Probleme mit Pancro

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Probleme mit Pancro

      Neu

      Ich habe große Probleme mit dem Bergger Pancro, die ich mir nicht erklären kann.
      Vor einiger Zeit hatte ich einen Pancro in D76 entwickelt. Die Negative waren total dünn und weil der Entwickler schon etwas älter war, dachte ich, es liegt daran.
      Nur habe ich den Film wieder benutzt (belichtet auf ISO 400, Lichtmessung mit Beli) und den halben Film zu Testzwecken benutzt. Das gleiche Ergebnis: sowohl in nagelneuem D76 stock wie 1+1 (9 min bzw. 17 min) total dünn, mit Ach und Krach komme ich auf einen Kontrast von 0,7. Habe sogar Rodinal ausprobiert (1+25 für 8 min). Gleiches Ergebnis. Nur bei einem Test war es anders: ich hatte den d76 vergessen zu verdünnen, aber für 1+1 entwickelt. Da bin ich auf einen Kontrast von 1,0-1,1 gekommen! Aber natürlich sehr lange Belichtungszeiten !

      Wie ist das möglich? Produktionsfehlter, falsche Lagerung bei Händler? (bei mir lag der im Kühlschrank, Ablaufdatum Ende 2020)
      Hat jemand ähnliche Probleme gehabt oder davon gehört?
    • Neu

      Mein mit ISO 400/27° belichteter und in Adonal entwickelter Filmstreifen mit nur 6 Negativen vom Bergger Pancro400 KB, Ablaufdatum 2021, zeigt eine nahezu perfekte Schwärzungskurve.


      Schleier+Träger 0,43

      Dichte Zone I 0,12

      Dichte Zone III 0,39

      Dichte Zone V 0,70

      Dichte Zone VII 1,06

      Dichte Zone IX 1,41


      Verdünnung: 1+25

      pH-Wert: 12 („Schätzstreifen")

      Temp in/out: 20 °C => 21 °C

      Entwicklungszeit: 8 min

      Kipprhythmus: 60“,3/1’


      Da der blankfixierte Träger schon eine Dichte von fast 0.3 aufweist, kommt es zu der hohen Schleier+Träger-Dichte. Aufgrund des Gesamtergebnisses halte ich die Film/Entwickler-Kombination unter den von mir gewählten Randbedingungen für nicht empfehlenswert.


      Um die Fehlerquelle schnellstmöglich zu finden, ist es hilfreich, sich wissenschaftlich exakt dem Problem zu nähern.