Älteste Kameras für 4x5 Planfilm

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nabbend Uwe,

      keine Ahnung!!
      Aber da ja man kein wissenschaftliches wissen preisgeben muss, und Tippen erlaubt ist, würde ich sagen Graflex, weil das internationale Rückteil auch graflockback oder so ähnlich genannt wird und der Standart wurde.

      Wie gesagt nur ein Tip um deine Suche mal in eine Richtung zu schicken.

      Gruß Achim
      Das Leben ist wie eine Klobrille
      Man macht viel durch
    • Hallo, Uew und Achim;

      obgleich ich selbst eine gut erhaltene Graflex, Crown Graphic, für das 4x5 Format habe und nutze, gibt es sicherlich sehr viel ältere Kamers mit diesem Format, und zwar aus Holz.

      Schon lange habe ich nichts mehr von den kleine Tigerchen hier im Forum gehört; der könnte uns da bielleicht helfen? - Ich selbst meine, wir müssen da ins späte 19 Jahrhundert zurück gehen.

      Ich selbst habe mal von einem Kollegen eine alte [Großformat-] Kamera mit der Objektiv Aufschrift Braunschweig Anastigmat 1893 geliehen bekommen. Dazu gab es mal zwei "Magazine" aus MEtall; die nahmen Planfilme im Format 9x12 cm auf. - Damals habe ich einige Agfapan 25 Platten belichtet und entwickelt, und mit ganz gutem Erfolg!

      Item: Früher als Graflex! - Übrigens war ich zweimal in dem "Photo-Museum" in Staunton/Virginia, in dem man wirklich staunt! - Der etwas erratische Amerikaner älterer Bauart hat sehr viele Graflex Kameras dort; aber eben keine ganz, ganz alten, weil m.W. diese "Company" erst irgendwann in den 20-igern oder 30-igern gegründet wurde.


      Jan-Peter
    • Graflex hatte verschiedene Rückteile:


      - Graflok Back
      - Graphic Back (auch Spring Back)
      - Graflex Back

      heute gebräuchliche Planfilmkassetten nach internationalem Standard passen in die ersten beiden, das Graflex Back ist der Vorgänger und nicht kompatibel mit diesen Kassetten. Entsprechende Planfilmkassetten sind ausschließlich aus Holz und relativ selten. Bezeichnet meist als "Graflex slotted Holder".

      Dementsprechend halte auch ich diese Kameras, für die ältesten 4x5-Kameras, die Planfilm in Kassetten aufnehmen. Vom Datum her wahrscheinlich zwischen 1900 und 1920 anzusiedeln.
    • In meinem ältesten Fotolehrbuch (Ludwig David, Ratgeber im Photographieren Halle 1915 /83. bis 86. Auflage), werden bereits Planfilme beschrieben, einmal als Packfilm und einmal als etwas stärkeres Material. Hierfür gab es Adapter zu den verschiedenen Kameras.
      Warum sollte man das nicht im angelsächsischen Bereich auch gehabt haben.

      Gruß
      Thomas
    • Ich habe mal ein wenig versucht zu recherchieren und habe folgendes bisher raus gefunden:

      In "Illustrated Catalogue Issued Annually by Thos. H. McCollin, Thos. H. McCollin, (Philadelphia, PA), dated January 1, 1876" (piercevaubel.com/cam/catalogs/1876mccollinlp819.htm) gibt es bei einigen Objektiven als maximal Größe des Negativs 5 x 4 bzw 4 x 5. Als Beispiel auf Seite 21.

      Hier noch ein Paar Daten zu den Filmtypen für 4x5 Negative und ab wann es die gab (https://en.wikipedia.org/wiki/Filmformat):
      Rollfilm:
      Type 110 ab 1898
      Type 123 ab 1904
      Type 53 ab 1915 (für Graflex Kameras).
      Als Filmpack:
      Typ 523 ab 1904
      Blatt und Glas ist ohne Datum aber da es in dem oben genannten Katalog von 1876 schon Objektive für das Format gab, gab es Platten spätestens ab dem Jahr.

      Laut en.wikipedia.org/wiki/Film_base gab es ab 1889 fotografischen Film von Kodak, die erste Graflex für 4x5 wurde 1910 veröffentlicht(graflex.org/graflex-products-list.html). Da dürften also schon andere Hersteller Kameras für 4x5 Film gehabt haben. Denn ich glaube nicht das man da 20 Jahre gebraucht hat um 4x5 (Blatt-)Film einzuführen.

      ...


      Während ich hier schrieb sind mir noch ein paar Ideen gekommen und so bin ich auf kodakcollector.com/images/catalogpdf/1900%20wm%20red.pdf gestoßen. Dort gibt es schon Packfilmkameras(transparent Film Cartridge) für 4x5, z.B. auf Seite 24. Das Model gab es auch schon im Katalog von 1896(pacificrimcamera.com/rl/rlkodakmsc.htm -> pacificrimcamera.com/rl/00950/00950.pdf). 1894 war Sie noch nicht drinnen. Wenn du Packfilm als 4x5 mit Kassette durchgehen lässt muss es also Mitte der 1890er die erste gegeben haben. Falls du ein du einzelne Blätter willst, dürfte es spähter gewesen sein. Wenn du Plattenkassetten mit Filmadapter durchgehen lässt ein wenig früher.

      Ich hoffe das hilft schon mal. Das genaue Model der ersten 4x5 Kamera werde ich jetzt nicht noch raus suchen. Das währe dann doch Dateilsuche die ich anderen überlasse. Als Ausgangspunkt für entsprechende Literatur sind die hier oben schon genannten Seiten((http://www.piercevaubel.com/cam/catalogs/ , http://www.kodakcollector.com / mgroleau.com/catalogues_kodak/ , pacificrimcamera.com/rl/rlrindex.htm da wird noch fleissig erweiterte mit mehren neuen Scans pro Woche, 1910 Dokumente sind es im Moment) und archive.org (https://archive.org/search.php?query=of+photography&and%5B%5D=mediatype%3A"texts"&sort=date&) geeignet.
    • Eine interessante Frage. Planfilme werden im Vogel, E. : Taschenbuch der Praktischen Photographie; Berlin 1901 erwähnt als Fertigware in jeder Größe. So auch im zur gleichen Zeit erschienenen Lehrbuch von Max Engler. Zeiss bot 1902 auch die Palmos 4x5 für Packfilme an. Quelle: Kessler, H.: Photographie; Leipzig 1906 (Anzeige) . Die Kamera ist in dem werk von Bernd K. Otto beschreiben allerdings fehlt dort der Hinweis auf die Verwendung mit Film.

      Viel Spass beim Forschen, vielleicht findet jemand im angelsächsischen Raum eine ältere Kamera

      Erich