Hyperfokaldistanz, stimmt das wirklich?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gast0011 schrieb:

      Es macht schon Spaß, auf richtig großen Abzügen auf Detailsuche zu gehen : )
      Den Spass daran möchte ich auch niemandem verderben.

      Nur sollte man trotzdem noch differenzieren können.
      Eine Zeit lang war es unmöglich in manchen Foren Bilder zu besprechen weil so viele
      Pixelpeeper die threads mit ihren höchsteigenen Betrachtungen zugespammt haben.
      In Wirklichkeit passiert die ganze Zeit gar nichts - Jim Rakete 2007

      Bilder
    • Pixel Peepen und Details suchen sind ja auch durchaus zwei verschiedene paar Schuhe. Zumindest so wie ich es auslegen würden. Details suchen finde ich durchaus spannend. Da geht's ja auch eher um die Inhalte. Nah an einem großen Druck oder eingezoomt entdeckt man vielleicht schon ein spannendes Detail. Beim Peepen geht's ja wirklich nur darum auch nur die kleinsten Abbildungschwächen zu finden oder eben nicht. Natürlich kann ein Bild ohne / oder mit wenig Abbildungsschwächen die Suche nach spannenden Details durchaus erleichtern. Ob man jetzt das letzte Blatt am Baum in der oberen linken Ecke noch erkennt oder nur eraht ist denke ich eher unwichtig und das halte ich da auch eher für absurd.
    • Nun ist für das Entdecken von Details aber auch nicht zwangsläufig das Verringern des
      Betrachtungsabstandes oder das Vergrössern des Bildausschnittes erforderlich.
      Es wird nur häufig inflationär eingesetzt - weil mans ja kann 8o

      Und dann - achtung, Steilkurve zum Thema zurück - sieht man plötzlich daß das ja
      was gar nicht soo scharf ist wie es erst erschien etc.
      In Wirklichkeit passiert die ganze Zeit gar nichts - Jim Rakete 2007

      Bilder
    • Hallo zusammen,

      ...Theorie und Praxis:

      Als Kind habe ich mit einer Voigtländer Vito CL Fotografiert. Die Kamera hat das Skopar-Color 50mm 2,8 Objektiv.
      Fotos mit dieser Kamera bei strahlendem Sonnenschein waren ein Genuss. Ab Blende 8 musste die Entfernung nur noch grob eingestellt werden, denn die Bilder waren von vorne bis hinten Scharf.
      Mein Vater, der diese Kamera bereits von seinem Vater hatte, gab mir sein vererbtes Wissen über die Nutzung der Schärfentiefe ab Blende 5,6 an mich erfolgreich weiter.

      LG Oliver
    • Ich hatte die Hyperfocaldistanz meist bei einfachen Kameras (Beirette) zum Schätzen der Entfernung verwendet. Es reicht dann eine ungefähre Abschätzung, wenn man die mit nutzt.
      Bis unendlich wird alles "genügend" scharf. Superscharf sind die einfachen Optiken meist ohnehin nicht.
      Und Schärfe ist nur ein Teil des Ganzen. Wichtig ist auch Bokeh - sofern es keine technischen Bilder sein sollen.

      Bei einigen Objektiven ist sie fest eingebaut, man kann dann gar keine Entfernung einstellen. Dazu gehört die Pouva Start.