Kennt Ihr die passende Kamera? TLR mit Filmsichtfenster und mindestens 4 linsigem Aufnahmeobjektiv

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kennt Ihr die passende Kamera? TLR mit Filmsichtfenster und mindestens 4 linsigem Aufnahmeobjektiv

      Hallo liebes Forum,

      für ein Probjekt suche ich eine 6x6 TLR, bei der der Verschluss vom Filmtransport entkoppelt ist und deren Film mittels Sichtfenster weitergespult wird. Mit der Flexaret Standard habe ich zwar eine solche Kamera prinzipiell bereits da, aufgrund des doch eher düsteren Suchers ist sie aber nicht so gut handzuhaben. Für experimentelle Spielereien oder ganz helle Verhältnisse ist sie natürlich toll. Alles was ich bislang gefunden habe nutzt ein Sichtfenster entweder nur um das erste Bild festzulegen oder die Objektive sind Dreilinser, was bei den Seagulls 4B wohl so ist (stimmt das?). Habt Ihr einen Tipp für mich?

      Habt Dank
      René
    • René Zahl schrieb:

      Oder gibt es sowas gar als SLR? Sucherkameras gibt es ja durchaus, vor allem unter den Faltern gibt es ja hin und wieder Tessarmodelle, nur leider muss es eine Kamera mit Mattscheibensucher sein.
      Vorsicht nicht ganz ernst gemeint: die ganz alten Hasselblad-Magazine (ich glaube die heißen einfach 12 ohne weitere Buchstaben) haben auf der Rückseite eine Klappe, die man öffnen kann, um die rückwärtige Nummerierung zu sehen.

      EDIT: Anscheinend haben die Nachbauten von Kiev die gleiche Klappe.
    • Wie sich erahnen lässt geht es um Mehrfachbelichtungen. Dabei wird ein Film einmal belichtet, zurückgespult und soll möglichst passgenau wiederbelichtet werden. Ich hab das bislang mit Mamiya C220 und Yashica 124 gemacht, die Bilder sind auch etwa übereinander, aber leider zu stark verschoben. Daher hätte ich gern das Sichtfenster. Wie gesagt, die Flexaret hat das, aber sobald es etwas düsterer wird, wirds leider recht schwierig mit dem Fokus. Ich hätte noch die Möglichkeit meine Pentacon Six zur Fensterkamera umbauen zu lassen, aber eine TLR wäre mir an sich lieber.



      By the way: Wie ist die Seagull 4B-Qualität? Die Beispielbilder im Netz, die ich bislang sah, waren gar nicht so übel.
    • Guten Abend,
      mir fällt da die alte Voigtländer Brillant TLR Serie ein. Die waren sehr häufig statt mit
      dem Voigtar mit dem Skopar (4Linser) ausgerüstet. Von Mehrfachbelichtungssperre
      keine Spur. Rotlichtfenster auf dem Kamerarücken. Die machen Aufnahmen im Retro-
      look, die jedes Digi-Programm erblassen lassen.
      Für wenig Geld in erstaunlich gutem Zustand in allen Varianten mit etwas Suchen zu bekommen.
      Selbst das Spitzenmodell , die seltenere Superb mit dem richtigen Heliar stünde
      zur Auswahl.
      Nur ein Denkanstoß!
      Guten Abend noch,
      Christopher
    • Ich kann bestätigen, was Christopher hier geschrieben hat.

      Die Brillant gab es, siehe Fotos aus meiner Sammlung, sogar mit gekoppeltem Sucher/Aufnahmeobjektiv. Sie war aus Bakelit, hatte ein Türchen, in dem ein Belichtungsmesser und ein Gelbfilter untergebracht war und den hellsten Sucher, den ich je bei einer TLR gesehen habe.

      Schau dir auch mal die TLR der (ehemaligen) Lippischen Kamerafabrik an. die unter der Marke "Lipca" vertrieben wurden. Relativ kleines Geld für gute Kameras!
      Dateien
      ernst-kluger.de


      Selbst der größte öffentlich verkündete Unfug begann häufig mit den Worten "Wissenschaftler haben herausgefunden, dass ......."
    • Michael Jacobi schrieb:

      einige Ikoflex-Modelle dürften deinen Anforderungen entsprechen. Werden allerdings recht hoch gehandelt und die Mattscheiben sind nicht unbedingt 'Lichtriesen'.
      Die Ikoflexen mit Tessar haben das Rotfenster nur zum Einspulen des Films, transportiert wird danach mit autom. Stop. Die Ikoflex 1 (Coffee-San) hat einen Bildzähler ohne Stop-Funktion, aber nur ein Novar; dafür ist sie deutlich teurer. Der Sucher der Ikoflexen ist aber im Vergleich mit zeitgenössischen Rolleis erfreulich hell.
      Beste Grüße
      Jan
    • Christopher Magawly schrieb:

      Für wenig Geld in erstaunlich gutem Zustand in allen Varianten mit etwas Suchen zu bekommen.
      Selbst das Spitzenmodell , die seltenere Superb mit dem richtigen Heliar stünde
      zur Auswahl.
      Die Superb mit Heliar ist aber kaum für unter 400 € zu finden... Aber die Brillant S (mit Scharfeinstellung im Sucher) ist ein guter Tip; es gibt sie außer mit Voigtar auch mit dem vierlinsigen Skopar (und - ganz selten - mit Heliar).
      Beste Grüße
      Jan
    • Ernst Kluger schrieb:

      Schau dir auch mal die TLR der (ehemaligen) Lippischen Kamerafabrik an. die unter der Marke "Lipca" vertrieben wurden. Relativ kleines Geld für gute Kameras!
      Da kommen vor allem die Modelle Flexo und Flexora in Frage, praktisch die westdeutsche Fortsetzung der alten Reflecta (Richter Tharandt). Es gibt sie mit unterschiedlichen Objetkivbestückungen, der Filmstransport erfolgt über das Rotfenster (spätere Modelle haben ein Zählwerk). Der Sucher ist allerdings nicht gerade eine Offenbarung.
      Die besser ausgestatteten Lipca-Modelle heißen Rollop.
      Beste Grüße
      Jan
    • Jan Seifert schrieb:

      Michael Jacobi schrieb:

      einige Ikoflex-Modelle dürften deinen Anforderungen entsprechen. Werden allerdings recht hoch gehandelt und die Mattscheiben sind nicht unbedingt 'Lichtriesen'.
      Die Ikoflexen mit Tessar haben das Rotfenster nur zum Einspulen des Films, transportiert wird danach mit autom. Stop. Die Ikoflex 1 (Coffee-San) hat einen Bildzähler ohne Stop-Funktion, aber nur ein Novar; dafür ist sie deutlich teurer. Der Sucher der Ikoflexen ist aber im Vergleich mit zeitgenössischen Rolleis erfreulich hell.
      Stimmt, Jan, hab das eben noch mal gecheckt. (Und dabei festgestellt, dass das rote Plastikfensterchen bei einer meiner Ikos rausgefallen ist... X/ )
      "The one with the most stuff when he dies wins" (Felinik, APUG English Forum)