Tetenal c41 als ONESHOT (?Mischungsverhältnisse?)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hab das Zeug grad nicht vor mir. Hab aber die Mengen durch die 40 Filme geteilt (großes Kit) und somit hatte ich die Chemie PRO Film.
      Sogar Doppelshot geht (doppelte Menge Konzentrat eben)
      Der Ansatz war komischerweise nicht zu dünn. Ob man mit dieser Brühe aber ein echtes gutes Ergebnis erzielt also sogar Auftragsarbeiten kann ich nicht sagen.
    • Hallo

      gerade das habe ich vor ca 4 Jahren direkt Tetenal gefragt seht selbst unten

      lg Franz

      > Ich verwende den Tetenal Colortec C-41 Satz.
      > Ich bekomme mit meiner CPE und den 1520 Jobo Dosen sehr gute Ergebnisse und bin sehr zufrieden mit dieser Chemie.
      > Da es aber Zeiten gibt in denen ich weniger in Farbe zu entwickeln habe, hätte ich eine Frage bezüglich des Teilansatzes der C41 Chemie.
      >
      > Ist der folgende Vorgang möglich.
      > Ich setzte nur 250ml Chemie an(25ml CD Part 1 + 25ml Part 2 + 25ml Part 3 + 175ml Wasser) und entwickle dann mit diesem Ansatz nach folgenden Zeiten(für den Farbentwickler) im Rotationsprozess.
      > Erster Film 3 min 15 sek
      > Zweiter Film 3 min 30 sek
      > Dritter Film 3 min 45 sek
      > Vierter Film 4 min


      Antwort von Tetenal

      Ja, die Vorgehensweise ist richtig und führt zu guten Resultaten.
    • Ich habe mal nach der Empfehlung von Franz 8 Filme entwickelt. Jeweils Double-Shot.

      250ml pro 1520er Jobo Dose a 2 Filme bei 30 Grad mit einer CPA2 mit Lift

      1. Durchgang (2x 35mm)
      Entw. 8 min
      Blix. 6 min

      2. Durchgang (2x 120er )
      Entw. 9min
      Blix. 8min

      dann entsorgt.

      Mit den Ergebnissen nach dem Scan bin ich sehr zufrieden. Wie einfach doch C41 ist.

      das mit den 10ml probiere ich mal die Tage!

      Grüße
      Peter
    • Peter_Ross schrieb:

      Ich habe mal nach der Empfehlung von Franz 8 Filme entwickelt. Jeweils Double-Shot.

      250ml pro 1520er Jobo Dose a 2 Filme bei 30 Grad mit einer CPA2 mit Lift

      1. Durchgang (2x 35mm)
      Entw. 8 min
      Blix. 6 min

      2. Durchgang (2x 120er )
      Entw. 9min
      Blix. 8min

      dann entsorgt.

      Mit den Ergebnissen nach dem Scan bin ich sehr zufrieden. Wie einfach doch C41 ist.

      das mit den 10ml probiere ich mal die Tage!

      Grüße
      Peter
      Ja bitte. Wäre interessant ob du auch auf gute Ergebnisse kommst
    • Dennis Gelner schrieb:

      beziehen sich die Misch-Angaben auf 35mm Film (habs bestimmt überlesen) oder sind diese auch mit 120 er film umsetzbar? wie wären die zeiten bei 38°C? evtl erbarmt sich ja einer von euch mal in meinen Anfänger-Frage-Post zu schauen, und mir paar tips zu geben. Lieben Dank.
      Farbanfänger hat viele Fragen zu c-41
      10+10+270ml One Shot. Für KB und 120er Filmformat.
      Macht keinen Unterschied, da die zu Entwickelnde Fläche in etwa gleich bleibt.


      Zeiten bitte der beigelegten Beschreibung entnehmen. Da es One Shot ist, immer davon ausgehen das es der erste zu entwickelde Film ist.

      Beim Bleich/Fixierbad bitte aber dementsprechend die Zeiten anpassen, da hier der Ansatz immer wieder genommen wird.
      Stabi verwende ich nicht, macht bei mir Schlieren. Dafür gründlich Schlusswässern und Netzmittel
    • Johannes Haslinger schrieb:

      Dennis Gelner schrieb:

      beziehen sich die Misch-Angaben auf 35mm Film (habs bestimmt überlesen) oder sind diese auch mit 120 er film umsetzbar? wie wären die zeiten bei 38°C? evtl erbarmt sich ja einer von euch mal in meinen Anfänger-Frage-Post zu schauen, und mir paar tips zu geben. Lieben Dank.
      Farbanfänger hat viele Fragen zu c-41
      10+10+270ml One Shot. Für KB und 120er Filmformat.Macht keinen Unterschied, da die zu Entwickelnde Fläche in etwa gleich bleibt.


      Zeiten bitte der beigelegten Beschreibung entnehmen. Da es One Shot ist, immer davon ausgehen das es der erste zu entwickelde Film ist.

      Beim Bleich/Fixierbad bitte aber dementsprechend die Zeiten anpassen, da hier der Ansatz immer wieder genommen wird.
      Stabi verwende ich nicht, macht bei mir Schlieren. Dafür gründlich Schlusswässern und Netzmittel

      Johannes dir auch vielen Dank. Noch eine Frage zur Haltbarkeit, die nicht angemischten konzentrate, sind die lange genug haltbar oder lieber in kleineren Mengen kaufen? 2,5 bis 5L erscheint mir halt billiger als 1L. LG
    • Thema Oneshot: Der Begriff wird hier immer wieder irreführend verwendet und ich glaube, das ist Teil des gedanklichen Durcheinanders, das einige Einsteiger im Forum derzeit quält.

