Praktica B Kameras, lohnt sich ein Kauf?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Praktica B Kameras, lohnt sich ein Kauf?

      Da ich in meinem Fundus das Zeiss Makro 2,8/55 und das 1,4/50mm habe suche ich eine Kamera dafür, die muss natürlich das Praktica B Bajonett haben.
      Lohnt es sich eine solche Kamera zu kaufen oder sind die alle fritte?
      Die beiden Objektive habe ich digital schon mal ausgetestet und die sind dort nicht schlecht.
    • Danke Nick!

      Meinem Artikel kann ich nichts Negatives hinzufügen; meine 2x BC1 und unlängst eine dazugekommene BX20 laufen, laufen, laufen...
      Alle mit Dia-Film getestet bzw. im Dauereinsatz - passt.
      Einzig, daß bei einer BC1 die Lichtdichtung am Sucher (Konstruktionsfehler) langsam aufgibt...damit ist sie nicht mehr für Colorfilm geeignet. Es ergibt sich ein leicht bläulicher Lichteinfall. Bei SW zeigt sich (noch) kein Lichteinfall bzw. ist der SW-Film nicht empfindlich genug um diesen Lichteinfall zu registrieren.

      Auf meine "B's" lasse ich nichts kommen :) .


      VG
      Holger
    • Ich habe 4 B-Prakticas, 1x B100, 2x BC1, 1x BX20.

      Die ersten drei hatten alle im Verlaufe der Zeit Probleme mit der Belichtungsmessung, 2x Unterbelichtung, 1x massive Überbelichtung. Einige Werkstätten behaupteten, das sei nur mit neuer Elektronik zu beheben... Die BC1 gehen jetzt jedenfalls beide korrekt, auch auf Diafilm, hat aber gedauert.

      Sehr angenehm an den B-Prakticas finde ich den großen, hellen Sucher, den ich auch als Brillenträger voll einsehen kann. So gute Sucher habe ich z.B. bei meinen EOS-Canons erst ab den einstelligen Modellen gefunden.

      Meine BX20 ist sehr zuverlässig, sowohl mechanisch als auch belichtungsmesstechnisch, aber ich arbeite trotzdem nicht gern mit ihr, weil sie ein unerträglich blechern-schepperndes Auslösegeräusch hat, welches im Gehäuse gefühlte 5s nachhallt.

      Zum Einstieg würde ich eine ordentliche B200 oder BC1 (= B200, nur mit Blitzbereitschaft im Sucher) suchen, die B100 und Abkömmlinge haben eine zu sehr reduzierte Elektronik und damit z.B. keine manuellen Zeiten. Beim Kaufpreis die Revision der Lichtdichtungen und des Spiegelanschlags mit einpreisen.
    • Danke Euch allen für die Tipps, ich habe mal ein wenig herum geschaut um bekomme vielleicht eine BX20 mit zwei Meyers und einem Japan Zoom, klärt sich morgen. Ist recht preiswert und soll gut funktionieren.
      Bin mal gespannt vor allem wie sich die beiden Zeiss Jena Objektive auf S/W Film machen, Scherben sind das jedenfalls nicht, was man so im Netz darüber liest wurde da richtig Gehirnschmalz hinein gesteckt.
    • Beide genannten Jenaer Objektive habe ich selber in Gebrauch; das 1,4er ist bei Offenblende...nun ja...wirklich nur auf den Punkt zu gebrauchen (das gilt für die 1,2er und 1,4er der Konkurrenz ähnlich); das 55er ist im Nahbereich richtig gut; bei Unendlich sollte etwas abgeblendet werden - dafür ist es halt nicht gerechnet.
      Viel Spaß damit!

      VG
      Holger
    • Holger Fuchs schrieb:

      Beide genannten Jenaer Objektive habe ich selber in Gebrauch; das 1,4er ist bei Offenblende...nun ja...wirklich nur auf den Punkt zu gebrauchen (das gilt für die 1,2er und 1,4er der Konkurrenz ähnlich); das 55er ist im Nahbereich richtig gut; bei Unendlich sollte etwas abgeblendet werden - dafür ist es halt nicht gerechnet.
      Viel Spaß damit!

      VG
      Holger
      Von den Objektiven erwarte ich keine Wunder aber da sie nun mal hier sind müssen sie auch mal analog ran, digital hatte ich sie schon im Gebrauch.
    • Martin Schaffoener schrieb:




      Zum Einstieg würde ich eine ordentliche B200 oder BC1 (= B200, nur mit Blitzbereitschaft im Sucher) suchen, die B100 und Abkömmlinge haben eine zu sehr reduzierte Elektronik und damit z.B. keine manuellen Zeiten. Beim Kaufpreis die Revision der Lichtdichtungen und des Spiegelanschlags mit einpreisen.
      Das ist so nicht ganz richtig,..meine Wissens nach. DIe B200 hat eine Messzelle auf Gallium-Arsenid-Basis. Die BC-1 eine Siliziumdiode :)
      -----------------------------
      Helle Seite der Macht: Nikon F2AS, Nikon F4s, Nikon F100, Mamiya RZ67 Pro II, Zorki 4, Yashica Electro 35 GSN, Praktica MTL 5B, Praktica B200, Praktica BC-1 |-| Dunkle Seite der Macht: Nikon D750, Nikon D50

      Flickr
    • Nach meinen guten Erfahrungen mit der Praktica LTL habe ich mir auch noch eine BC1 geleistet. Der Belichtungsmesser gibt soweit im Vergleich plausible Werte an. Als nächstes wollte ich mal einen Film belichten.
      Wie ist eure Erfahrung mit dem Langzeitbelichtungen bei Nachtaufnahmen? Sollte man die Belichtungszeit dabei verlängern?

      @Holger Fuchs: Welche Lichtdichtung wird am Sucher genau undicht? Lässt sich das ohne Film überprüfen bzw. ggf. ersetzen?
    • Bei meinen B-Kameras kommt die Langzeitbelichtung (automatisch bis zu 40sek) auf Negativfilm ganz gut hin; der Precisa wird leicht überbelichtet. Kommt aber eben auch an worauf gemessen wird; eine Spotmessung gibt's ja nicht. Einfach probieren.

      Das entstehende Lichtleck ist in Eigenregie kaum zu reparieren.
      Hier sieht man unter Punkt 8 den Verschluß; oben ist das Sucherfenster und in dieses "verschwindet" der erste Vorhang.
      Die Dichtung besteht aus einem microfeinen "Filz" der auf diesen Teil um das Sucherloch aufgebracht ist...ich sähe da für den Laien keine Chance zur Reparatur.

      VG
      Holger