innereien der EF unterscheiden sich durchaus von denen der alten F-1, deren Bauteile modular aufgebaut sind (also getrennte Baugruppen darstellen), was bei der EF wohl nicht so ist.
      4) Die mechanische Verarbeitungsqualität ist in beiden Fällen hoch, deutlich höher als bei den A-Modellen, man merkts ja schon allein am Gewicht und am Einsatz von Metall. Bei der neuen F-1 hat Canon besonders hervorgehoben, man hätte die Bauteiltoleranzen von 2/100 mm bei der alten auf 1/100 mm bei der neuen gesteigert.
      5) Ich kann nicht erkennen, dass die EF eine abgespeckte F-1 gewesen wäre (auch wenn das immer wieder einmal zu lesen ist), wohl aber eine ins System passende Ergänzung zur alten F-1 auf demselben Niveau, nur mit viel weniger Ausbaumöglichkeiten: sie ist als schneller Blendenautomat genau das, was der F-1 fehlte. Unlogisch, dass ausgerechnet ihr der Motor versagt blieb.

      Grüße, Karl
    • Ich grüße Euch :)

      Vielen Dank für die ausführlichen Antworten!

      Aah, okay, dann ist die Information auf dieser eigentlich recht ausführlichen Seite falsch. ( Klick mich ).

      Von Henning Plate hier im Forum habe ich bereits viele, vieeeele Infos über die EF bekommen. Was mir fehlte, war noch der Kontext zur F1-Serie.
      Seit ich die EF habe, fotografiere ich sehr sehr gerne mit ihr und auch wenn die A-1 um einige Automatiken erweitert wurde, so macht die EF irgendwie mehr Spaß.
      ( wobei ich in den meisten Fällen manuell fotografiere und die Belichtungsvorgaben der Kamera noch entsprechend meinen Wünschen ändere )
      Einzig ein kleiner Handgriff, ähnlich der A-Serie würde mir noch gefallen. Einen Gurt benutze ich nicht, um die Kamera nicht zu zerkratzen.
      So habe ich mir bei allen meinen analogen Kameras, die noch in gutem Zustand sind, einen Unterbodenschutz gebaut, um ein zerkratzen beim Abstellen zu verhindern.
      (Man will ja auch noch länger Spaß an einem schönen Gehäuse haben. :) )

      Ach ja, die 1/2000sek wäre in manchen Fällen noch sehr schön, fällt mir grade ein. Gerade bei Tag mit dem 50mm 1.4 kann es manchmal schon grenzwertig werden, wenn man ein Detail freistellen möchte.
      (Aber das kann die A-1 auch nicht besser.)

      Vielleicht lege ich mir nochmal eine F-1 new zu, aber irgendwie habe ich da grade wegen dem Spaß an der EF keine Ambitionen dafür, vor allem da eine gewartete T90 auch noch da ist.

      Ich weiß jetzt gar nimmer wo ich das gestern gelesen habe, das war auf dem Smartphone beim stöbern, aber ich habe gelesen, dass in Deutschland geradeeinmal 2000 Exemplare verkauft wurden.
      Das wäre schon arg wenig, oder was meint ihr?

      Ich wünsche Euch noch einen schönen Tag. :)

      Gruß,
      Stefan
      :) Genießt Film :)

      Lg,
      Stefan
    • Servus Stefan,

      Stefan Plöchinger schrieb:

      Aah, okay, dann ist die Information auf dieser eigentlich recht ausführlichen Seite falsch. ( Klick mich ).
      da steht allerhand Blödsinn, nicht nur das von der CdS-Zelle, sondern auch alles andere zu Verschluss und Belichtungssteuerung stimmt so nicht (ganz). Die neue F-1 hat einen Hybridverschluss, entweder werden alle Zeiten elektronisch gesteuert (mit einer 6V PX28 Batterie, die aus 4LR44 oder auch aus 4SR44 oder auch aus Lithiumzellen bestehen kann) oder (bei entnommener Batterie) die kurzen bis zur 1/90 mechanisch (seinerzeit Grund für viele Berufs-Nikonianer von der dortigen F2 nicht auf die rein elektronische F3, sondern auf die Canon zu wechseln). Sie hat in erster Linie und mit jedem Sucher eine Nachführmessung mit 2 Zeigern vor einer Blendenskala, Zeitautomat ist sie bei eingelegter Batterie auch (selbst ohne den Automatiksucher), Blendenautomat ist sie aber nur bei angesetztem Motor.

      Also mit der neuen F-1 kann die EF mit ihrer Ausstattung nicht annähernd mithalten (mit der alten aber schon)! Vor allem hat die EF keine wirkliche Nachführmessung, du siehst ja im Sucher nicht einmal, ob du die Blendenautomatik eingeschaltet hast oder nicht bzw. welche Blende händisch grade eingestellt ist. Wenn du viel manuell einstellst, solltest du dir wirklich einmal eine richtige Nachführmessung anschauen!

      Grüße, Karl

      übrigens: die EF mag undverwende auch ich sehr gern.
    • Hör bitte auf, Karl!!! :whistling: ^^

      Du machst mich noch ganz süchtig.

