Universalentwickler Foma

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Universalentwickler Foma

      Moin,

      kennt jemand den Universalentwickler von Foma? Auf der Internetseite heißt es auf der deutschen Seite:
      "UNIVERZÁLNÍ VÝVOJKA FOMA 5 litrů"

      Als weitere Angabe steht noch:

      "zweiteiliger normal arbeitender Phenidon-Hydrochinon-Positiventwickler" da.

      "Verdünnung film 1+3,papír neředěná (Papier unverdünnt)" find ich auch recht spannend, oben war es noch ein Positiventwickler...


      Gruß Peter

    • Dass es kein Umkehrentwickler ist war mir klar.
      An sich ist es wohl ein Papierentwickler, aber sie geben auch an, dass man ihn 1+3 für Film nehmen kann, aber schon SW-Negativ. Keine Ahnung, wie sinnvoll das ist. Ich mußte da gleich an die 30x40 Röntgenfilme denken, die ich in der Schale entwickle.
      Wäre schön, wenn den jemand kennen würde, perfekt wäre ein "entspricht dem xy". Oder ein freundliches "lass die Finger 'von, es gibt Gründe, warum es den nicht hier in einem Shop gibt..."
      Hier ist auch der Link in den Shop.
    • Servus Peter,

      ich habe ihn gerade in Verwendung als Papierentwickler, seit 2 Wochen tut er, was er soll. Wie lang er noch hält, weiß ich freilich noch nicht. Ich habe ihn übrigens in doppelter Konzentration angesetzt, um ihn in weniger Flaschen unterzubringen, was keine Schwierigkeit war.

      Als Filmentwickler habe ich ihn nicht probiert (und das auch nicht vor), für Planfilmformate könnte man sich das aber schon vorstellen. Im Inneren der Verpackung sind übrigens Entwicklungszeiten für die 3 Foma-Filme angegeben (1+3 verdünnt) mit dem Hinweis, dass man in 1 Liter solcher Arbeitslösung nur 3 Filme entwickeln kann.

      Wenn man im Foma-Shop ohnehin was anderes ordert, kann man sich ja auch ein paar Päckchen Chemie mitbestellen ...

      Grüße, Karl
    • Der Universal-Entwickler ist genau das, was sein Name sagt, ein universaler Entwickler für alle Arten von SW-Film und -Papier.

      Im Übrigen verstehe ich das Gejammere nicht, dass es "keine Infos" zu dem Produkt gäbe. Es gibt von Foma ein Datenblatt mit allen relevanten Informationen, auch Filmentwicklungszeiten, und das ist gut sichtbar auf der Foma-Internetseite zu dem Produkt verlinkt.

      foma.cz/en/catalogue-foma-universal-detail-1109
    • Hallo Peter,
      in Zeiten, als man noch auf wirklich großen Formaten fotografierte, spielte die Feinkörnigkeit weder bei der Emulsion noch beim Entwickler eine Rolle.
      Man hat damals häufig sog. Universalentwickler verwendet. Als Positiventwickler für Papier hat man ihn konzentrierter angesetzt und zur Entwicklung von Platten oder Planfilmen hat man ihn stärker verdünnt. Man kann den Kontrast, den ein Entwickler erzielt, innerhalb gewisser Grenzen über die Verdünnung und damit auch über den pH-Wert steuern.
      Es handelte sich i.d.R. um typische Metol-Hydochinon-Entwickler mit Soda (Natriumcarbonat) oder Pottasche (Kaliumcarbonat) als Alkali. In moderneren Versionen wurde Metol durch Phenidon ersetzt (z.B. im PQ Universal oder ID-62).
      Was damals funktionierte, funktioniert natürlich auch heute noch. Diese Entwickler sind keine Feinkornentwicker (weder echte noch unechte), und daher für Kleinbild- und Rollfime nicht ideal.
      Viele Grüße, Jochen.
    • Danke für die Infos, das klingt doch gar nicht so schlecht, werde ich mal als Papierentwickler und für die 30x40cm² Röntgenfilme testen.
      Im Datenblatt steht, man könne 12 Filme in einem Liter Arbeitslösung entwickeln. Mehr als 4 Blatt mache ich eh nie am Stück, mal sehen, ob ich die am Stück in einer Brühe entwickeln kann, wäre schon praktisch...