Silbersalz35 Cinefilme inkl. Entwicklung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Halt wieder mal ziemlich viel Marketing Gegacker- aber 10 Euro für Film und Scan und Hochgeladen- Negative erst mit neuer Bestellung zurück(wenn ich das richtig verstanden habe).

      Vielleicht ist das ja ein Diskussionsansatz? Ist das preislich o.k.? K.A.

      Instagram vermag ich da nicht zu sehen- nur viel Filtereinsatz :) Vielleicht ist es ja das was du meinst...

      Toni
    • Den Preis finde ich, jetzt da ich man etwas mehr drüber nachgedacht habe, ganz okay. Ich denke ich probiere das bei Gelegenheit mal aus. Nur das Thema negative erst bei der nächsten Bestellung zurück muss vorher diskutiert werden. Sollen sie halt die paar Euro Versand noch draufschlagen.

      Cine Film richtig entwickelt klingt ja eigentlich mal ganz gut. Hab jetzt auf die schnelle nur ein Labor in Berlin gefunden und da ist man eher noch teurer dabei.
    • Naaaabend Miteinander,

      bin heute bei denen vorbeigelaufen, die sind schräg gegenüber von Foto Sänger, unten ist ne Masschneiderei drinnen, es gibt kein Firmenschild, nur eine Klingel wo Silbersatz draufsteht, im ertsen Stock kann man Rechner stehen sehen, aber kein Licht. Klingeln wollte ich dann auch nicht, denn es sah so aus als ob die nicht auf Kundenverkehr ausgelgt sind.
      Ein neues Rätsel, was machen die in Mitten einer so teuren Geschäftslage wenn sie alles über das Internetz abwickeln.
      Genauso rätselhaft wie die Tatsache dass deren Webseite nur auf Englisch ist.
      Ich habe mich noch ein bischen mit deren Seite und den FAQ´s beschäftigt, anscheinend kann man die Negative zurückbekommen auf eigene Kosten bei der nächsten Bestellung.
      Was aber wenn ich nicht nachbestellen will?
      Ok ich selbst bin zu blöd zum scanen das nehmen die mir ab, aber welchen sinn macht es mit Film zu fotografieren um ein ausschließlich digitales Bild zu besitzen?
      Also da kann ich gleich ne digibüx nehmen.
      für mich würde das nur Sinn machen wenn sie einem auch Negative und Abtüge zusenden würden.
      Da wäre ich mt dabei, denn das Filmprogramm istinteresant.

      Gruß Achim
    • Bevor hier zu viel Unfug und Vermutungen die Runde machen, versuche ich mal, ein wenig Licht ins Dunkel zu bringen. Zumindest so weit, wie es bei meinem Wissenstand möglich ist. Doch zuvor nur zur Aufklärung: Ja, ich bin meinungstechnisch vorbelastet, finde die Jungs, das Produkt und den Service soweit ich ihn bislang kennenlernen durfte großartig! Nein, ich werde nicht hierfür bezahlt oder stehe in einer abhängigen Geschäftsbeziehung zu denen. Ich finde Skepsis gut und Kritik wichtig, aber faktenfreies nörgeln und "Berufspessimismus" eher unangenehm und hinderlich. Wenn Ihr weiterlest: keep that in mind ;)

      Ich habe die Jungs von Silbersalz vor einigen Tagen persönlich in Köln getroffen und mir ausführlich das Produkt, die Idee dahinter und die Geschichte dazu angehört. Verkürzt und in Stichworten wiedergegeben etwa folgendes: Silbersalz ist eine etablierte Agentur für Filmproduktionen, vornehmlich B2C Werbung und in der Vergangenheit rein digital produzierend. Entdeckung von Filmmaterial zu Produktion mit eigenem Look, emotionaler Wirkung und beeindruckendem Potential eher zufällig. Innerhalb weniger Monate zum Steckenpferd und Alleinstellungsmerkmal aufgebaut. Produzieren heute lieber auf Film, als digital.

      Weitere Infos und Referenzen: silbersalz-film.com/

      Um das Potential des Filmmaterials (Kodak Vision) auszuloten und voll auszuschöpfen tiefer Einstieg in die Materie Film, Farb- und Dichteanalysen, wissenschaftliche Auswertung, Aufbau eines Expertensystems. Aus Kosten-, Effizienz- und Kontrollgründen Aufbau einer eigenen Entwicklungsstraße mit Scannplatz unter Mithilfe "altgedienter" Experten.

