Plustek OpticFilm 135

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Erst mal nur die Software die dabei ist. ich muß da erst mal mehr mit machen und da ich mein Positivlabor aufgeben musste werde ich da sicher noch einiges an probieren machen müssen bis ich es kann.
      Ich hatte meine Filme so belichtet-entwickelt das sie auf Gradation 2-3 belichtet werden konnten, zumindest die meisten. nur meine alten Negative sind da schwächer aber das sollte wohl auch gehen, wenn auch mit abstrichen. Wenn ich richtig groß oder für eine Ausstellung wollte dann wohl eher die Profiscans
      aber ich brauche das nicht.
    • Neu

      Jetzt habe ich schon mehr gemacht, nur noch vorneweg, ich habe nur SW Filme aller Sorten.
      Von AGFA bis Labaphot ist alles dabei sowie einige Monochrome. erstaunlich das ein Monochromer Film sehr gute Ergebnisse gebracht hat.
      AGFA Vario XL war am besten bisher. Diesen Film gabs mal so vor 35ig Jahren. Auch AGFA hatte mal was kurzes mit dieser Sorte Film.
      Leistungstarker PC mit gespiegelten Festplatten. Grafikkarte, Processor usw.Haben mir 2 Kollegen bei geholfen, beides PC Specialisten.
      Vor dem scannen wird gereinigt, bei der Menge an Negativen ein Kinetronics Teil für Filmbreiten bis 70mm. macht einen guten Job
      Natürlich werden nicht alle super Staubfrei, aber die meisten sind gut. Ich habe ja bei den ältesten angefangen und die sind über 40ig jahre alt und erst einen sehr kleinen Teil durch. Der Scanner macht sein ding und das sehr gut, recht schnell und gutes Ergebnis. Auch die beiliegende Software ist für meine Zwecke gut geeignet. ich will das ja nur als Archiv, ersatz für Kontakabzüge haben. nicht mehr also keinen Ehrgeiz für Museumsabzüge.
      Da habe ich mir tips von Profis geholt, viele lassen Ihre besonderen Negative von Dienstleistern Scannen, das kostet.
      Meine Einstellungen:
      3600 dpi Graustufen
      Format 16BIT TIFF