Ausrüstung für den schnellen Schuß

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Friedhelm Schellscheidt schrieb:

      Eine TLR wie zum beispiel die Rolleiflex ist sicherlich auch eine schöne Kamera für den schnellen Schuss.
      Das sehe ich grundsätzlich auch so und hatte schon sehr oft eine TLR für diesen Bereich dabei.
      Die Vorteile liegen auf der Hand :
      - mit 70-80mm auf 6x6cm für viele Fälle ideale Brennweite zwischen leichtem WW und "Normalbrennweite"
      - bereits ab relativ kurzer Distanz "hyperfokale" Blende nutzbar
      - kein erschütternder Spiegelschlag
      - kompakte, robuste Bauform
      - dank 6x6cm MF gut Ausschnitte realisierbar
      - höhere FilmEmpfindlichkeit führt nicht gleich zu grobem Korn
      - durch quadratisches Format keine Wahl zwischen Hoch-oder-QuerFormat notwendig (Zeitersparnis)
      usw

      Aber wie ich den Threadersteller verstand, ist ihm die Wahl einer Brennweite sehr wichtig. Und das schliesst eine TLR leider aus - auch eine Mamiya C. Das Wechseln ginge wohl zu langsam, umständlich (kein Zoom), und die einige Objektive sind lichtschwächer als 3,5, was die available-light-Tauglichkeit doch recht einschränkt.

      Eine Nikon F5 wurde ja u.A. für den ReportageEinsatz konzipiert und entsprechend eignet sie sich für solche Situationen. Von daher auch sehr verständlich eine solche mit einem lichtstarkem Zoom zu kombinieren.
      Nach meinem Empfinden, dämpfte die F5 den Spiegelschlag sehr sehr gut.
      Eine F6 könnte da natürlich die leistungssteigernde Alternative sein.
      Was die F5 allerdings auszeichnete, waren ihre Wechselsucher. Besonders der Sportsucher ist eine optische Wucht, da braucht man die Kamera nicht mal "ans Auge" setzen und hat schon das Foto.
      Falls es bei der F5 bleiben sollte, rate ich zu diesem.
    • Wilfried Welti schrieb:

      Es gibt sie, diese völlig unerwarteten Situationen, die nur Sekunden dauern, aber einfach grandios sind. Was tun, wenn man diese auf Film und mit bestmöglicher Qualität festhalten will?

      Klar: Erstmal muß man überhaupt eine geladene Kamera dabeihaben. Aber ich bilde mir ein, eine KB-SLR in einer Umhängetasche durchaus öfters mal dabeihaben zu können. Oft ist das Licht dabei durchaus schwierig, so daß man eigentlich ein Stativ bräuchte. Aber ein Stativ hat man ja nicht einfach so dabei, nur weil man grad mal unterwegs ist.

      Also, ich fasse mal zusammen:
      - Stativ habe ich nicht dabei, das Licht erfordert aber wenn's drauf ankommt eigentlich eins.
      - Kamera + 1 Objektiv kann ich dabei haben, vielleicht auch noch eins zweites irgendwo, aber auf keinen Fall einen Kamerarucksack (damit kann man nicht gut joggen...)
      - Die passende Brennweite ist erstmal auch ziemlich unbekannt. Manchmal will man Weitwinkel, manchmal eher ein mäßiges Tele, manchmal Normalbrennweite...

      Welche Ausrüstung wäre hier zu empfehlen? Es gibt ja u.A. moderne Objektive mit Bildstabilisierung. Das hilft durchaus schon mal bei schwachem Licht. Eigentlich bezieht sich meine Frage tatsächlich vor allem aufs Objektiv. Ich habe mir neulich eine NIkon F5 zugelegt, die ich schon ein paar Mal dabei hatte. Vom Arbeitstempo und der Qualität dieser Kamera bin ich recht angetan. Da kommt man in der Tat schnell zum Schuß. Ich bin auch positiv überrascht über das 28-70mm AF-NIkkor, das ich schon für diesen Zweck verwendet habe. Besser als ich erwartet hatte. Aber halt ohne Bildstabilisator.

      Ich freue mich über alle Tipps und Empfehlungen. :)

      Mein präferiertes Medium ist übrigens Diafilm. Ich trauere dem Provia 400X sehr nach.

      Viele Grüße
      Wilfried
      Hallo
      Ich habe schlicht und einfach meine alte Minolta 7'000 wieder aktiviert. Autofocus auf unendlich, denn der ist halt schon 30 Jahre alt und hochempfindlicher Film.
      Gruss Reinhard
      Dateien
    • Wilfried Welti schrieb:

      Das ist eine sehr gute Idee. Vielen Dank, Hans-Jürgen.

      Nachtrag: Verflixt, die Sache hat einen großen Haken. Natürlich wird da nur das neue G2 Modell vom 24-70mm vermietet. Und das funktioniert ja nicht gescheit mit der F5. Tja.
      Wie gesagt bieten Online Händler ja genau dafür Rückgaberecht an. Wenn man selbst entwickelt sollte man innerhalb von 14 Tagen auch testen können ob der Fokus passt.

      Es gab doch auch neulich einen Beitrag hier, dass der Fehlfokus bei Film meist weniger Auftritt als digital. Mein Tamron 28-75 2.8 passt an der F4 jedenfalls relativ gut scheint aber an der D200 nicht so genau zu stimmen.