APX 400 (neu) in Standentwicklung mit FX-39

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • APX 400 (neu) in Standentwicklung mit FX-39

      Servus,

      heute habe ich den APX 400 probehalber standentwickelt. 60min in FX-39, 1:9 bei 23°C.

      (Mehr oder weniger Schnappschüsse) mit der FC-1, manuelles Fokussieren bei schwachem Licht ist meine Sache offenbar nicht. ;)

      Die Bilder kommen unverändert aus dem Scanner (Nikon LS-30), keine Kornreduktion, kein Nachschärfen etc. Korn ist da und in der Vergrößerung auch, für meinen Geschmack zu präsent - der APX 400 ist aber halt auch dafür bekannt.

      hundapx.jpgreifenapx.jpg)

      Finde das Ergebnis gar nicht mal so furchtbar - Standentwicklung reizt mich ungemein.
    • Peter Schneidereit schrieb:

      Standentwicklung reizt mich ungemein.
      Wieso eigentlich? Obige Ergebnisse hättest Du doch mit einem x-beliebigen Entwickler in einem Bruchteil der Zeit genauso oder besser hingekriegt.

      Nachdem auch ich einige Zeit mit Rodinal in abstrusen Verdünnungen, unterschiedlichen Temperaturen und auch Standentwicklung experimentierte, bin ich davon überzeugt, dass da vieles in den Bereich der Esoterik gehört bzw. die Unterschiede bei Entwicklung bei niedriger Temperatur im Vergleich zu 20° bestenfalls marginal ausfallen.

      Ich schreibe von Rodinal, Du von FX-39, schon klar. Vergleiche hinken also. Aber das einzige Zugeständnis das ich hinsichtlich verschiedener Verdünnungen mache, ist dass ich das Rodinal beim Pan F Plus 1+75 verdünne. Seitdem ich nicht mehr experimentiere wurden meine Bilder qualitativ deutlich besser - und gerade mit Standentwicklung machte ich eher schlechte Erfahrungen: Bilder wirken unscharf, keine satten Schwärzen mehr. Also nichts, was ich mit Standardverdünnungen und Standardzeiten (wobei die Herstellerangaben sehr viel besser sind als ihr Ruf, man muss nur noch wenig daran ändern. Unbrauchbare Bilder kriegt man jedenfalls nicht wenn man die kürzeren Zeitangaben der Hersteller benutzt.)

      Ich will und kann Dich nicht in Deiner Experimentierlust bremsen! - Hätte man mich auch nicht können, aber meine Maxime lautet heute "keep it simple" und einen Film eine Stunde oder länger im Tank quellen zu lassen halte ich nicht für "simple" sondern für sehr umständlich, auch wenn man zwischendurch Kaffee trinken gehen kann.

      Viele Grüße
    • Danke für Deine Worte!

      Heiner Urban schrieb:

      Obige Ergebnisse hättest Du doch mit einem x-beliebigen Entwickler in einem Bruchteil der Zeit genauso oder besser hingekriegt.
      Das stimmt - eigentlich sehen die Ergebnisse nicht viel anders aus wie sonst mit FX39. Der Vorgang war aber nicht so hektisch wie üblich. Wobei: Ich habe den APX viel in Rodinal entwickelt - mir wird der Film damit dann zu körnig...


      Heiner Urban schrieb:

      Standardzeiten (wobei die Herstellerangaben sehr viel besser sind als ihr Ruf
      Normalerweise mache ich alles streng nach Waschzettel.

      Heiner Urban schrieb:

      bin ich davon überzeugt, dass da vieles in den Bereich der Esoterik gehört
      Das sehe ich auch so.


      Heiner Urban schrieb:

      auch wenn man zwischendurch Kaffee trinken gehen kann.
      Und ebendas war der Plan bzw. ist das, was mich an der Standentwicklung reizt.
      Ich habe meist kleine Kinder um mich herumwuseln, da ist Kippen und schütten nach Stoppuhr teilweise recht stressig. So war das entspannt - Dose hinstellen, nach einer halben Stunde Kippen und abwarten...
    • Peter Schneidereit schrieb:

      Ich habe den APX viel in Rodinal entwickelt - mir wird der Film damit dann zu körnig...
      Hallo Peter,

      dann entwickle einfach mal etwas kürzer! Ich kenne das Problem: Man versucht die Nennempfindlichkeit zu erreichen und denkt dann, ein bisschen länger entwickeln wird es schon richten. Man erreicht mit Rodinal die Nennempfindlichkeit nicht und wenn doch nur auf Kosten der Schatten. FP 4 + hat bei mir ISO 64/19 und der Pan F + 32/16. Den HP 5 + entwickle ich bisher in Microphen, benutze ihn aber sowieso recht selten.


      Viele Grüße