Schärfe fehlt bei Scans mit Vue Scan

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Schärfe fehlt bei Scans mit Vue Scan

      Hallo Leute.
      Seit einger Zeit benutze ich den VueScan Professional Edition zum Scanen meiner Negative.
      Bin auch relativ Zufrieden damit.
      Nur ist mir die Schärfe etwas zu gering.
      Wenn ich die Ergebnisse mit der Epson Software vergleiche, ist schon ein großer Unterschied vorhanden.
      Woher kann das kommen?
      Welche Einstellungen habt ihr in VueScan als Standard?
      Löschen der .ini hat nichts geholfen, also die Werkseinstellungen der Software helfen auch nicht.

      Wäre über Hilfe sehr froh, denn die Software hat Geld gekostet und wieder die Epson Software zu benutzen kommt auch nicht in Frage, da sie bei mir massiv Rumzickt.

      Anbei Screenshots der 100% Ansicht, der Windows Fotoanzeige.
      Oben VueScan, unten Espon Scan.


      Vue.jpgEpson.jpg
    • Bei dem Epson-Scan sehe ich deutliche Überschärfungs-Artefakte, die u.a. mit kräftig verstärktem Korn einhergehen.
      Für meine Fotos verwende ich immer Vuescan, nutze aber nie das Ergebnis als finales Produkt. Dafür ist die eingebaute Bildverarbeitung einfach zu dürftig.
      Um eine saubere artefaktarme Schärfung zu erreichen bekommen die Scans bei mir eine Nachbearbeitung durch eine sanfte Unscharfmaske mit einer nachfolgenden gefühlvollen Kantenschärfung per Hochpass. Damit bekommt man auch nicht so scharfe Scans wie oben gezeigt ganz präsentabel hin.
      Ich verwende für diese Arbeiten Nikon Capture NX2 oder auch darktable. Beide machen das sehr gut.
      Viele Grüße aus der Lüneburger Heide
      Hans-Jürgen
    • Ich kenne den Epson-Scanner nicht, deshalb zwei kleine dumme Fragen:

      1. Stellt die Software die Schärfeebene korrekt ein? (Sind die Ergebnisse unterschiedlich in Abhängigkeit davon, ob Du Positive scannst oder Negative?)
      (Positive liegen ja standardmäßig auf der Glasplatte auf.)
      Wenn die Ergebnisse bei Negativen und Positiven unterschiedlich sind, liegt es an der Fokussierung.

      2. Gibt es unterschiedliche Ergebnisse bei höherer Auflösung? Kannst du die Auflösung so vergrößern, dass die Körner noch einzeln abgebildet werden? Oder ist es schon die höchste?
    • Bernd_Hutschenreuther schrieb:

      Ich kenne den Epson-Scanner nicht, deshalb zwei kleine dumme Fragen:

      1. Stellt die Software die Schärfeebene korrekt ein? (Sind die Ergebnisse unterschiedlich in Abhängigkeit davon, ob Du Positive scannst oder Negative?)
      (Positive liegen ja standardmäßig auf der Glasplatte auf.)
      Wenn die Ergebnisse bei Negativen und Positiven unterschiedlich sind, liegt es an der Fokussierung.

      2. Gibt es unterschiedliche Ergebnisse bei höherer Auflösung? Kannst du die Auflösung so vergrößern, dass die Körner noch einzeln abgebildet werden? Oder ist es schon die höchste?
      Zu 1: Es macht keinen Unterschied. Wenn ich zb. das Negativ mit Anti-Newton glas direkt auf die Glasplatte auflege, oder eben mit dem Negativhalter.

      zu. 2. Gescannt wurde mit 2800DPI. Ich glaube das reicht bei KB
    • Hallo, für mich sieht das auch eher aus, wie Bernd vermutet, dass der Film gar nicht exakt dort positioniert ist, wo der Scanner seinen Fokus hat. Der Film muss bei den Epson-Scannern ja auf einen halben Millimeter genau plan in einer ganz bestimmten Höhe "hängen" (und dabei keinesfalls durchhängen). Normalerweise muss man dann auch gar nicht mehr per Software schärfen, zumindest bei meinem V750. Das zweite Bild scheint ein überschärftes unscharfes Bild zu sein.
    • Hans-Jürgen Marschall schrieb:

