Welche Kamera für den Urlaub? - Ein alter thread in neuen Schläuchen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Im vergangenen Sommerurlaub war eine Retina IIIC dabei (mit 35mm Wechselobjektiv), Minolta SR-T 101 mit WW, Normal und Teleobjektiv und Kodak Junior Falter im Format 6x9.
      Daraus Gelernt und dieses Jahr kommt die Voigtländer Vitomatic IIa (Ultron) für SW und Vitomatic IIIb für Farbe und Agfa Super Isolette fürs 6x6 Format und eventuell ein kleiner 6x9 Falter.
      „Ein Tag nicht gelacht, ist ein Tag nicht gelebt“ Stan Laurel

      flickr.com/photos/170448339@N03/
    • Ganz vielen Dank,

      für Eure interessanten und informativen Beiträge!! - Ich gehe mal den Versuch ein, darauf Antworten zu finden; auf die späteren - nach langem Arbeitstag - wohl erst morgen.


      Ad Hanno und Andreas: "Weniger ist mehr". Ja, grundsätzlich stimme ich dort zu. Mit den Brennweiten kann man aber auch ganz künstlerisch arbeiten und den einen oder anderen Effekt herstellen - oder das Motiv interessant in Szene setzen. - Und dann ist weniger eben auch wirklich weniger. - Auf eine ausgedehnte Wanderung nehme ich sicherlich nicht alle Objektive mit; ich denke CF 50mm, CF 80mm und CF 350mm müssen neben einer Regenjacke und ein paar Müllbeutel neben Wasserflasche und Vitamin/Brause-Tabletten reichen.

      Ad Stefan und nochmals Andres: Vom überlagerten Velvia habe ich noch 29 Blätter; eines habe ich schon vorab getestet; es ist der spezifische Velvia-Magenta-Ton, der sich aber auf einfache Weise mit Coral-Shop wegfiltern lässt; und davon habe ich immerhin eine Vergrößerung von 60x90cm anfertigen lassen und gerahmt; sieht toll aus.

      Ad Stefan: Mit den 4,5x6 cm MAgazinen kann ich mehr Aufnahmen pro Film machen - und - habe ein rechteckiges Format, von dem sich ganz gute 30x40 cm Vergrößerungen erstellen lassen. - Auf 6x6 wollte ich diesmal ganz bewusst verzichten, obgleich ich im Herbst mit meinem Sohn in den U.S.A. etwa 1000 Farb-Dias und SW-Aufnahmen, sowie einige IR-SW-Dias, vor allen in den Everglades, gemacht habe - und alle ganz super wurden.

      Ad Florian und Volker: Eine Olympus XA habe ich noch in Original-Verpackung von meiner Mutter geerbt, die [die KAmera] einwandfreie Bilder macht. Ich selbst nehme dann am Ende doch lieber meine kleine Rollei 35 mit dem 3,5 Tessar mit, die eigentlich meine älteste, aktive Kamera ist, mit der ich auch recht viel verbinde weil sie noch vom Mai 1978 aus der Hand des guten alten Bantle aus Ravensburg stammt! - Ein superlieber, echter Amerikaner hat mir dazu noch vor drei JAhren jeweils einen Gelb- und Orange-Filter mit dem 24mm Gewinde geschickt! - Das war großartig!

      Ad Uwe: Eine Rolleiflex hätte ich vor etwas mehr als 30 Jahren mal in Oberbayern, als ich mal für zwei JAhre am Chiemsee lebte, gekauft. Da war aber schon der besagte gute alte Bantle aus Ravensburg im Spiel, der mir unbedingt zur HAsselbald wegen des ausbaufähigen Systems riet; also sparte ich damals nochmals ein gutes JAhr und nahm einen Teil aus meinem ersten Sparvertrag, furh aber meinen alten Studenten-Käfer weiter. - Oder: Mein Opa aus HAlle/Saale hatte schon in den Dreißiger JAhren mit einer Rolleicord photographiert und vergrößert. Die ist allerdings in und nach den Kriegswirren weg-sozialisiert worden.

      Ad Dieter und René: Ja, eine einzige KAmera mit einem Objektiv: Das würde mich am Ende zu Aquarell-MAlerei motivierren, worin ich mich mal in SChottland und auf den vorgelagerten Inseln Mull und Jura versuchte; eine völlig andere Art des Zugangs!! - Das Wasser zum Malen entnahm ich regelmäßig aus einem nahe gelegenen Bächlein. - Bei mir wäre es die Rollei 35 mit dem 40mm Tessar - oder, dank Eurer Motivation, die alte Ercona II meiner Frau im Format 6x9. - Bei Renè ist mir nciht ganz klar, ober er das 6x9 mit einer"verstellbaren" Großformat-Kamera und "Rollex" macht oder einer geuinen 6x9cm Kamera?

      AD Felix: Nicht zuviel; nur die HAsselbald: Ja und nein! - Ich habe von der Hasselblad Vergrößerungen bis 50x60 cm angefertigt; die sind ähnlich, wie 30x40cm vom Kleinbild-Format - und ich meine, da liegt auch ihre "bildmäßige Grenze" einer guten Vergrößerung. - Da bin ich einfach mit der Sinar F und 13x18cm Planfilm besser aufgestellt - und mit der recht bequemen Möglichkeit, mit dem Durst LAborator 138 auch mal gute 50x72cm Vergrößerungen anzufertigen.