      Die Idee, das ansonsten hier in D nicht ganz leicht erhältliche Filmmaterial zu konfektionieren und anzubieten entstand wohl auch mit dem Blick auf eine bessere Auslastung der Anlagen. Daher die bewusste Entscheidung zu einem sehr moderaten Preis und kompletter Abwicklung. ECN-2 wird nicht an jeder Ecke entwickelt. Zudem stellt dieses Material den absolut höchsten Entwicklungsstand der Filmtechnik dar und die normalen Kunden für 35mm Kinofilm haben auch nicht gerade geringe Ansprüche, was die Qualität und Verlässlichkeit dieser Filme angeht.

      Ein paar persönliche Gedanken zum Produkt, der Idee, dem Konzept und den Machern dahinter: Ich war selten nach einem kurzen Gespräch so beeindruckt wie bei den Jungs von Silbersalz. Man hätte das Paket längst nicht so "zuende" denken und mit so viel Herzblut konzipieren müssen. Vermutlich hätten es auch billigere Filmkanister, eine nicht so Aufwändige Verpackung (ja, die momentan noch einzeln 3D geprintete Filmbox gibt es ohne Extrakosten dazu) ohne Nutzung der Hausinternen Farbwissenschaft (sprecht die Jungs mal auf die Gestaltungsmöglichkeiten per Push oder Pull an) ohne den Scannservice und ohne liebevolle Verpackung, vorbereitetes Rücksende-Etikett, ohne kleine Grußkärtchen und ohne ganz viel Liebe auf den Markt schmeißen können. Ein höherer Preis wäre sicher auch vertretbar gewesen. Und auch über das Thema "Negativrücksendung" haben wir offen gesprochen. Ursache ist hier schlicht der logistische Aufwand, die Negative einzeln zu verpacken, einzutüten, zur Post zu bringen und zu versenden. Dafür war/ist keine Extrastelle eingeplant und eine automatische Filmeintütmaschine ist nicht vorhanden (auch darum kümmert man sich allerdings) Ich bin mir ganz sicher, dass die Rücksendung bei Übernahme der Extrakosten auch sofort oder jederzeit sonst möglich ist und würde meinen Hut verwetten, dass dazu ganz bald etwas auf der Seite zu finden ist. Vergessen darf man dabei allerdings nicht, dass Silbersalz35 - also der Cinefilmversand nicht das Kern- und Hauptgeschäft ist und daher Homepageüberarbeitungen vielleicht nicht ganz, ganz oben auf der Prioliste stehen ;) Also einfach kontaktieren, besprechen und entspannen ;)

      Nach dem, was ich in dem Gespräch innerhalb von rund einer Stunde erfahren habe, hat das Team von Silbersalz erst mal meinen absoluten Respekt. Für so ein Experiment muss man wirklich erst mal die Eier haben. So jedenfalls sehe ich das. Denn auch wenn das Ding noch sehr frisch ist und es mit Sicherheit an der einen oder anderen Stelle noch Schluckauf geben könnte: Die Jungs haben das ganze nicht als Eintagsfliege auf Kickstarter o.ä. vorfinanziert, haben nicht den Großteil des Geldes anderer Leute in Marketingkampagnen und Social-Media-Advertising gesteckt, haben kein Produkt im Betastadium auf den Markt geschmissen, sondern sie haben extrem viel Vorarbeit geleistet und versucht das Produkt und das Erlebnis Cinefilm so enstpannt und nutzerfreundlich wie möglich zu gestalten. Ich persönlich würde mir wünschen, dass soviel Herzblut und Engagement nicht nur gewürdigt, sondern um des Unterstützens Willen unterstützt wird, weil es einfach geil ist, wenn jemand nicht nur labert, sondern etwas greifbares, nutzbares und tatsächlich auch recht einmaliges auf die Beine stellt.

      So, nu habe ich fertig ;)

      Habst Spaß, schießt Film...

      ..ach ja: Und bucht noch die freine Plätze, die es bei einigen meiner Workshops noch gibt: pixelandgrain.de MERCI
    • Nachdem ich Steffens Backfocus 52 gesehen hatte, war ich einerseits sehr angetan von dem Material aber auch etwas negativ gestimmt bzgl. der Rücksendemodalitäten. Ich hatte noch am gleichen Tag die Damen und Herren von SIlbersalz angeschrieben, bekam jedoch erstmal die Aussage, dass es man noch einer Lösung arbeite. Da Steffen inzwischen eine positivere Rückmeldung zu dem Thema bekommen hat, zeigt auch das Engagement des Teams, den Film für FotografInnen mit geringen Durchsatz attraktiv zu machen.