      Bei dem Epson-Scan sehe ich deutliche Überschärfungs-Artefakte, die u.a. mit kräftig verstärktem Korn einhergehen.
      Für meine Fotos verwende ich immer Vuescan, nutze aber nie das Ergebnis als finales Produkt. Dafür ist die eingebaute Bildverarbeitung einfach zu dürftig.
      Um eine saubere artefaktarme Schärfung zu erreichen bekommen die Scans bei mir eine Nachbearbeitung durch eine sanfte Unscharfmaske mit einer nachfolgenden gefühlvollen Kantenschärfung per Hochpass. Damit bekommt man auch nicht so scharfe Scans wie oben gezeigt ganz präsentabel hin.
      Ich verwende für diese Arbeiten Nikon Capture NX2 oder auch darktable. Beide machen das sehr gut.
      Also wenn ich das richtig verstehe, meinst du Vue Scan macht alles richtig und die Software von Epson übertreibt ein bisschen mit der Schärfe?

      Ich bearbeite die Bilder nachher in Lightroom 4.4. und Schärfe sie unter dem Reiter Details.
    • Ich scanne mit 2400 mit Canoscan 9950F, das ist ein Viertel der nominellen Maximalauflösung.

      Kannst Du das Negativ mit Mikroskop prüfen?

      Das vom Epson Scan enthält, wie schon Hans-Jürgen und Johannes schrieben, starke Schärfungsartefakte. Es sind helle Linien um die Kanten, die die Kanten schärfer aussehen lassen.
      Man kann solche Formen mit speziellen Entwicklern auch beim Analogfilm erreichen.

      Jedoch müssten die Körner schärfer dargestellt werden.

      Mache mal das gleiche Bild einmal mit 2800 dpi und einmal mit Maximalauflösung.
      Dabei sollte sich an der Kornform nichts ändern, ansonsten reichen 2800 dpi beim konkreten Bild nicht aus.

      Ich selbst habe sehr unterschiedliche Korngrößen erreicht, je nach Entwicklung. Die größten Körner mit Rotwein.

      Hast Du eine starke Lupe oder ein Mikroskop?
      Ich würde jetzt zuerst das Bild testen, dann mit 2800 dpi und mit Maximalauflösung scannen.

      Wenn Du keine andere Möglichkeit hast, würde auch ein Diaprojektor helfen.

      Wenn der Fehler "mitwandert", liegt es am Film.

      Wenn er nicht mitwandert:
      Stellt der Epson auf Filmebenen scharf und ist das von der Software abhängig?

      Beim Epson-Scan alle Schärfung ausschalten. Bei meinem Canoscan musste ich etwas suchen, um die Funktion zu finden.
      Schalte alle automatischen Verbesserungen aus, außer gegebenenfalls Helligkeit.

      Ob Vuescan alles richtig macht, bekommst du mit der "Fehlerwander-Methode" heraus.
    • Die Epson Software Haut da ordentlich mit der Schärfekeule drauf. Schärfe das Vuescan Bild mal in Photoshop nach und du wirst sehen, dass das Ergebnis ziemlich gleich ist. In Vuescan kannst du die Schärfe Parameter auch einstellen. Ich schallte aber in allen Scan Programmen die automatische Schärfung aus und mache das in Photoshop per Hand. Da hat man mehr Kontrolle. Welcher Scanner ist das überhaupt.
    • Christian Diehlmann schrieb:

