Mühlenrad

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Herrlich herrlich herrlich!

      Ich sehe ein in seinen Ausführungsdetails doch spezielles Wasserrad.
      Eigentlich vom Typ Zuppinger, welche aufgrund der gekrümmten Schaufeln sehr effizient und bis heute fur ihre Einsatz"nische" noch auf der Höhe der Zeit und daher neben Wasserturbinen immer noch auf dem Markt so neu erhältlich sind.

      Die Besonderheit deines Rades hier liegt darin, dass es anders als die meisten dieser Bauart aus Ganzstahl ist (normal sind zumindest die Schaufeln noch aus Holzbrettern) und es ist zudem mit einem weiteren, kleineren, konstruktiven Stahlstrebenkreis innerhalb des Schaufelkreises ausgeführt.

      Ich bin von Berufs und auch von Hobby wegen diesem Thema sehr verbunden.

      Mühlen fotografieren ist meine Leidenschaft und hat mich zur Fotografie gebracht.

      Ich kann das einfach nicht nüchtern betrachten. Sorry.

      Dein schön blaues Bild spiegelt Verfall und Auflösung sehr gut wieder. Es spricht mich sehr an.
      Reject the digital. Go analog.
    • Alles gut Andreas, ich bin seit fast 40 Jahren im Maschinenbau tätig daher weiss ich was Dich bewegt und vielen Dank für die weitreichende Erklärung. ehrlich gesagt ist mir das meiste davon neu.

      Sehr viel Detailwissen ist schon für immer verlorengegangen daher ist es prima wenn sich noch jemand mit diesen Dingen beschäftigt.
      Heute ist nur noch das Digitale, Luft - und Raumfahrt die Zukunftstechnologien, so werden jedenfalls die Politiker nicht müde zu erzählen.
      Das zeugt nur von Unwissenheit und / oder Desinteresse.

      Der Maschinenbau, wozu ich jetzt auch ein Mühlenrad gehört, ist die Hauptstütze der deutschen Industrie, noch weit vor dem Automobilbau, hat aber nicht die Lobby.
      Es wird auch immer schwieriger junge Menschen dafür zu begeistern.

      Hat jetzt eigentlich nichts mit dem Thema hier im Forum zu tun aber schliesslich muss es auch Maschinen geben die Gläser schleifen, Objektivteile drehen, Gehäuse fräsen, Filme herstellen und und und......
      Unsere Ruinen werden nicht so schön sein wie die vergangener Generationen
    • Peter Eerenstein schrieb:

      Ich könnte mir vorstellen, das der UV-Anteil bei der Glühbirne relativ schwach ist
      Hallo Peter,

      das ist meine Befürchtung wobei es mir eigentlich egal ist, ob ich 15 Minuten oder 2 Stunden belichte.
      Es geht mir bei der Anschaffung des Gesichtsbräuners auch nicht um die Kosten, sondern um die Tatsache,
      daß wieder ein sperriges Gerät für die meiste Zeit des Jahres ungenutzt herum liegt, denn für den ursprünglich
      gedachten Zweck werde ich den Bräuner sicher nicht benutzen.
    • Erhard Slowik schrieb:

      @Wolfgang Rabe, weißt du ob sich solche Lampen für die Belichtung von Cyanotypien eignen oder muß es ein Gesichtsbräuner sein ?
      conrad.de/de/p/omnilux-r80-230…mpe-e27-75-w-1234417.html

      Ich würde mich gerne, angeregt durch deine Arbeiten auf diesem Gebiet versuchen, scheue aber die Anschaffung eines Gesichtbräuners nur für diesen Zweck.
      Entweder die haben einen Fehler in der Beschreibung oder ist ist eher eine Infrarotlampe, die Wellenlänge ist dort mit 760nm angegeben und das ist der tiefrote Lichtbereich.
      UV Licht liegt bei <400nm

      Würde Dir aber eher davon abraten es mit Glühlampen zu versuchen, um eine gleichmässige Beleuchtung zu bekommen muss der Abstand entsprechend groß sein und die Leuchtleistung nimmt bekanntlich mit dem Quadrat der Entfernung ab, heisst das Du lange belichten musst. Wenn die Glühlampe 75 Watt hat und dann 2-3Std. belichtest kannst Du Dir ausrechnen was dass an Strom frisst. Vermutlich wirst Du mit 3 Stunden nicht einmal hinreichen.
      Die Lebensdauer dieser Lampen ist auch nicht so dolle.
      Den Raum solltest Du während der Belichtung ohne Schutzbrille auch nur kurz betreten, UV Licht ist nicht besonders gut zu unseren Augen.

      Ein Gesichtsbräuner hat um die 60Watt, wird mit entsprechenden Leuchtstoffröhren betrieben die sehr lange funktionieren, im Verhältnis auch deutlich weniger Wärme abgeben. Die Leuchtdichte ist bedeutend höher als bei einer einzelnen Glühlampe.
      Die Geräte sind auch nicht so wirklich groß und wenn Du feststellst dass dieser Prozess nichts für dich ist kannst Di ihn auch wieder verkaufen.

      Eine wirkliche Alternative ist das Sonnenlicht, um es nur mal zu probieren würde ich das vorziehen.
      Unsere Ruinen werden nicht so schön sein wie die vergangener Generationen