Welche Entwicklung Pan F

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Welche Entwicklung Pan F

      Hallo,
      da ich wieder analog arbeiten möchte (SW) habe ich einige Fragen. Früher, bis 1984, habe ich vorwiegend im KB-Bereich mit Ilford Filmen und Ilford-Entwicklern gearbeitet. Aus dieser Zeit habe ich auch noch meine Notizen zur Verarbeitung. Da ich aber nicht weiß ob sich das Film- Und Entwicklungsmaterial seit dieser Zeit geändert hat, bräuchte ich einige Hinweise von Euch. Ziel sind Negative die gut zu digitalisieren sind.

      Da ich wieder mit dem Ilford PAN F anfangen möchte folgende Fragen:
      Gibt es inzwischen bessere (alternative) Entwickler?
      Belichtungsempfehlungen (über- oder unterbelichten)?
      Verarbeitungstemperatur?
      Funktionieren die Ilford-Filme auch mit Caffenol?
      Was wäre hinsichtlich des Fixierers zu beachten?

      Gruß Dieter
      Anolog, Digital, Normal und meistens mit Camera
    • Wahrscheinlich werden deine Notizen nicht mehr zutreffen, da die Emulsionen zwischenzeitlich größtenteils verändert wurden. Die grundlegenden Dinge haben sich jedoch seit den letzen 20 Jahren nicht geändert. ID11 ist immer noch ID11 und FP4+ macht mehr oder weniger das selbe wie FP4 usw. Wenn du dich an die offizellen Datenblätter von Ilford hältst, wirst du nicht viel falsch machen und sicher schnell den dreh wieder raus haben.
      Das heißt am besten erstmal mit Belichtung und Temperatur wie auf der Schachtel arbeiten und dann rumprobieren.

      Ich glaube nicht das es „bessere“ Produkte als die von Ilford gibt, nur andere. Und das ist dann eher Geschmackssache. Im Schwarz/Weiß-Bereich gehört Ilford sicher zu den Premiummarken mit extrem hoher Konfektionsqualität und Reproduzierbarkeit.

      Von Caffenol halte ich nicht so viel, da sich beim Ansatz Fehler einschleichen können und die Frage der Negativhaltbarkeit auch immer noch im Raum steht. Lieber erstmal mit fertigen Produkten arbeiten, experimentieren kann man immer noch.

      Für PAN F+ ist jedes Schnellfixierbad geeignet. Bei Ilfords Deltas und Kodaks Tmax muss darauf geachtet werden, dass sie länger ausfixiert werden müssen, das ist aber auch schon alles.

      Viel Spaß!
    • Bastian Schramm schrieb:

      Wahrscheinlich werden deine Notizen nicht mehr zutreffen, da die Emulsionen zwischenzeitlich größtenteils verändert wurden. Die grundlegenden Dinge haben sich jedoch seit den letzen 20 Jahren nicht geändert. ID11 ist immer noch ID11 und FP4+ macht mehr oder weniger das selbe wie FP4 usw. Wenn du dich an die offizellen Datenblätter von Ilford hältst, wirst du nicht viel falsch machen und sicher schnell den dreh wieder raus haben.
      Das heißt am besten erstmal mit Belichtung und Temperatur wie auf der Schachtel arbeiten und dann rumprobieren.
      Hallo
      Sehe ich auch so.
      Ein paar Beispiele, immer bei 20° und kipp wenn nichts anders steht entwickelt:
      50 Asa, Percetol 1+3, 17 Minuten
      flic.kr/s/aHsmm9eumN

      Daaselbe:
      flic.kr/s/aHsmqGB8ZR

      50 Asa,Perceptol 1+3, 15 min rotation:
      flic.kr/s/aHsmmaKG3a


      DDX 1+4, 8 Min 50 Asa:
      flic.kr/s/aHsmjYF9eb

      25 Asa, Perceptol 1+1, 10.5 Min.
      flic.kr/s/aHsmjjvjSU

      25 Asa, DDX 1+4, 7 minuten
      flic.kr/s/aHskvVhoQZ

      Fazit: Ich hab den Film sehr gerne und bevorzuge ihn bei Landschaftsaufnahmen.
      Gruss Reinhard
    • Hallo Dieter.
      Ich habe den Ilford Pan F 50 auch sehr gut im Tetenal Paranol S entwickeln können. Scharf, tolle Grauwerte und Schattenzeichnung. Dieser ergibige Entwickler kommt bei Kleinbildfilmen bis ISO 100 am besten da er eher scharf als feinkörnig arbeitet. Beim Pan F aber praktisch kornfrei. Flasche kostet ab 6 Euro. Gruß Andreas
    • Andreas Drong schrieb:

      Hallo Dieter.
      Ich habe den Ilford Pan F 50 auch sehr gut im Tetenal Paranol S entwickeln können. Scharf, tolle Grauwerte und Schattenzeichnung. Dieser ergibige Entwickler kommt bei Kleinbildfilmen bis ISO 100 am besten da er eher scharf als feinkörnig arbeitet. Beim Pan F aber praktisch kornfrei. Flasche kostet ab 6 Euro. Gruß Andreas
      Soweit ich weiß ist das einfach eine Handelsmarke für Rodinal. Aber ja, Rodinal eigent sich super für PAN F+. Extrem scharf und die Grauwerte sind fantastisch.