Negative Lab Pro (Plug-In für Farbkorrektur an Farbnegas)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich empfinde den leichten Farbstich als gar nicht so schlimm. Gibt dem ganzen einen gewissen, für mich passenden, "Retrolook". Und seien wir ehrlich, die farbgetreu Wiedergabe bei Farbnegativen war "damals" auch nicht immer gegeben (60er, 70er, 80er). Was sicherlich den Großlaboren geschuldet war.

      Gruß
      Andreas
    • Thomas Huber schrieb:

      Über gescannte Filme kann ich deshalb noch nicht berichten, aber ich denke, dass das auch ohne größere Probleme funktionieren sollte.
      Ich nutze das Plugin schon eine ganze Zeit lang (es gibt ja jetzt auch eine neue Version) und zwar mit Scans. Ich kann definitiv sagen, dass es auch mit Vorlagen aus dem Scanner funktioniert. Man muss die Negative eben "roh" scannen, was bei zumindest Epson mit der Gratis-Software sehr gut geht. Hier muss man dann "positiv" als Vorlage auswählen und unbedingt alle Farbkorrekturen und Beschnitte deaktivieren. Dann erhält man ein oranges, etwas flaues Negativ, welches das Plugin voraus setzt. Das funktioniert tatsächlich sehr gut und macht ein teures Scan-Programm überflüssig. Aber Lightroom und das Plugin kosten eben auch Geld.