Sommerurlaub in den Bergen - Bilder in SW aber welcher Filter?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sommerurlaub in den Bergen - Bilder in SW aber welcher Filter?

      Hallo zusammen,

      in nächster Zeit werden Frau, Hund, Ich und Kamera einen Urlaub im Südlichen Allgäu antreten ;)

      Ich würde auch gerne ein paar Panoramabilder in SW Berge machen. Um die Bergansichten ein wenig knackiger erscheinen zu lassen, würde ich gerne Filter verwenden.
      Gelb, orange, grün und Rotfilter (25A) sind vorhanden.

      Welchen Filter würdet Ihr verwenden um Berge und Wolken knackiger erscheinen zu lassen. Der Rotfilter ist ja schon ziemlich dramatisch in der Darstellung.
      Als Film wird sich sehr wahrscheinlich der Silvermax in der Kamera befinden (vielleicht aber der K400 - die Wetterverhältnisse werden vor Ort entscheiden).

      Zeigt doch bitte mal ein paar Beispielbilder. Ich bin sehr gespannt.

      LG Oliver
    • Wobei man aufpassen sollte, dass sich dann der Polfilter nur in Kombination mit Normal- Telebrennweiten eignet.
      Je nach Winkel zur Sonne wirkt der Polfilter unterschiedlich stark. Und wenn du dr. Verwendung eines Weitwinkels oder gar bei Panoramaaufnahmen dann zuviel Himmel einbeziehst wird der Himmel "fleckig" (je nach Winkel zur Sonne eben unterschiedlich starke Filterwirkung)
    • Rotfilter gerne dann, wenn hauptsächlich Fels und blauer Himmel auf dem Bild sind. Wenn viel Grünzeug dabei ist, lieber nicht, dann besser maximal Orange. Vielleicht am besten alle drei Filter mitnehmen, damit es in dunklen Ecken oder wenn das Licht weggeht noch eine Option gibt, für die man kein Stativ braucht (Verlängerungsfaktor bei rot führt trotz 400er und draussen gelegentlich in den Verwacklungsbereich).

      Polfilter kann man auch bei Panoramen verwenden, manchmal fällt der ungleichmässige Himmel auf, manchmal nicht. Mich hatte das bei einer Reihe von Panos am Anfang auch gestört, daran kann man sich aber gewöhnen. Ausserdem kann man das ja auch nachträglich rausmalen.
      Wissenschaftlichkeit: Das heißt zu wissen, was man weiß und was man nicht weiß. Unwissenschaftlich ist alles totale Wissen, als ob man im Ganzen Bescheid wüsste. (Karl Jaspers)
    • Einen Grauverlaufsfilter habe ich in den Bergen recht oft vermisst. Bei meinem letzten Urlaub über 1600m waren die Kinder noch klein und ich konnte recht wenig Fotogerödel mitnehmen. Du hast ja zum Glück die Frau zum schleppen dabei :=))

      Blaufilter erhöhen den Dunstfaktor; wenn du zB nach Regen den aus den Bäumen steigenden Dunst verstärken willst.

      (Ich erinnere mich sehr undeutlich daran, dass Gelbfilter in Höhenlagen im Sommer, bei klarem Himmel besser durch UV-Filter erstetzt werden sollten – kann mich aber nicht mehr erinnern warum. Evtl. kann es einer der mental wacheren Bestätigen oder Dementieren.)

      Grüße,
      Nick
    • Und: Filter am besten vorher mal mit dem intendierten Film ausprobieren und den Filterfaktor rausfinden. U.a. um sicherzugehen, dass man dann nicht erst vor Ort vor der Frage steht, wie die Zahlen und Buchstaben auf dem Filter zu interpretieren sind.
      Wissenschaftlichkeit: Das heißt zu wissen, was man weiß und was man nicht weiß. Unwissenschaftlich ist alles totale Wissen, als ob man im Ganzen Bescheid wüsste. (Karl Jaspers)
    • Hallo Oliver,

      als "nur" Allgäu Urlauber sage ich Dir: Mittleres Gelb-Filter. Ist bei mir da immer drauf, egal welches Wetter.
      Momentan tourt die Audiovision "Das Allgäu 5,0-jetzt wird's schwarzweiß". Mit dieser Technik auf Rollei RPX 200 mit Umkehrentwicklung bei PS13 gemacht. Sieht auf der Leinwand bei normalem Licht und bei Dunst nicht übertrieben aus. Wenn die Wolken dramatisch sind (was da unten oft genug vorkommt) wirkt auch das Bild dramatisch genug.

      fotoclub-bendorf.de

      Erhol Dich gut, Thomas
    • Hallo Volker,

      das Datenblatt habe ich damals mit den Filmen bekommen. Mir ist auch bekannt das ein Rotfilter keinen großen Einfluss hat. Ich habe aber noch keinen dieser Filme benutzt. Habe bis jetzt 2 1/2 Filme zum Eintesten verbraucht, aber noch keinen Bildmäßig verwendet. Deshalb die Frage wie sich im Gebirge die verminderte Rotempfinflichkeit bemerkbar macht und dieser Film sinnvoll ist im Vergleich zum Silvermax, der in dieser Empfindlichkeitsklasse zur Verfügung steht.

      LG

      Oliver