Orton Effekt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Orton Effekt

      Hallo liebe Leute,

      ich hoffe das ich in der richtigen Kategorie gelandet bin mit meinem anliegen. Es geht um den Orton Effekt. Digital mit Bildbearbeitung hab ich den schon gelegentlich angewendet, denn ich finde den bei manchen Bildern sehr schön. Der Michael Orton hat das aber damals analog gemacht. Nun würde ich das auch gern mal analog probieren. Hat das schon mal jemand von euch gemacht ? Ich weiß ich brauche 2 Bilder für und die werden dann beim Vergrößern auf einen Abzug belichtet. Jetzt frage ich mich, müssen beide Negative gleichzeitig in die Negativbühne oder muß man erst das eine und dann das andere belichten ?

      MfG Steffen
    • Von Abzügen mit Kombination von scharfen und unscharfen Negativen habe ich schon in der Litheratur gelesen. Den Namen Orton-Effekt kannte ich noch nicht, dafür sind meine Bücher zu alt.
      Ich würde beide Negative gleichzeitig in den Vergrößerer setzen, da man sie sonst praktisch nicht deckungsgleich ausgerichtet bekäme. Beim unscharfen ist es vermutlich egal, wenn es nicht optimal im Fokus des Vergrößerers sitzt.
      Vielleicht würde es für den Effekt sogar reichen ein scharfes Negativ zu nehmen und es einmal scharf und einmal durch eine Diffusorfolie unscharf aufeinander zu belichten.
    • Hallo Steffen,

      Orton hat seine Dias Überbelicht, damit beim Sandwich (zusammenmontieren) zweier oder mehrerer Aufnahmen, wieder normale Dichten entstehen.
      Wenn du auf Negativmaterial aufnimmst, müsstest du unterbelichten, da auch da sich die Dichten addieren. So hast du zwei Negative, die zusammengesetzt normale Dichte ergeben. ( natürlich lässt sich aber auch hier experimentieren).
      Rein theoretisch wäre es besser die Negative nacheinander aufs Papier zu bringen, wegen der besseren Schärfe, da du du ja jedes einzelne Negativ perfekt scharf stellen kannst.
      Beim Sandwich kann nur ein Negativ perfekt im Focus sitzen.
      Kannst aber auch zusammenmontieren, scharfstellen und ggf. etwas weiter abblenden. Habe ich früher selbst so gemacht. Allerdings war ich da in der Astrofotographie unterwegs.

      Gruß
      Wolfgang
    • Hallo, ich danke euch allen für die Antworten. Ich verstehe das mal so, das es egal ist, ob ich die Negative einzeln auf den Abzug belichte oder übereinander lege. Gut der Michel Orton hat das damals wohl mit Dias, also Positiven gemacht. Den Effekt finde ich schon cool, hab das ab und an Digital schon angewendet, allerdings noch noch nie in S/W. Aber ich denke mal, das sieht auch gut aus. Ich werde das mal in S/W digital ausprobieren und, wenn das gut ausschaut, dann wird das ein Projekt Analog für den Winter :) :)