Yashica FX-D Quartz unter anderem Herstellernamen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Yashica FX-D Quartz unter anderem Herstellernamen

      Hallo Freunde der analogen Fotografie, die Yashica FX-D ist meine Lieblingskamera, besonders die Chromausführung hat es mir angetan. Nun habe ich vor längerer Zeit irgend wo gelesen, dass diese Kamera (gebaut von Cosina) unter anderem Namen von diversen namhaften Kameraherstellern gebaut wurde. Weiß jemand mehr darüber oder hat jemand Literaturhinweise? Herzl. Grüße! Michael
    • Hallo Michael,

      die FX-D ist auch eine meiner Lieblingskameras. ;)

      Aber dass sie unter anderem Namen sogar von "diversen" Herstellern gebaut wurde, halte ich für ein Gerücht. Ich befasse mich schon seit langem mit Yashica-Kameras, treibe mich auch im Yashica-Forum herum, aber eine solche Information ist mir noch nie untergekommen.
      Richtig ist, dass die FX-D das Chassis und diverse Komponenten mit der Contax 139 Quartz gemein hat, aber das ist nicht weiter sensationell, da ja beide Modelle aus dem gleichen Stall kamen.

      Gruß

      Michael
      „Ich bin Atheist, Gott sei Dank!“ (Dave Allen)
    • Naabend Michael,

      das die FX-D von Cosina gebaut wurde glaube ich eher nicht. Da sie die zivile <Version der <Contac 139 ist, glaube ich eher dass sie made bei yashica ist.
      Die Fx-3 wurde von Cosina geliefert, und war ein Cosina CT-1 derivat wie auch die Canon T60, Carena CX-300,
      Chinon CM-7 (Chinon selbst war ja auch so ein Produzent der andere belieferte), Hanimex DR-1super, Konica TC-X,
      Nikon Fm, Nikon FE, Nikon FG20(da sind sich die Gelehrten uneins), Pentax P30T, Petri GX-1, Petri GX-2, Revue AC2, revue SC3, Revue Solar 100, Ricoh KR-5, Ricoh KR-500, Vivitar 650SC, Vivitar V2000, Olympus OM2000 Spot metric, Yashica FX-7 (Chromversion der FX-3).
      und mit Abgeflextem Spiegelkasten Bessa R, bessa L bessa t bessa R2 etc, zeiss ikon,RolleiRF, Epson R-D1, und viele viele andere.
      Yashica war vor der zeit der SX-D Lieferant von Handelsmarken, und dann später wieder zur AF Zeit.
      So mein bescheidenes Wissen, dass ich gerne verbesseren lasse wenn es was belegbares gibt.
      Aber wenn es die FX- D nicht als Porst oder revue oder gar als Sears erhältlich ist kannst du deine Lieblingskamera als Contax 139 erwerben.

      Gruß Achim
      Das Leben ist wie eine Klobrille
      Man macht viel durch
    • Servus!

      Bist Du sicher, daß Du nicht die Yashica FX3 meinst? Davon gibt es in der Tat baugleiche, hergestellt bei Cosina.

      Schau mal hier. photoscala.de/2008/08/22/alte-bekannte/

      Was die FX D angeht, so stimme ich da mit Michael Jacobi überein. Wäre mir auch neu, daß die Kamera bei Cosina produziert worden sei.


      .. Achim war fixer und hat sich bereits der FX3 in aller Ausführlichkeit gewidmet...
    • Achim Bauer Henriques schrieb:

      Die Fx-3 wurde von Cosina geliefert, und war ein Cosina CT-1 derivat
      Letzteres ist wohl falsch, Achim: en.wikipedia.org/wiki/Cosina_CT-1

      Das passt schon vom Augenschein her nicht. In Frage käme hier höchstens die FX-3 Super 2000 (die auch zweifellos von Cosina hergestellt wurde).

      Gruß

      Michael
      „Ich bin Atheist, Gott sei Dank!“ (Dave Allen)
    • Morgen Michael,
      der Wiki Artikel ist recht seltsam, wie ich mit meiner misserablen Englishpraxis lesen kann steht dort dass die FX-3 nicht von <cosina stammt, und unten ist ein Link zur FX-3 bei bei Camera-Wiki wo dann wieder steht dass sie doch von Cosina kommt.
      Zumindest ist der Unterboden und batteriehalter indentisch mit meinen gesammelten Ct1 Derivaten ausnahme Revue Solar100 die hat keine batterie.

      Gruß Achim
      Das Leben ist wie eine Klobrille
      Man macht viel durch
    • Achim Bauer Henriques schrieb:

      Die Fx-3 wurde von Cosina geliefert, und war ein Cosina CT-1 derivat wie auch die Canon T60, Carena CX-300,
      Chinon CM-7 (Chinon selbst war ja auch so ein Produzent der andere belieferte), Hanimex DR-1super, Konica TC-X,
      Nikon Fm, Nikon FE, Nikon FG20(da sind sich die Gelehrten uneins), Pentax P30T, Petri GX-1, Petri GX-2, Revue AC2, revue SC3, Revue Solar 100, Ricoh KR-5, Ricoh KR-500, Vivitar 650SC, Vivitar V2000, Olympus OM2000 Spot metric, Yashica FX-7 (Chromversion der FX-3).
      Mit Verlaub, aber bei dieser Auflistung kommen mir beinahe die Tränen - vor lauter lachen.

