C41 Digibase ready kit pushen bei 20C

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • C41 Digibase ready kit pushen bei 20C

      Heute war so richtiges "Sauwetter", deshalb ging der Sonntagsausflug kurzerhand statt in die Berge ins Straßenbahnmuseum. Alles schön bunt da, also soll Farbfilm in die Kamera. Im Regal liegen noch mehrere Kodakcolor 200 und ein Portra 400, nicht sehr passend, aber was solls, keine Wahl, keine Qual.

      Vor Ort erstmal lange Gesiciter, wenig Licht und das auch noch ungleichmäßig aus langen Reihen mit weißen Neonröhren. Wir hätten doch ein paar 400er s/w Filme einstecken sollen.
      Kurze Beratung, ok "let's push". Wir stellen die Belichtungsmesser auf 400 und 800 und knipsen los. Farbe pushen haben wir schließlich noch nie probiert, Zeit wirds!

      Zuhause gehts ab in die "Ready to use" C41 Fertigchemie von Digibase, wie immer bei 20C. Aber wie pusht man mit dem Zeug? Die Anleitung gibt nichts her, im Netz findet sich auch nichts brauchbares. In den Kodak C41 Anleitungen findet sich schließlich der Hinweis die Entwicklungszeit beim 38C Standarprozess pro push Stufe um 30% zu verlängern. Wir übernehmen das entsprechend und verlängern bei 20C von 21 auf 27 Minuten. Bleich- und Fixzeiten lassen wir unverändert bei 10 Minuten.

      Siehe da, die Ergebnisse sind wirklich gut. Farblich alles Ok und erstaunlich wenig Korn.

      Portra 400 gepusht auf 800 bei 20C im Digigbase ready to use kit. Scan @ 2400 keine Farb- oder andere Korrekturen.

      Portra_400_Push_800_01.jpgPortra_400_Push_800_02.jpgPortra_400_Push_800_03.jpg

      Kodakcolor 200 gepusht auf 400 bei 20C im Digigbase ready to use kit. Scan @ 2400 keine Farb- oder andere Korrekturen.


      Kodakcolor_200_Push_400_01.jpgKodakcolor_200_Push_400_02.jpg
    • Neu

      Es gibt noch eine weitere Erkenntnis zum Digibase Kit.

      Ich war dieses Wochenende in Paris auf der Oldtimermesse und habe dort sieben Portra 400 mit 800ASA belichtet. Ich hatte vergessen neue Chemie zu bestellen und in der vorhandenen waren bereits 8 Filme entwickelt worden. Auf der Packung ( im November angebrochen) steht "bis zu 14 Filme". Nirgendwo findet sich eine Angabe wieviele denn nun wirklich entwicklelt werden können und wovon das abhängt. Tetenal gibt für seinen Kit an, das die Ergiebigkeit bei Filmen >= 400 ASA geringer ist. Die Chemie ist aber nicht die gleiche. Ich hab es dann einfach ausprobiert und alle entwickelt. Insgesamt waren es also 15 Filme: vier 200er und elf 400er, davon 9 gepusht mit 30% längerer Entwicklung. Alle sind gut geworden, auch die letzten sind einwandfrei, keine Farbstiche oder andere Fehler. Die Chemie in der Packung ist offensichtlich eher reichlich bemessen und 3 1/2 Monate nach Anbruch noch einwandfrei.

      Ein schicker Lambo vom 15ten Film in der Chemie.

      Pentax ME-Super, Pentax-M 28mm f/2., Portra 400 push auf 800 scan @ 3200.

      Paris_Feb_2019_7_012_1500.jpg