weiße Flecken auf PE-Print durch ADOSTAB?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • weiße Flecken auf PE-Print durch ADOSTAB?

      Hallo in die Runde,
      das Thema ist in der Vergangenheit ja schon einmal behandelt worden, trotzdem möchte ich es nochmal ansprechen.
      Meine PE-Prints (Ilford MG IV) habe ich erst neuerdings nach dem Wässern noch mit ADOSTAB in Ansatz 1+20 für 2 Minuten gebadet. Danach abgestreift und an der Wäscheleine getrocknet.
      Nach dem Trocknen habe ich jetzt auf dem Print vereinzelte Stecknadelkopfgroße weiße Flecken, die vorher nicht erkennbar waren und bei Prints ohne ADOSTAB Nachbehandlung auch nicht auftraten.
      Zusätzlich gibt es auf der Rückseite noch einige kleine rotbraune Flecken?

      Was kann ich im Prozess falsch gemacht haben?
      - Entwicklung ca. 3 Min. in Dektol
      - Stoppbad ca. 30-60 Sek. in ADOSTOP
      - Fixierung ca. 2-3 Min. in ADOFIX
      - Wässerung ca. 5 bis 10 Min. in Schale und fließendem Wasser
      - Stabilisierung 2 Min in ADOSTAB

      Sollte der Ansatz von ADOSTAB von 1+20 auf 1+40 geändert werden?

      Fragen über Fragen. Aber ich freue mich schon jetzt auf Eure Antworten und danke dafür im Voraus.

      Gruß Horst.
    • Adostab enthält Ammoniumthiocyanat. Wenn Wassertropfen auf der Schicht zurück bleiben, die eintrocknen, konzentriert sich die Substanz auf und arbeitet als Bleicher. Nach dem Abstreifen sollten also keine Pfützen mehr übrig bleiben. Mit destilliertem Wasser angesetzt, läuft die Mischung etwas besser ab. Ich benutze es nur für Filme und die streife ich sorgfältig zwischen zwei Fingern ab. Wegen der Giftigkeit trage ich dabei Nitrilhandschuhe. Die verkratzen nicht die Schicht.

      Adostab sollte man nie mit Säuren mischen. Das ergibt giftige Blausäure.


      Viele Grüße

      Runhild