Paper la bapp App -Paper Lab- Belichtung von Digital Photos auf SW Fotopapier

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • christian hoeh schrieb:

      Es soll wohl auch einen kleinen Spezial Vergrößerer für Smartphones geben wo das Smartphone eingelegt werden kann und dann wie bei einem Normalen Vergrößerer vergrössert werden kann.
      Ich habe den kleinen Vergrößerer aber leider nicht mehr gefunden.
      Der Hersteller war wohl die Firma fojo.me. Leider habe ich nichts mehr im worldwildeweb gefunden, vielleicht gibt es die Firma auch gar nicht mehr.
      infinitepowersolutions.com/fojo/

      Fojo ist richtig, ob es das Gerät noch zu kaufen gibt weiß ich nicht, ich jedenfalls finde den Schalenständer (gab es von Kaiser auch mal in groß) interessanter als die Möglichkeit mit dem Smartphone in zeifelhafter Qualität Fotopapier zu belichten.
      Nur in der lebendigen Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Ansichten bleiben die eigenen lebendig.
    • Es ist doch so: Da kaufen sich die Leute Kameraausrüstungen für tausende von Euro, diskutieren über Abbildungsleistungen von Objektiven, kaufen sich teueren Film (bei Analog), teuere Scanner, quetschen jedes Quentchen an Grautönen, Schärfe und Farbnuance heraus und bringen dann das Ergebnis derart verlustbehaftet aufs Papier? Nicht im Ernst, oder?

      Um Bilder wirklich gut von Digital auf Papier zu bringen, sind trotz verschiedener Möglichkeiten schon ein paar Tausender Investition nötig. Alles andere ist Gemurkse.
      Ich habe die letzten 3 Jahre interessehalber einen Großteil meines Hobbys diesem Bereich gewidmet und kenne mittleweile sowohl die Verfahren als auch die Hürden.
      Von einem Standard-LCD ein Bild zu Papier zu bringen, ist eine echte Herausforderung.
      Auch wenn es in Zukunft möglich sein wird, mit dem sündhaft teueren 4K-Smartphone ein Albumbildchen auf Papier zu belichten, hört der Spaß auf, wenn es um "richtige" Formate jenseits A4 oder auch um Farbe geht.
      Klar kann sich immer ein Markt für das eine oder andere zweifelhafte Produkt entwickeln, aber so richtig "gut" empfinde ich das derzeit nicht.

      Für mich jedenfalls ist das Ausbelichten von Digitalbildern noch keine Sache für den Amateurfotografen oder Hobbylaboranten.
      Das kommerzielle Produkt schwirrt immer noch irgendwo im Kopf herum, aber momentan ist das ganze noch vielzu teuer.

      Gruß

      Joachim
      (der am Wochenende mal wieder Digitalbilder auf RA-4 "gelasert" hat)

      Laserbelichten_Web.jpg