      Da wurden doch einfach ein paar Kameras zusammengetragen, die sich in der Tat sehr ähnlich sind.
      Und zwar im Design wie auch funktional.

      Nur schon Nikon FM/FE und die FG20 in den selbern Topf zu schmeissen und behaupten, deren Kern wäre der Selbe (und auch von von Cosina) , ist ziemlich daneben.
      Gleiches gilt für die Konica TC-X.
      Diese ist tatsächlich von Cosina, wurde gemäss Aussage einer meiner Reperatuere nur als dieses jene Modell gebaut. Es ist die so ziemlich einzige (oder zumindest extrem seltene) mechanische Plastik-SLR. Aus Metall sind da nur Bajonettring, Blendenhebel, Filmführung und Elektro. Und die hatte als erstes DX-Codierung.

      Manches stimmt dann zwar wieder (zB Olympus OM2000, Chinon CM7), aber ob sie wirklich alle auf dem selben Kern basieren, vage ich sehr zu bezweiflen.
      Ganz unterschiedliche Baugruppen, unterschiedlich plazierte Bedienelemente und dazu noch mechanisch-elektronisch - das ergäbe zu viele Unterschiede für so viele unterschiedliche Modelle.
    • Achim Bauer Henriques schrieb:

      wie ich mit meiner misserablen Englishpraxis lesen kann steht dort dass die FX-3 nicht von <cosina stammt, und unten ist ein Link zur FX-3 bei bei Camera-Wiki wo dann wieder steht dass sie doch von Cosina kommt.
      Nein, Achim, da steht nicht, dass die FX-3 nicht von Cosina gefertigt worden sei, sondern lediglich, dass sie nicht dasselbe Chassis wie die CT-1 habe. Nichts anderes habe ich behauptet.

      Gruß

      Michael
      „Ich bin Atheist, Gott sei Dank!“ (Dave Allen)
    • Morgen Miteinander,
      wie immer gibt zu dem Thema unterschiedliche meinungen, klar ist dass es auf basis der CT1 verschiedene kameras gab und gibt, die sich in ihrer Ausstattung sehr unterschieden und unterscheiden,
      Beim Kamerakauf liegt mein Schwerpunkt derzeit auf Zweitgeräte zur Reserve für die Kameras die in ständiger Benutzung sind, und dann auf Kameras die entweder Meilensteine waren oder die mir aus irgendwelchem Grund Sympatisch sind.
      Aber ich überleg mir gerade ob ich nicht auch eine Themaspezifische Samlung mir Zulegen könnte.
      Da wäre Cosina CT 1 und ihre Derivate ein Nettes Thema das derzeit von den beiden Elicar Dentalkameras mal abgesehen noch einigermasen Preiswert zu realisieren wäre. <Und einen Grundstock wäre auch schon da, und der ist gar nicht zu klein.
      Und man könnte dann direkt vergleichen.

      Gruß Achim
      Das Leben ist wie eine Klobrille
      Man macht viel durch
    • Achim Bauer Henriques schrieb:

      Morgen Miteinander,
      wie immer gibt zu dem Thema unterschiedliche meinungen, klar ist dass es auf basis der CT1 verschiedene kameras gab und gibt, die sich in ihrer Ausstattung sehr unterschieden und unterscheiden,
      Ja, das glaube ich auch sehr, und ist mir von manchen Modellen auch bekannt. Aber ich finde, man sollte da "Meinungen" draussen lassen, es müsste halt schon "Wissen" sein.


      Achim Bauer Henriques schrieb:

      Beim Kamerakauf liegt mein Schwerpunkt derzeit auf Zweitgeräte zur Reserve für die Kameras die in ständiger Benutzung sind, und dann auf Kameras die entweder Meilensteine waren oder die mir aus irgendwelchem Grund Sympatisch sind.
      Das finde ich sehr verständlich.
      Dieser Punkt bewog mich einst auch zu einem Systemwechsel. Also die selben Objektive und anderes Zubehör an unterschiedlichsten Kameras verwenden zu können.

      Und es war tatsächlich so - das muss man wohl eingestehen - dass sich viele Kameramodelle lange Zeit sehr glichen.
      Die typische System-SLR mit entweder 1/1000s oder 1/2000s als kürzeste und 1s als längste Verschlusszeit und dazu "B", entweder mechanisch gesteuert oder mit mindestens einer Bel.Automatik und vor allem Bedienelemente die fast identisch plaziert waren. Rechts oben (von hinten) Aufzughebel und Verschlusszeitenrad, links Rückspulkurbel, unten die Entriegelungstaste. Und ASA/DIN/ISO-Einstellung entweder beim Verschlusszeitenrad oder der Rückspulkurbel.
      Nur wenige Kameras bzw KameraSerien unterschieden sich von diesem "Einheitsbrei". Etwa die mechanischen Nikkormats' und Olympus OM sowie die "Professionellen".

      Erst später mit der vollständigen Elektrifizierung (inkl. Filmtransport), wurden die Designer in der Gestaltubg freier, platzierten Bedienelemente an wirklich unterschiedlichen Orten.
      Das begann schon mit der unterschiedlichen Stromversorgung die nun zwar mehr Platz benötigte, aber auch Raum schaffte zB für "Handgriffe" usw.