      Ad Thorben: Pentax mit M42! [Sic !!] Excellent!! - Ein ungebrochenes Ja!

      Ad Norbert: Vermutlich hat man mir so ein Gerät, eine Leica Q 2, auf der letzten Photokina 2018 in Köln in die Hand gedrückt; ich selbst bin halt absoluter Film- und T Max 100 Fan; wenn Leice, dann immer eine Analoge! - Dir aber alle Glückwünsche zu dieser exquisiten Kamera!! - Die ist nochmals zwei Klassen "besser", als die Sony 7R meiner Frau!! - ÜWrde ich je ins Digitale wechseln, wäre das eine echte Liebe! - Aber für das digitale "Drumehrum" bin ich ganz einfach ein bisschen zu dumm - und nicht disponiert.

      Ad Bernd: Für das Reisen und Wandern möglkichst wenig, und - reziprok - die ausgedehnte, nubeschwerte Muße dann doch ganz groß: Ja, da bin ich voll dabei, deshalb auch die beiden KAmeras! - In Teglio gibt es oberhalb der Pfarrkirche einen ganz kleinen PArk, von man man über die Dächer des Ortes und der Kirch auf die Berge der Montagne Orobbio sieht; und das am späten Nachmittag mit guter Bewölkung! - Super! - Und dann die Chieas di San Bartolomeo bei Il Chiuro - dafür nehme ich die Sinar F und 13x18cm Kassetten mit.
    • Dieter_Imbsweiler schrieb:

      Joachim Feldmann schrieb:

      Die Kamera steckt zum Transport in einem Waschlappen
      .. auch eine Minimallösung, gefällt mir.Wo befindet sich der Waschlappen mit der Kamera während des Transports?
      Trägst du die Kamera im Waschlappen mit dir herum und wenn ja,wo oder hast du sie in der Bereitschaftstasche?
      Gruß
      Dieter
      Hallo Dieter,

      mein "Reisekoffer" ist ein größerer Tagesrucksack (ca 40 Liter). Die Kamera habe ich ganz oben auf der Wäsche liegen, der Waschlappen dient zum Schutz, damit sie beim Transport nicht verkratzt. Wenn ich fotografieren will, trage ich die Kamera offen mit mir herum, und ich nutze keine Bereitschaftstasche. Ich bin viel mit Bus und Bahn unterwegs, da benötigt man für das Umsteigen schnelle Schuhe und handliches Gepäck. Es darf nichts Behindern. Das gilt auch für das Flugzeug, auch da muss alles in das Handgepäck passen, um das Gepäck nach dem Umsteigen auch wirklich am Ziel zu haben.

      Die Leica M3 mit versenktem Objektiv lege ich bei der Sicherheitsüberprüfung freiwillig in die Schale, sonst gibt es bei der Security Irritationen.

      Jochen
      Mit Gruß

      Jochen
    • Hallo Jan-Peter,

      Mein Rat: Solange du noch physisch dazu in der Lage bist solch große Ausrüstungen durch die Gegend zu schleppen, tu es. Es wird der Tag kommen an dem du dich mit Wehmut daran zurück erinnern wirst und dann
      gehörst du auch zu den Minimalisten.

      Gruß und schönen Urlaub

      Erhard
    • Ich hab mir mit meiner Freundin Island und die Färöer angeschaut im Juni. Dabei hatte ich einen (wirklich) vollgepackten Lowepro Transit Backpack 350:
      - M6 mit Voigtländer 35mm
      - Sprocket Rocket
      - Polaroid Land 180
      - Fujifilm X-T1 mit BG
      - Fujifilm X-T10
      - Fujifilm 18mm, 27mm, 18-55mm
      - GoPro Hero 7

      Dazu noch diverses Material, Kleinzeug, Ladegeräte, Kabel, Tücher, 6 Pakete FP-100C, einen FP-3000, den ich aber nicht geöffnet habe, ein paar Portra 400 und 10 Kodak Pro Image 100. Und einen unbekannten SW-Film. Hab grad letzte Woche das Pakete vom Labor retour bekommen, muss jetzt dann scannen anfangen.

      Aber mein Stapel FP-100 hat mir am meisten Spaß gemacht. Ich hab den halben Kühlschrank voll und da eine würde Gelegenheit gesehen, den Film mal wieder zu verwenden. Leider hab ich den leichten Farbstich bei vielen Aufnahmen als Alterserscheinung des abgelaufenen Films gedeutet. Aber eigentlich wars eine dreckige Rolle. Aber was solls.

      Auf die 180er bin ich mehrfach angesprochen worden. Ich hab dann beim Stopover in Kopenhagen eine kleine Auftragsarbeit für ein wohl weit über 70 Jahre altes Pärchen aus Grönland gemacht, die mich auf der Straße angesprochen haben. Einen Aperol Spritz für meine Freundin, gegen ein Polaroid für sie Zwei :)

      In Zukunft gibts aber, außer es ist wirklich was großes, nur noch meine M6 mit dem 35mm und die X100F fürn Urlaub. Bin gern mit Hanfgepäck unterwegs, und mein Fotoequipment ist da immer mit 30% des Volumens ein großes Brocken.