Horizontale Streifen auf Kodak T-Max P3200 - Entwicklungsfehler?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Horizontale Streifen auf Kodak T-Max P3200 - Entwicklungsfehler?

      Hallo zusammen,

      ich habe vor vier Tagen einen Kodak T-Max P3200 in einer Rodinal 1:100 Standentwicklung entwickelt. Auf dem Film sind "Flecken" an den Ecken der Perforationslöcher und horizontale Streifen außerhalb des Bildbereichs aufgetaucht (siehe Foto). Hat jemand eine Idee woran das liegen könnte? Zu kurz fixiert oder Spuren vom Filmtransport?

      TMZ-Streifen.jpg

      Der Film wurde mit einer Rollei 35 belichtet. Insgesamt hat der Film 60 Minuten im Entwickler gebadet und nach 30 Minuten habe ich vier Mal gekippt. Fixiert habe ich etwa 3,5 Minuten mit Adofix Plus, mit dem ich bislang nur einen Kodak Tri-X Mittelformatfilm fixiert habe.

      Ich entwickle meine Filme erst seit kurzem selbst und bin über jeden Hinweis dankbar.

      Viele Grüße
      Oliver
    • Da ist die Rollei schuld. Die ist bekannt für ihren ruppigen Filmtransport, der Filme auch gern mal aus der Patrone reißt. Wenn Film zu stark belastet wird, entstehen auch Schwärzungskeime, die dann entwickelt werden.

      Aber nichtsdestotrotz solltest du den Film – wie alle Tmax – deutlich länger fixieren. Dreifache Klärzeit geistert als Faustregel herum, ich fixiere einfach für 8 Minuten und bin damit meist gut gefahren.