Plustek OpticFilm 135

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Andreas Ehrhardt schrieb:

      Das mit der aufgeblasenen Scan Auflösung im Vergleich zur Effektiven trifft aber genau auf den hier angesprochenen Scanner nicht zu was für mich ausschlaggebend für die Kaufentscheidung war.
      Ah, ich hab's gerade gelesen: 91% der angegeben Auflösung von 3600 dpi. Das ist tatsächlich ein sehr guter Wert.
      Ich nehm alles zurück! ;)

      Gruß

      Michael
      "The one with the most stuff when he dies wins" (Felinik, APUG English Forum)
    • Danke, Andreas, für Deinen Erfahrungsbericht! 8)

      Was mich mittlerweile doch abschreckt:
      Scanner (270€) + Panohalter (muss man extra erwerben, 59€ (!)) und vernünftige Software, da die beigefügte eher zurückhaltend ist (VueScan, 75€) kosten dann auch schon 404€.

      Thomas Klinger schrieb:

      Für KB ist dieser eine deutliche Steigerung zum Canon, auch wenn er kein Coolscan oder Trommelscanner ist
      Klingt gut. :)
      Ich überlege tatsächlich auch, ob man die Panos nicht einfach mit einem "normalen" KB-Scanner digitalisieren kann und dann die Teilstücke per Software zusammenfügt.
      Das geht ja in der Regel unproblematisch - hat das schon jemand ausprobiert? :D

      Den Reflecta ProScan 10T gibt es für unter 400€ und dieser ist technisch versierter als der Plustek. :thumbup:
      Wie die beigelegte Software im Vergleich zum Plustek ist, vermag ich natürlich nicht zu beurteilen.
      An einem Bild sind immer zwei Leute beteiligt: der Fotograf und der Betrachter.
    • Julius Wagner schrieb:

      Ich überlege tatsächlich auch, ob man die Panos nicht einfach mit einem "normalen" KB-Scanner digitalisieren kann und dann die Teilstücke per Software zusammenfügt.
      Das geht ja in der Regel unproblematisch - hat das schon jemand ausprobiert?
      Ich mache das genau so. Ich habe aus meinen "alten" analogen Zeiten noch einen Minolta Elite 5400 II rumstehen, den ich mit etwas Trickserei auch unter Windows 10 zum laufen gebracht habe. Da scanne ich die Bilder aus der XPan in zwei Durchgängen, einmal an der linken und einmal an der rechten Kante ausgerichtet. Dadurch habe ich hinterher zwei Bilder, die meine Panoramasoftware problemlos zusammensetzt. Das Bild unten ist so eines. Man muss nur ziemlich aufpassen, das die Scannersoftware nicht irgendwelche Farbkorrekturen macht, sonst hat man möglicherweise zwei unterschiedlich aussehende Teilbilder, was das ganze sehr schwierig macht.

      Moritzburg.jpg
    • Julius Wagner schrieb:


      Ich überlege tatsächlich auch, ob man die Panos nicht einfach mit einem "normalen" KB-Scanner digitalisieren kann und dann die Teilstücke per Software zusammenfügt.
      Das geht ja in der Regel unproblematisch - hat das schon jemand ausprobiert? :D
      Ein Nachtrag noch: Diese Art Panoramafilme zu digitalieren kostet natürlich schon etwas Zeit, weil man zum einen zweimal scannen und das ganze danach auch noch zusammensetzen und ggfls. bearbeiten muss. Ein Scanner, der das in einem Rutsch machen kann, ist da schon interessant.

      Gruß

      Christian
    • Julius Wagner schrieb:

      Christian Praetorius schrieb:

      Diese Art Panoramafilme zu digitalieren kostet natürlich schon etwas Zeit, weil man zum einen zweimal scannen und das ganze danach auch noch zusammensetzen und ggfls. bearbeiten muss.
      Das sind auch meine Bedenken, Qualität vs. Aufwand. 8)
      Die Qualität bei den zusammengesetzten Bildern ist kein Problem, solange der Scan gut ist. Dann kann man die auch ziemlich groß ausbelichten lassen - ich bin hier bis ca. 1,10m Breite gegangen.
    • Hallo zusammen,

      habe jetzt meinen Plustek 135 mit Vuescan ausprobiert; grundsätzlich gut, man kann nun Weißpunkt usw. setzen, wenn man ein Filmprofil auswählt, dann sieht das ganze schon ganz gut aus.

