"Sinar p gekauft" und wie gehts weiter?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zunächst vielen Dank für eure bisherigen Antworten.

      Die Sinar p ist angekommen. Ich habe alles zusammen gebaut. Bedienungsanleitungen und Dokumentationen gibts heutzutage zum Glück im www. :)

      Zunächst 2 schnelle Bilder aus der Digi.

      Sinar p_1_F.jpg

      Sinar p_2_F.jpg

      Zwei Planfilmkassetten, eine Objektivplatte 41.5mm Loch, der Gucki (Reflex magnifier) und einige Blatt Fomapan 100 Negativfilm waren auch noch dabei.
      Grüße Jörg
    • Die ist ja uralt... Schau unter anderem mal, ob alle Einstellmöglichkeiten funktionieren bzw. ob sich alles richtig anfühlt (bewegt sich etwas, was sich bewegen soll, wenn man dran dreht; hält alles, was fixiert werden soll,...).
      Wissenschaftlichkeit: Das heißt zu wissen, was man weiß und was man nicht weiß. Unwissenschaftlich ist alles totale Wissen, als ob man im Ganzen Bescheid wüsste. (Karl Jaspers)
    • Jens Dörsam schrieb:

      Die ist ja uralt... Schau unter anderem mal, ob alle Einstellmöglichkeiten funktionieren bzw. ob sich alles richtig anfühlt (bewegt sich etwas, was sich bewegen soll, wenn man dran dreht; hält alles, was fixiert werden soll,...).
      Also laut Wiki wäre hier "uralt" 1970 für die p-Version. Da fotografieren wir doch im Forum im GF mit wesentlich älteren Laufboden- und Fieldkameras? ;)

      Ich hatte mich ein wenig informiert. Die Verzahnungen aus Kunststoff sind eine gewisse "Schwachstelle" bei diesem Modell. Spätere Ersatzteile waren wohl mit Messingzahnstangen. Und die meisten Komponenten der Version pII (schwarz) passen auch an meine p (silber).
      Bei der Sinar sitzt alles fest ohne Spiel, Nichts wackelt oder erscheint mir merkwürdig. Die Verstellungen laufen gut. "Nullstellungen" rasten merklich ein.
      Zudem hatte ich etliche nette Gespräche per Mail mit dem Verkäufer.
      Bisher habe ich bei der Cam ehr ein "gutes Gewissen". :) Oder gibts tatsächlich fundierte Bedenken? :/
      Grüße Jörg
    • Joerg Offerhaus schrieb:



      Ich hatte mich ein wenig informiert. Die Verzahnungen aus Kunststoff sind eine gewisse "Schwachstelle" bei diesem Modell. Spätere Ersatzteile waren wohl mit Messingzahnstangen.
      Nein.
      Die Kombi Kunststoff/Metall sorgt dafür, dass Du von -40° bis +50° einen gleichmäßigen Lauf hast und selbsthemmende Triebe. Versuch das mal mit Messing auf Messing.....
    • Joerg Offerhaus schrieb:

      Jens Dörsam schrieb:

      Die ist ja uralt... Schau unter anderem mal, ob alle Einstellmöglichkeiten funktionieren bzw. ob sich alles richtig anfühlt (bewegt sich etwas, was sich bewegen soll, wenn man dran dreht; hält alles, was fixiert werden soll,...).
      Also laut Wiki wäre hier "uralt" 1970 für die p-Version. Da fotografieren wir doch im Forum im GF mit wesentlich älteren Laufboden- und Fieldkameras? ;)

      Ich hatte mich ein wenig informiert. Die Verzahnungen aus Kunststoff sind eine gewisse "Schwachstelle" bei diesem Modell. Spätere Ersatzteile waren wohl mit Messingzahnstangen. Und die meisten Komponenten der Version pII (schwarz) passen auch an meine p (silber).
      Bei der Sinar sitzt alles fest ohne Spiel, Nichts wackelt oder erscheint mir merkwürdig. Die Verstellungen laufen gut. "Nullstellungen" rasten merklich ein.
      Zudem hatte ich etliche nette Gespräche per Mail mit dem Verkäufer.
      Bisher habe ich bei der Cam ehr ein "gutes Gewissen". :) Oder gibts tatsächlich fundierte Bedenken? :/

      Ich meinte, dass sie ein bisschen sehr gebraucht aussieht. Gut, das war eben ein Profigerät, das wird also vielleicht auch ein Profi benutzt haben. Eine von den ersten "P" hatte ich vorher auch noch nicht gesehen.