      Ich habe zwischenzeitlich jedoch in der Bucht zwei Patronen 250D erstanden und ebenso in meiner Heimatstadt ein Labor mit ECN-2-Prozess ausfindig machen können. Zu Weihnachten wird wohl aber eine Packung Silbersalz auf die Liste kommen :).
      -----------------------------
      Helle Seite der Macht: Nikon F2AS, Nikon F4s, Nikon F100, Mamiya RZ67 Pro II, Zorki 4, Yashica Electro 35 GSN, Praktica MTL 5B, Praktica B200, Praktica BC-1 |-| Dunkle Seite der Macht: Nikon D750, Nikon D50

      Flickr
    • Steffen Schüngel schrieb:

      Ich persönlich würde mir wünschen, dass soviel Herzblut und Engagement nicht nur gewürdigt, sondern um des Unterstützens Willen unterstützt wird, weil es einfach geil ist....
      Ich sehe das mittlerweile auch ähnlich wie Steffen, ehrlich gesagt war ich anfangs als ich davon erfuhr auch etwas skeptisch - hab mir aber gedacht ich mache mir selbst "ein Bild davon" [achtung der kommt Flach ;) ] und mir einfach mal einen Packen mit allen Varianten bestellt. Schon die Bestätigung des Eingangs der Bestellung kam aus der Email nicht von einer info@ oder sonstwas adresse sondern recht persönlich mit Ansprechpartner herrüber was mir angenehm auffiel. Als dann die Box ankam und auch sinnvoll so verpackt war mit Rücksendeetikett das man einfach nach dem "knipsen" alles wieder in den Karton packt - Aufkleber drauf und zurücksendet - kam bei mir die Frage auf hat sich diesmal echt mal jemand was dabei gedacht als er dieses Produkt erfunden hat? Wenn das alles nach dem Fotografieren auch so fein läuft bin ich warscheinlich begeistert. Es wird ein paar Tage dauern bis die Filme voll sind da ich ehr schwarzweiß fotografiere und die Materaialien außerdem in verschiedenen Situationen testen will - wenn am Ende das Gesamtbild schlüssig ist wird es hier im APHOG Next-Blog einen Artikel darüber geben - da wäre ich euch auch dankbar wenn ihr Erfahrung mach das ihr mir diese hier mitteilt damit sie in den Artikel mit einfließen können.
      „There is nothing worse than a sharp image of a fuzzy concept.“ - Ansel Adams
    • Benjamin Sieber schrieb:

      kam aus der Email nicht von einer info@ oder sonstwas adresse sondern recht persönlich mit Ansprechpartner
      Ja. Und Nachfragen werden von einer Julia beantwortet mit "allerliebsten Grüssen". Da muss man doch einfach schwach werden. Jedenfalls habe ich mir vorgestern einen Pack bestellt, der in die Blietsch Beipass Entwicklung geht. Jetzt grübele ich an passenden Motiven. Ich kenne da eine ältere Dame mit platinblonden Haaren und 3-fachem Coronarbypass. Das wäre doch der passende Film für eine Porträtsession.
    • Achim Bauer Henriques schrieb:

      Ok ich selbst bin zu blöd zum scanen das nehmen die mir ab, aber welchen sinn macht es mit Film zu fotografieren um ein ausschließlich digitales Bild zu besitzen?
      Nun, schlussendlich wird das Ergebnis von dieser Art Film sowieso meistens nur ein digitales Bild sein.

      Achim Bauer Henriques schrieb:

      für mich würde das nur Sinn machen wenn sie einem auch Negative und Abtüge zusenden würden.
      Genau darin liegt der Haken bei dem Film.
      Ein Abzug würde nur digtial Sinn machen, also Einscannen und digital ausgeblichten bzw. drucken.
      Denn die Filme sind viel zu "weich" um sie analog auf Farbpapier zu vergrößern.
      Farbabzüge lassen sich damit nur in einigen speziellen Fällen anfertigen.
      Wunderbar eignen sich die Filme für Nachtaufnahmen, Feuerwerk, Showauftritte und als Internegativ für Dias.
      Also alles wo hohe Kontraste gebändigt werden müssen.
      Wenn man mit der Farbmaske kein Problem hat, kann man die Filme auch gut schwarzweiss entwickeln. Da lässt sich der Kontrast aufsteilen und die Negative können gut vergrößert werden.
      Einen normalen Farbnegativfilm jedenfalls ersetzt das Material nicht. Den analogen Abzügen davon fehlt es einfach am "Biss".
      Auch ist die Haltbarkeit des Films ungekühlt relativ kurz. Er schleiert schneller als normaler Konsumerfilm.

      Natürlich spielt das alles keine Rolle beim Einscannen und Photoshoppen. Für die "hybriden" Fotografen kann das Material schon okay sein.

      Gruß

      Joachim