      Die Epson Software Haut da ordentlich mit der Schärfekeule drauf. Schärfe das Vuescan Bild mal in Photoshop nach und du wirst sehen, dass das Ergebnis ziemlich gleich ist. In Vuescan kannst du die Schärfe Parameter auch einstellen. Ich schallte aber in allen Scan Programmen die automatische Schärfung aus und mache das in Photoshop per Hand. Da hat man mehr Kontrolle. Welcher Scanner ist das überhaupt.
      Das hier Epson nachhilft, hab ich mir auch schon gedacht.
      Habe soeben ein etwas älteres Negativ, bei dem die Schärfeeben perfekt passt, einmal mit VueScan gescannt.
      Und siehe da, Ergebnisse sind zu 95% gleich.
    • Ich habe für ähnliche Scanner Hinweise gefunden.
      fotografische.de/bildbearbeitu…kt-des-Scanners-ermitteln


      Weiterhin: silverfast.com/product/Epson/Perfection-V550-772/de.html
      Hinweis zum Dual Lens System: Der Epson Perfection V850 verfügt im Durchlicht-Modus über zwei verschiedene Fokus-Ebenen. Nutzen Sie den Scan-Modus „Durchlicht“, wenn Sie einen Filmhalter einsetzen möchten. In diesem Fall wird der Fokus der Scanner-Optik genau auf den Filmhalter eingestellt. Verwenden Sie den Scan-Modus „Durchlicht groß“ nur dann, wenn Sie transparente Vorlagen direkt auf das Flachbett legen möchten.

      Gibt es solche Einstellungen bei Vuescan?

      Versuche mal, wo die Schärfeebene liegt. Im 1. Link ist eine Anleitung angegeben.

      Und vielleicht ist des Rätsels Lösung: Der Epson Perfection V850 verfügt im Durchlicht-Modus über zwei verschiedene Fokus-Ebenen.

      Mehr kann ich jetzt hier nicht beitragen, weil ich einen Canon-Scanner verwende.


      PC:
      Vuescan:

      analoge-fotografie.net/blog/vuescan/
      Modus: Hier muss man festlegen, was für ein Material man überhaupt scannt und wo sich dieses befindet. In meiner VueScan-Anleitung scanne ich ein Farbnegativ („Transparenz“), welches sich im Filmhalter befindet.
      Hinweis: Bei manchen Scannern stellt man hier (indirekt) den Fokus ein. Daher genau definieren, ob das Negativ genau auf dem Glas liegt oder etwas höher in der Maske.


      Ist das da?
    • Johannes Haslinger schrieb:

      Achja.
      Es ist ein Epson V550

      Der V550 verfügt nicht über zwei verschiedene Fokusebenen. Seine realistische Auflösung beträgt ca 1600 dpi (ich nutze den V600, im Prinzip ein V550 mit Software-Bundle).
      KB-Negative sind mit dem Gerät nicht der Hit, MF geht aber.

      Kornscharfe Scans errreiche ich mit einem Minolta Dual Elie IV KB-Scanner, aber nicht mit meinem Epson V600.

      Ungeschärft liefern bei mir VueScan und EpsonScan gleich (un)scharfe Ergebnisse.
      Mit Gruß

      Jochen
    • Ja die einzige Möglichkeit den V550 zu fokusieren ist das negativ in drn Fokus zu rücken. So schlecht sieht das aber für einen solchen Flachbett nicht aus. Bisschen nachschärfen und dann ist das für die meisten Zwecke gut zu verwenden.

      Mein Canon 9000f schafft da auch nicht mehr. Mein FS4000us ist für KB eine andere Welt. Der hat aber auch die Möglichkeit zu fokusieren.

      Bei Betterscanning in den USA gibt es höhenverstellbare Filmhalter für 120er allerdings werden da gerade Einsätze für KB entwickelt. Da kann man mit ein bisschen Aufwand die Höhe dem Scanner anpassen.
    • Danke an alle für die zahlreichen Tipps.
      Ihr habt recht, für KB ist der Flachbett nicht gerade der Hit.
      Hat mich aber Anfangs sehr erschrocken, das zwischen zwei Scanprogrammen, so ein großer Unterschied ist.
      Aber wie schon erwähnt, Epson knallt mit der Keule die Schärfe in die Höhe, bei VueScan muss ich halt im LR nachhelfen.

      Gibt es für Lightroom Alternativen? Die Kanten alleine zu Schärfen geht ja nicht im LR?