      "Onehsot" bedeutet, dass man die Chemie einmal verwendet und dann verwirft. Der Begriff sagt erst mal NICHTS über den Grad Verdünnung aus. Egal ob Schwarzweiß oder Farbe. Ich kann Stammlösung "oneshot" verwenden oder ich kann eine 1+1 oder 1+3 Verdünnung "oneshot" verwenden.

      C41-Chemie wird normalerweise ausschließlich in der vorgesehenen Standardverdünnung (= Arbeitslösung) verwendet). Man verwendet sie oneshot (wenn man maximale Qualität will) oder mehrfach, wobei dann nach jedem Gebrauch Verlängerungsfaktoren zu berücksichtigen sind.

      Jetzt sind hier ja einige Experimentierfreudige offensichtlich auf die Idee gekommen, man könnte die C41-Arbeitslösung ja stärker verdünnen bei gleichzeitiger Anpassung der Entwicklungszeit. Diese Verwendung von höheren Verdünnungen ist zwangsläufig "one shot", weil man verdünnten Entwickler niemals wiederverwendet. Der Umkehrschluss, dass alle "one shot"-Chemie verdünnt sein müsste, ist aber FALSCH.

      Deshalb würde ich darum bitten, wenn in Zukunft von abweichenden Verdünnungen speziell bei C41 die Rede ist, nicht einfach "one Shot" zu sagen, sondern stattdessen zu benennen und zu beziffern, welche Verdünnung gemeint ist.
    • Johannes Haslinger schrieb:

      Nimm den mit einem Liter.

      Das ist ja Sinn und Zweck von der One Shot Methode. Ich verwende sie weil ich max 2 Farbfilme in Monat entwickle.

      Hab nun meinen C41 Kit etwa 3 Monate angebrochen und Part 2 kristalliert schon leicht.

      Dennis Gelner schrieb:

      Johannes dir auch vielen Dank. Noch eine Frage zur Haltbarkeit, die nicht angemischten konzentrate, sind die lange genug haltbar oder lieber in kleineren Mengen kaufen? 2,5 bis 5L erscheint mir halt billiger als 1L. LG
      C41 Entwickler ist eigentlich sehr gut haltbar in
      • ungeöffneten Originalgebinden
      • als Vorratslösung in absolut dicht schließenden, hochgefüllten Glasflaschen oder in Weinschläuchen (Bag in Box)


      C41 Entwickler ist weniger gut haltbar als angebrochenes Konzentrat. Das hat damit zu tun, dass das Entwicklerkonzentrat unter einer Schutzatmosphäre (Schwefeldixoid) abgepackt wird, die ihn vor Oxidation schützt. Diese entweicht beim Öffnen des Behälters. Das führt zur schlechten Haltbarkeit der angebrochenen Konzentrate und auch Protectan kann das nicht wirklich ändern. Im fertigen Ansatz ist Sulfit enthalten, was den Entwickler vor Oxidation schützt, sofern ein qualitativ hochwertiges Aufbewahrungsgefäß zum Einsatz kommt (s.o.)
    • Jochen Schmitt schrieb:

      Thema Oneshot: Der Begriff wird hier immer wieder irreführend verwendet und ich glaube, das ist Teil des gedanklichen Durcheinanders, das einige Einsteiger im Forum derzeit quält.

      "Onehsot" bedeutet, dass man die Chemie einmal verwendet und dann verwirft. Der Begriff sagt erst mal NICHTS über den Grad Verdünnung aus. Egal ob Schwarzweiß oder Farbe. Ich kann Stammlösung "oneshot" verwenden oder ich kann eine 1+1 oder 1+3 Verdünnung "oneshot" verwenden.

      C41-Chemie wird normalerweise ausschließlich in der vorgesehenen Standardverdünnung (= Arbeitslösung) verwendet). Man verwendet sie oneshot (wenn man maximale Qualität will) oder mehrfach, wobei dann nach jedem Gebrauch Verlängerungsfaktoren zu berücksichtigen sind.

      Jetzt sind hier ja einige Experimentierfreudige offensichtlich auf die Idee gekommen, man könnte die C41-Arbeitslösung ja stärker verdünnen bei gleichzeitiger Anpassung der Entwicklungszeit. Diese Verwendung von höheren Verdünnungen ist zwangsläufig "one shot", weil man verdünnten Entwickler niemals wiederverwendet. Der Umkehrschluss, dass alle "one shot"-Chemie verdünnt sein müsste, ist aber FALSCH.

      Deshalb würde ich darum bitten, wenn in Zukunft von abweichenden Verdünnungen speziell bei C41 die Rede ist, nicht einfach "one Shot" zu sagen, sondern stattdessen zu benennen und zu beziffern, welche Verdünnung gemeint ist.
      ok jetzt leuchtet mir das ganze schon eher ein. Ich dachte, dass wäre zu vergleichen mit "minimaler verbrauch und maximaler Ausbeute". Nun habe ich meinen gedanklichen Irrtum verstanden und richte mich einfach mal nach den Angaben auf den Flaschen. Damit wird es schon passen. Lieben Dank an alle.