Frage an die Hasselblad-Gemeinde: Lichtlecks ...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Frage an die Hasselblad-Gemeinde: Lichtlecks ...

      Liebe Hasselbladuser,
      ist es denkbar, dass ein Hasselblad-Gehäuse Licht leckt? Nicht das Magazin, wohlgemerkt.

      Ich habe vor wenigen Tagen eine SWC günstig erworben, ein bereits geladenes Magazin angesetzt und ein paar erste Versuche damit gemacht. Erstaunt war ich darüber, dass die ersten 3 Bilder, gemacht mit einer 503CX, völlig problemlos belichtet wurden - die restlichen Bilder mit der neuen SWC aber alle an der gleichen Stelle (und zwar parallel zum Magazinschieber) ein Lichtleck zeigen.

      Zu denken gibt mir, dass das benutzte Magazin noch vor wenigen Wochen im gleissend hellen Sonnenlicht am Strand keine Schwächen zeigte, und auch die ersten 3 Bilder von vor 3 Wochen ohne Beanstandung sind. Andererseits kann ich mir nicht vorstellen, dass in ein SWC-Gehäuse Licht eindringen kann. Das Gehäuse ist in makellosem Zustand, offenbar so gut wie nie benutzt worden, keinerlei Gebrauchspuren ...

      Hat das Forum eine Idee dazu?

      Über Tipps freut sich, Jens
    • Ohne selbst eines der genannten Geräte zu besitzen (verfüge nur über das (hier sollte eigentlich "da*1 *2x-sowietische/heute ukrainische Kassenmodell" stehen, aber die Forensoftware hat aus der Passage ...über da*1 *2x-sow... das Keyword "SEchs" herausgelesen und den Post damit zunächst blockiert - lächerlich!) würde ich in diesem Fall mein Augenmerk auf die Schnittstelle Kamera/Magazin richten. Die 503CX ist in Ordnung, die SWC auch, das Magazin an sich offensichtlich ja auch. Aber vielleicht gibt´s beim Andocken des Magazin an die SWC vielleicht einen unbemerkten wie unerwünschten Abstandshalter (Dreck, Grat, Sandkorn o.ä.) der ein lichdichtes, formschlüssiges Andocken des Magazins sabottiert. Da würd ich mich jedenfalls erstmal auf die Suche machen.

      So - der Wahnsinn hat Methode: auch in "Gänsefüsschen - darf man das überhaupt heute noch schreiben?" - erkennt das Moralin-Modul der Forensoftware böse Worte und niedere Beweggründe beim Verfassen/beim Verfasser von Beiträgen. Ich mutmaße mal, das bei jedem Verdachtsfall auch beim Verfassungsschutz ein Lämpchen auf irgendeiner Tafel aufleuchtet. Eine wahre Lichtorgel....

      Um den ersten Teil dieses Postings - da, wo´s wirklich um die Sache geht - wieder lesbar zu machen, ersetze der geneigte Leser die Zeichenfolge "*1" mit einem "e" und die Zeichenfolge "*2" mit einem "x". Und bitte: in Zukunft niemals irgendetwas schreiben, was englisch ist und mit der Frage nach dem Geschlecht zu tun hat. Geht hier einfach nicht durch, vergiss es... Selbst dann nicht, wenn Du weder was auf englisch schreiben wolltest, und auch erst recht gar nix, was mit Geschlecht zu tun hat. Der Algorhytmus ist immer und überall.... Ich glaub´, mir wird schlecht. Mein Posting wurde mit Hinweis auf zensierte Wörter 2 x geblockt, vor diesem wortreichen Weichspülgang. Gruß an die Moderation.

      Kurz: guck´mal, ob das Magazin wirklich (licht)dicht und formschlüssig an der SWC anliegt.

      Gruß,
      Michael
    • Hallo Jens,

      es wird wahrscheinlich der Magazinschieberschlitz sein. Alles andere kann ich mir nicht vorstellen.
      Aber probier es einfach aus:
      Pack einen neuen Film rein, zieht den Schieber und verschließe den Schlitz mit einem Streifen lichtundurchlässiges Isolierband.
      Ich hatte das gleiche Problem mit meinen Magazinen. Allerdings auch nicht immer. Licht fiel nur dann ein wenn der Magazinschlitz
      direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt war.
      Andere Dichtungen an der Hasselblad, die verschleißen können kenne ich nicht.
    • Michael, jetzt wollte ich grad so wunderbar klugsch....en indem ich die bösen Wörter ausgeschrieben und den Sittenwächter in deinem System vermutet habe, da ist doch tatsächlich mein gesamter Kommentar verschwunden. Ist mir noch nie aufgefallen, dass soetwas hier eingebaut worden ist. Aber ich benutze für gewöhnlich ja auch nur salonfähige Ausdrücke ;)

      Zum Thema:

      Auch ich denke, selbst wenn das Magazin zuvor lichtdicht gewesen ist, dass der Schieber jetzt der Dichtung in der Kassette den Garaus gemacht hat. Die Knickstelle der senkrecht stehenden Dichtung ist dann "abrasiert". Ist ja auch nur sehr dünnes Material. Ich würde gar keine Versuche mehr mit weiteren Filmen machen, sondern gleich einen neuen Dichtungssatz einbauen.
      ernst-kluger.de

      Ich habe den Herrn um nichts gebeten und in seiner unendlichen Güte hat er mir auch nichts gegeben.
    • Mahlzeit Miteinander,
      Hasselblad habe ich keine, diese Trauben hängen mir einfach zu Hoch, aber ich habe viele Baugleiche Magazine des Ukrainischen "Kassenmodels" und weiß deshalb dass das Auswechseln der Dichtungen kein Hexenwerk ist.
      Alternativ auch ein Magazin kaufen des Ukrainischen Kassenherstellers bei Hartblei (Hartblei com nicht Hartblei de)
      kriegt man welche die an Hassis passen.

      Gruß Achim
    • Ich danke Euch für die Hinweise.

      Was die Schnittstelle SWC zum Magazin betrifft: ja da gab es tatsächlich eine kleine Unebenheit. Die hintere Abschlussplatte der SWC wird durch 4 Schrauben gesichert (im Gegensatz zur 503CX, wo es solche Schrauben nicht gibt); eine dieser Schrauben war nicht korrekt eingedreht, ragte also über die Platte heraus. Das mag zu einer mangelnden Passgenauigkeit geführt haben.

      Und zum Magazin: die besagte dünne Folie war noch nicht abrasiert, macht noch einen ganz guten Eindruck. Den unterliegenden Schaumstoffstreifen habe ich aber durch einen neuen, auch etwas stärkeren ersetzt. Der Schieber lässt sich nun noch gut einschieben, sitzt aber deutlich strammer.

      Und nun werde ich wohl doch noch einen Film zu Testzwecken "opfern" und Euch (hoffentlich) Entwarnung signalisieren.