      Verzahnungen aus Kunststoff sind insofern ein Problem, weil sie grösserem Verschleiss unterliegen als Metall. Im praktischen Betrieb einer Grossformatkamera ist das nicht so ein grosses Problem, da die Belastung ja etwas anders ist als bei einer Zahnradbahn, aber bei jahrelangem Dauerbetrieb schon. Wenn Du dann Ersatzteile von Sinar möchtest (das Gerät ist übrigens hervorragend reparabel, diese Teile lassen sich dann auch leicht austauschen), wird es vielleicht ein bisschen shocking, was die für so ein simples Plastikteil haben wollen, das irgendein Sondermass hat (das hatte zumindest unser Feinmechaniker festgestellt). Bei meiner F2 war jedenfalls die Zahnstange des Fokustriebs total runtergenudelt, was man aber auch sofort beim Drehen gemerkt hat.

      Was die Optik angeht, würde ich einfach ein bisschen warten, bis bei eBay neben den vielen Festpreis-Angeboten ein ganz normales, *modernes* Normal-Objektiv mit durchschnittlicher Öffnung (also vielleicht nicht >= f/9) und Verschluss für maximal 150 EUR kommt. Sinar-Platinen gibt's dann zum Sparpreis von eBay aus China. Hinterlinsenverschluss ist ein tolles Feature, aber vielleicht etwas für später. Ich würde nicht zwingend darauf setzen, hier für den Anfang Druckblenden-Objektive oder irgendwas historisches zu nehmen. Irgendwann kaufst du sicherlich noch ein paar andere Grossformat-Kameras, und dann stündest du vielleicht vor dem Problem, dass du die Objektive nicht mal schnell auf die anderen Platinen umbauen kannst.
      Wissenschaftlichkeit: Das heißt zu wissen, was man weiß und was man nicht weiß. Unwissenschaftlich ist alles totale Wissen, als ob man im Ganzen Bescheid wüsste. (Karl Jaspers)
    • Nun sind (fast) alle Teile am Start und daher nochmal ein Bild vom Setup:

      Sinar p_F.jpg

      - Schiansky Stativ
      - die Sinar p
      - Rodenstock Sironar N f5.6 180mm mit Compur I
      - (2x) 4"x5" Doppelkassette für Planfilm
      - Gossen Variosix F BeLi
      - Hama Lupe

      Und ich habe lichtundurchlässigen weissen Stoff gekauft und Zinkband, zwecks DIY Anfertigung eines Dunkeltuches.
      Grüße Jörg
    • Armin Seeholzer schrieb:

      Aber inwendig sollte es schwarz sein, sonst wirst wohl nicht wirklich glücklich!
      Sag mal bitte eben warum?

      Wenns im Zimmer dunkel ist und ich ein Planfilmmagazin fülle, ist es doch auch belanglos ob die Tapete weiss ist? ;)
      Hoffe ich jedenfalls, denn eigentlich fülle ich die Magazine in einem Wechselsack. Und der ist Innen schwarz. *beten*
      Grüße Jörg
    • innen helles tuch macht an der mattscheibe reflexe.
      ein meiner meinung nach richtiges dunkeltuch - ich hatte so eines - ist aussen weiß und innen schwarz.
      in südichen oder nur sonnigen gefilden kommt mit einem nur schwarzen tuch um vor hitz'!

      a gscheite optik hast eh schon, hab ich gesehen. gscheit ist alles was einen eingebauten verschluß hat. und tu dir nix mit prontor verschlüssen an, wenn der hinüber ist findest du nur mehr begabte amateure die ihn reparieren. compur rules.

      format würde ich immer das grösstmögliche nehmen.

      fang an mit s/w filmmaterial und schaff dir gleich einen planfilm-entwicklungstank an.
      denn die ersten100 gf-aufnahmen sind im nachhinein betrachtet nur verschleiss, weil man anfänglich noch zu viele fehler macht.
      lg,
      Martin
    • Martin Czermak schrieb:

      innen helles tuch macht an der mattscheibe reflexe
      Schei... ;(
      Ich war im Laden und habe nach 100% lichtundurchlässigem Stoff gefragt. Da hat mir der Weiße, der angeblich wie eine Folie sei, recht gut gefallen. Weil, und wenigstens daran habe ich gedacht, weiß Außen die Sonne reflektiert und das Tuch nicht ganz so heiß wird.

      Bevor aber nun jemand schreibt, dass es unter so einer Folie besonders heiß wird, hat er/sie recht. ;) Denn auch daran habe ich nicht gedacht. ?(
      Beim Anfassen macht es aber schon einen stoffigen und weichen Eindruck.

      Ich habe 1,1m x 1,3m (so breit liegt der Stoff) gekauft. Und eben dieses Zinkband, weil es wohl inzwischen das Blei ersetzt hat.

      Ich denke ich probiere den Stoff in einer "Trockenübung" aus. Übern Kopf und dann mal in die Sonne :D (falls selbige die nächsten Tage noch sommerlich scheint).

      Gesamtanschaffungspreis waren knappe 20E. Da muß doch irgendwas gehen?
      Übrigens habe ich Videos mit Dunkeltüchern Schwarz/Rot gesehen. Und das sieht für mich nach Zauberumhang (heute: Illusionistenkleidung) aus. <X Aber man hat dann Schwarz für Innen.
      Grüße Jörg