      Die Funktion für Histogramm einschalten habe ich nicht gefunden, habe nur gefunden, dass ich das Histogramm linear wählen kann.

      Was letztlich zusammen mit genau diesem Scanner ein großes Manko ist:

      Wenn Vuescan als Software verwendet wird, fährt der Vorlagenhalter (der einen ganzen 6er-Streifen fasst) nicht mehr komplett durch (wie beim Plustek Scanprogramm).
      Er fährt das erste Bild ab, zurück auf Startposition, eilt zum zweiten Bild, zurück auf Startposition, dann zum dritten Bild, dann wieder auf Startposition, usw.

      Das heißt, es werden unnötige Wege mit höchstem Tempo abgefahren.

      Wo vorher 1 Weg von Startposition Bild 1 bis Ende Bild 6 nötig ist (6x37 mm Weg in einem Tempo und zurück, also 444 mm), sind es nun:
      1S-1E (Scannen Bild 1 von 1S= Bildkante Scannerstart, bis 1E=Bildende, d.h. Kleinbildlänge; d.h. 36 mm
      umkehren zurück zu 1S - 36 mm
      umkehren vor zu-2S - 37 mm
      Scannen 2 - 36 mm
      zurück zu 1S - 73 mm
      zu 3 S - 74 mm
      Scannen 3 - 36 mm
      zurück zu 1S - 110 mm
      zu 4 S - 111 mm
      Scannen 4 - 36 mm
      zurück zu 1 - 147 mm
      zu 5 S - 148 mm
      Scannen 5 - 36 mm
      zurück zu 1 - 184 mm
      zu 6 S - 185 mm
      Scannen 6 - 36 mm
      zurück zu 1 - 221 mm

      Summe der Wege: 1542 mm für einen Streifen
      Mehrweg: 1098 mm
      Überflüssige Umkehrungen (Wenden der Fahrtrichtung) könnt ihr selbst ausrechnen

      Aus Verschleißgründen kommt VUESCAN für den Plustek 135 nicht in Frage!

      Bei 6 Stück 36er Streifen sind das ja 6,5 Meter Scanweg MEHR !
      Für den kleinen Motor der den Vorlagenhalter durch den Scanner schiebt, sicherlich eine wahnsinnige Mehrbelastung.

      Wer weiß eine bessere Lösung für einen Scanner, der den Vorlagenhalter automatisch durchfährt?
      Reject the digital. Go analog.
    • Andreas Ehrhardt schrieb:

      Hallo zusammen,

      habe jetzt meinen Plustek 135 mit Vuescan ausprobiert; grundsätzlich gut, man kann nun Weißpunkt usw. setzen, wenn man ein Filmprofil auswählt, dann sieht das ganze schon ganz gut aus.

      Die Funktion für Histogramm einschalten habe ich nicht gefunden, habe nur gefunden, dass ich das Histogramm linear wählen kann.

      Was letztlich zusammen mit genau diesem Scanner ein großes Manko ist:

      Wenn Vuescan als Software verwendet wird, fährt der Vorlagenhalter (der einen ganzen 6er-Streifen fasst) nicht mehr komplett durch (wie beim Plustek Scanprogramm).
      Er fährt das erste Bild ab, zurück auf Startposition, eilt zum zweiten Bild, zurück auf Startposition, dann zum dritten Bild, dann wieder auf Startposition, usw.

      Das heißt, es werden unnötige Wege mit höchstem Tempo abgefahren.

