Es ist doch zum Heulen!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Es ist doch zum Heulen!

      Da habe ich mich mit mehreren Papieren auf den Lith Prozeß mit Fotospeed LD 20 eingearbeitet und jetzt stellen die die Produktion ein!
      Ist nicht mehr zu bestellen! So eine ......
      Die Alternative ist mir schon klar: Moersch Easy Lith.
      Aber jetzt geht die Probiererei von vorne los und die geeigneten Papiervorräte sind nicht mehr üppig...

      (Ich weiß, da kann niemand etwas Gescheites drauf erwidern, aber Ich wollte mir nur mal eben Luft machen!)

      Schönes Wochenende,
      Thomas
    • Ich kann deine Empfindungen gut verstehen, Thomas.

      Es ist halt eine Tatsache, dass auch durch die s.g. "Hybridverarbeitung" alles weiter in die Knie geht, was mit Papierverarbeitung zu tun hat. Und das macht vor den chemischen Fotoprodukten nicht Halt. Im Grunde schaden die analogen Fotografen, die nicht selber auch vergrößern, sich zuletzt selber. Aber daran wird man nichts ändern können. Die Leute sitzen halt lieber vor dem PC und basteln sich ihre Bilder schön, als die Negative auf Fotopapier zu bringen. Es wird nicht mehr lange dauern und Papier und die dazugehörige Chemie wird zunächst unbezahlbar und dann nicht mehr hergestellt. Ob das dann spurlos am Film selber vorbei geht, wage ich zu bezweifeln.
      ernst-kluger.de

      Ich habe den Herrn um nichts gebeten und in seiner unendlichen Güte hat er mir auch nichts gegeben.
    • Ernst Kluger schrieb:

      Ich kann deine Empfindungen gut verstehen, Thomas.

      Es ist halt eine Tatsache, dass auch durch die s.g. "Hybridverarbeitung" alles weiter in die Knie geht, was mit Papierverarbeitung zu tun hat. Und das macht vor den chemischen Fotoprodukten nicht Halt. Im Grunde schaden die analogen Fotografen, die nicht selber auch vergrößern, sich zuletzt selber.

      Das Argmument find ich nun doch reichlich schräg. Es ist doch eher so, dass ohne die Möglichkeiten der Hybridverarbeitung das interesse an Analog insgesamt bei weitem nicht so stark wäre. Ohne die stetige Nachfrage nach Film und dazu passender Chemie würden viele der Firmen die auch Produkte zur Papierverarbeitung anbieten gar nicht überleben können. Das Angebot wäre dann noch viel schlechter.

      Ich glaube auch das sehr viele "Hybridler" gerne selbst vergrößern würden, nur fehlt es schlicht an der Möglichkeit eine Duka nutzen zu können oder sich selbst eine einzurichten.
    • Das Problem ist: Man braucht eine Dunkelkammer.
      Leider ist in modernen Wohnungen kaum noch eine Möglichkeit.
      Ich bin froh, dass ich wenigstens noch Bilder entwickeln kann.

      Papier verwende ich jetzt als Negativ, ohne es zu entwickeln.
      Mit Entwickeln - das will ich noch versuchen. Das ist schwieriger, da man im Dunkeln einlegen muss. (Rotlichtdunkelkammerlampe ist leider einer Flut zum Opfer gefallen.)

      Das dürfte noch ohne Dunkelkammer funktionieren.
    • Irgendwie versteh ich dieses ständig wiederkehrende Wehklagen nicht so ganz. Da handelt es sich doch um längst bekannte Vorgänge auch aus andern Bereichen. Als ich noch lithografierte waren Lithosteine auch schon fast nicht mehr zu bekommen, die entsprechenden Farben speziell für den Steindruck auch kaum mehr. Usw. - da gibt es zig Beispiele. Natürlich ist es ärgerlich, keine Frage. Aber dann sucht man nach Alternativen, findet andere Ausdrucksformen.
      Ich würde mich jedenfalls nie und nimmer dermassen von einer einzigen Technik, bzw. Material abhängig machen wollen. Gut, ich arbeite auch mehr künstlerisch und muss nichts produzieren was Konstanz aufweisen muss. Aber gerade darin liegt ja die Freiheit.
      Und ja: Nichts gegen den Ärger des TO und fluchen darf man natürlich :)