      Vor einigen Wochen war in Ebay Kleinanzeigen eine so gut wie neue F1 new zum Preis von ich glaub so 650€ mit AE Finder.
      Mit Originalverpackung, Anleitungen usw..
      Auf den Fotos hatte sie wirklich keine erkennbaren Kratzer o. ä.
      Ich war schon versucht, sie zu kaufen, entschied mich dann aber einige Zeit später für die EF. Die F1 war natürlich eh nach ein paar Tagen weg.

      Jetzt muss ich aber fragen:
      Was hat der Motor mit der Blendenautomatik zu tun?
      Das habe ich nun schon ein paar mal gelesen, aber kann mir keinen Zusammenhang reimen.

      Und dann denke ich auch immer dran, dass wie weiter oben schon geschrieben, noch eine T90 im Haus ist, welche letztes Jahr sogar noch gewartet wurde. (Verschlussdämpfer neu, Speicherbatterie neu, Allgemeinceck)

      Und die T90 kann doch eigentlich alles was die F-1 auch kann, oder?

      Und besten Dank für Deine Infos. :)
      :) Genießt Film :)

      Lg,
      Stefan
    • Servus Stefan,

      Stefan Plöchinger schrieb:

      Und die T90 kann doch eigentlich alles was die F-1 auch kann, oder?
      ich schätze, sie kann vieles, aber alles nur digitalelektronisch gesteuert mit LCD statt der Zeiger usw., vor allem stellt sich die Frage, wie lange sie das alles noch können wird. Die F-1 erscheint eben vollanalog mit Einstellrädern und Zeigern (und einem beleuchteten Sucher, wenn es dunkel wird und man die Anzeigen sonst nicht mehr erkennen könnte).

      Stefan Plöchinger schrieb:

      Was hat der Motor mit der Blendenautomatik zu tun?
      Ein Motor oder Winder muss angesetzt sein, weil irgendwelche Schaltkreise für die Blendenautomatik dort verbaut sind. Canon hat damals damit argumentiert, dass diese Automatik ja für die schnelle Sport- und Schnappschussfotografie am sinnvollsten sei und der Motor dabei ohnehin von Vorteil. Von Vorteil für Canon war es wohl, ein zusätzliches Kaufargument für den Motor zu haben...

      Der Motor muss übrigens nur angesetzt, nicht aber eingeschaltet sein, um die Blendenautomatik zu ermöglichen. Außerdem sollte man bei einem allfälligen Kauf einer neuen F-1 sehr darauf achten, dass alle drei (!) Schraubdeckel des Kamerabodens vorhanden sind, was bisweilen nicht der Fall ist und beim Angebot gern verschwiegen wird. Vor dem Ansetzen des Motors muss man sie entfernen, beim Abnehmen wieder einschrauben, sonst gibt es Lichteinfall durch eine der Öffnungen. Oft recht günstigen Angeboten für Gehäuse mit Motor fehlen womöglich diese Deckelchen, dann kann man die Kamera nicht mehr ohne Motor betreiben (Deckel allein werden manchmal zu horrenden Preisen gehandelt...). Oft fehlen sie auch bei allein angebotenen Gehäusen, bei denen der dazu gehörige Motor separat verkauft wird, nicht aus böser Absicht, eventuell aus Unwissenheit. Am Motor (oder Winder) ist zwar ein Fach zur Unterbringung dieser Deckel vorhanden, aber das muss man wissen. Man sieht dann nämlich nur den im Motor eingeschraubten 3. Deckel (der die 2 anderen verbirgt) und hält ihn für einen Bestandteil des Motors. Sicher sind auf diese Art schon viele Gehäusedeckel von ihren Gehäusen dauerhaft getrennt worden ...

      Bleib standhaft - oder auch nicht, Karl
    • Servus miteinander,

      leider kam ich erst jetzt zum antworten, da ich Nachtschicht hatte und heute Nachmittag noch ein 'Einsatz' war.

      Soooo, also:
      Ich werde dann vorerst mit der EF leben, weil mir die Verbesserungen zur new F1 noch etwas fehlen und vor allem meine gewartete T90 sonst gar nimmer zum Einsatz kommt.
      Das ist dann wohl die eher rationelle Erklärung. Gings ums Sammeln, würde ich sie kaufen. :)
      Aber ich muss die anderen Kameras auch nutzen und das sind jetzt schon 5 analoge Kameras, die ich auch von Zeit zu Zeit nutzen möchte.

      Vielleicht (das Vielleicht sollte ich wohl groß schreiben) kaufe ich mir eines Tages mal eine new F1, aber derzeit sehe ich mich gut genug ausgetattet.

      Aber:
      Ich danke Euch wirklich ganz herzlichst dafür, dass ihr Euch so viel Zeit genommen habt und mir diese Infos zugespielt habt. Das ist nicht alltäglich und freut mich sehr. :)


      Noch eine Frage an die Leute, welche die EF daheim haben:

      Wie viel Spiel hat der Spannhebel Eurer EF in der vertikalen?
      Bei meinen A1en ist nur sehr wenig Spiel.
      Bei der EF hat das Spiel gemessene 3mm am langen Ende, was ich für ungewöhnlich halte, obwohl die Kamera deswegen nicht schlechter zu spannen ist.
      :) Genießt Film :)

      Lg,
      Stefan