      Wo vorher 1 Weg von Startposition Bild 1 bis Ende Bild 6 nötig ist (6x37 mm Weg in einem Tempo und zurück, also 444 mm), sind es nun:
      1S-1E (Scannen Bild 1 von 1S= Bildkante Scannerstart, bis 1E=Bildende, d.h. Kleinbildlänge; d.h. 36 mm
      umkehren zurück zu 1S - 36 mm
      umkehren vor zu-2S - 37 mm
      Scannen 2 - 36 mm
      zurück zu 1S - 73 mm
      zu 3 S - 74 mm
      Scannen 3 - 36 mm
      zurück zu 1S - 110 mm
      zu 4 S - 111 mm
      Scannen 4 - 36 mm
      zurück zu 1 - 147 mm
      zu 5 S - 148 mm
      Scannen 5 - 36 mm
      zurück zu 1 - 184 mm
      zu 6 S - 185 mm
      Scannen 6 - 36 mm
      zurück zu 1 - 221 mm

      Summe der Wege: 1542 mm für einen Streifen
      Mehrweg: 1098 mm
      Überflüssige Umkehrungen (Wenden der Fahrtrichtung) könnt ihr selbst ausrechnen

      Aus Verschleißgründen kommt VUESCAN für den Plustek 135 nicht in Frage!

      Bei 6 Stück 36er Streifen sind das ja 6,5 Meter Scanweg MEHR !
      Für den kleinen Motor der den Vorlagenhalter durch den Scanner schiebt, sicherlich eine wahnsinnige Mehrbelastung.

      Wer weiß eine bessere Lösung für einen Scanner, der den Vorlagenhalter automatisch durchfährt?
      @Andreas Erhardt:
      Eine E-Mail an david@hamrick.com mit dem Text aus dem Zitat könnte dazu führen, dass VueScan das sehr bald anders für dein Scannermodell löst. Der Entwickler von VueScan, David Hamrick, hat meistens ein Ohr für Verbesserungsvorschläge, kümmert sich um alle Anfragen dieser Art und ist auch der deutschen Sprache mächtig.
      Dauerausstellung über 30 Jahre mit der Olympus XA
    • Habe nun Antwort bekommen, ist vielleich für den ein oder anderen hier ein wertvoller Tipp:


      Ed Hamrick schrieb:


      Try the following:
      1) Set “Input | Mode” to “Panorama”
      2) Set “Input | Lock exposure”
      3) Set “Input | Scan resolution” to the same value as “Input | Preview resolution”
      4) Use the “Crop | Multi crop” option
      5) Press the “Preview” button
      6) Set “Input | Batch scan”
      7) Press the “Scan” button
      Reject the digital. Go analog.
    • Neu

      Heute die ersten versuche mit dem Plustek 135, KB - SW da ich fast nix anderes habe.
      Bei einem Freund weil der hat den besseren Rechner.
      Scannen ging recht schnell, höchste Auflösung und 16BIT. Mehr wird keinen Sinn machen weil das Filmkorn schon deutlich sichtbar ist, aber man sieht jedes Stäubchen also Filmreinigung ist wohl Pflicht.
      Der Scanner hat den ganzen Streifen hintereinander weg gescannt, ist nicht hin und her gefahren sondern von vorne bis hinten in einem durch.
      Das Geräusch war doch sehr dezent, erstaunlich weil hatte ich oft anders gelesen aber wenn er älter wird und gebraucht wurde, möglich das er dann lauter wird.
      Ergebnis war wie erwartet aber doch anders wie aus dem Vergrößerungsprozess.
      Für meine Zwecke mehr als brauchbar und PC wird jetzt zusammengestell. der Kumpel hat auch mehrere Monitore zur Auswahl, da hab ich auch schon einen gefunden.
      Auch ein Bildbearbeitungsprogramm wird wohl nötig sein weil die Rohscanns so nicht mein Ding sind aber eins nach dem anderen.
      Fazit ist das es kein Fehlkauf war aber es kommt noch einiges an Investition auf mich zu.
    • Neu

      Martin nutzt Du vuescan?

      Und wie bist Du mit der Helligkeit und Kontrast zufrieden?

      Ich habe schon lange nichts mehr gescannt. Ich habe auch das mit vuescan nicht mehr verfolgt.

      Wo du Recht hast ist, wenn der Scanner das Negativ als brauchbar befindet, so scannt er schön, leise, schnell und deutlich. Wehe es ist zu dunkel. Rest siehe meine Beiträge oben...
      Reject the digital. Go analog.