Graflex Crown

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hi, Rainer;

      willkommen im distinguierten Club der Graflex-Gemeinde! - Vor dreieinhalb Jahren habe ich mir eine sehr gut erhaltene Crown Graphic aus Nice in Frankreich gekauft, ohne Objektiv, aber mit dem Grafmatic Magazin für sechs Planfilme 4x5. - Ich begann mit einem modernen Fujinon 105mm, und dann kamen weitere Fujinone 75mm, 150mm, 250mm und zuletzt - nach eingier Information im amerikanischen, analogen Photo-Forum - das 400mm Fujinon-Tele dazu; allesamt sehr gut!!

      Und nun zu den Möglichkeiten und Grenzen:

      DAs Planfilm-Format 4x5 erlaubt spielend sehr gute Vergrößerungen auf 20x24", als 50x60 cm, auch mit HP 5 FIlmen. - Das Film-Format ist sehr vielseitig; da bekommst eine breites "Allerlei" an Filmen.

      Das Grafmativ MAgazin ist sehr praktisch, weil Du damit sechs Planfilme "in a row" belichten kannst.

      Die Crown Graphic war vor allem auch als Reporter-Kamera konzipiert. Auf der Photokina 2014 habe ich damit freihand Photos auf einen Ilford HP 5 mit 800 ASA gemacht, die allesamt top wurden. Belichtet habe ich die Planfilme, wie mit meiner vergleichsweise zwergenhaften Rollei 35, will heißen, approximative Scharfeinstellung anhand der Frontskala auf dem Auszug und dem Fujinon 105mm - und mit dem aufgesteckten Sucher, wofür es übrigens auch kleine MAsken-Rähmchen von Graflex gibt! - DEn Scharfeinsteller von KAlart habe ich bis heute weder richtig verstand, noch genutzt oder benötigt.


      Damit komme ich aber auch zu den Grenzen: Für Hochkant-Aufnahmen musst Du entweder eine sehr gute Stativ-Auflageplatte haben oder ein weiteres Stativ-Gewinde an der Seite der Kamera; Letzteres hat mein Vorbesitzer einschrauben lassen.

      Die Verstell-Möglichkeiten sind recht begrenzt; da wird eine vergleichbare Linhof mehr erlauben; allerdings brauchst Du dafür aber auch die passenden Objektive mit einem ausreichend großen Bildkreis!!

      Die Mattscheibe ist vielleicht nicht die Hellste, aber Du solltest, sofern Du ohnehin mit dem Stativ photographierst, eine Einstell-Lupe nehmen. So eine habe ich mir auf dem Trödel-Markt in Arles mal für zwei Euro gekauft; dafür steht aber auch nicht ZEiss oder Leica auf der Lupe.

      Am Ende photographierst Du halt mit einer rein mechanischen, gänzlich manuellen, analogen Kamera, wozu ich nichts mehr ausführen brauch; vieles ist also ähnlich, wie bei einer Hasselblad 500 C/M oder einer Rollei 35, die halt einen kleinen Belichtungsmesser als ANhaltspunkt mit drin hat; für die Graflex misst DU das Licht mit einem Belichtungsmesser frei Hand, was ohnehin genauer ist, als andere Messmethoden.


      Dir ganz viel Vorfreude und ganz viel Spaß mit den ersten Planfilmen!! - Die haben etwas, etwas völlig einzigartiges und unverwechselbares!!


      Jan-Peter
    • Rainer Otter schrieb:

      Wer fotografiert mit einer Graflex im Raum Koblenz - Düsseldorf und könnte mir eine praxisnahe Einweisung geben?
      Falls ich im November zum Familientreffen nach Koblenz fahre könnte ich evtl so ein Gerät mitnehmen; wär ja mal lustig.

      Das zweite "Hochkant" Stativgewinde war serienmäßig. Sonst hätten die oroginalen Lederriemen wohl kaum die Lasche zum ausklinken....

      Viel Spaß mit der Graflex – den habe ich graD mit einer 4x5 Speed, bei der ich den Verschlüssen wieder etwas Leben einzuhauchen versuche. Da war der Verkäufer etwas nachlässig in seiner Beschreibung.

      Gruß aus Hamburg,
      Nick
    • Ja, Nick;

      diesen Verschluss hat mir der ältere, etwas skurrile Typ im "Camera Museum" in Staunton, Tennessee, Blue Ridge Mountains, vorgeführt; den gab es danach auch für 5x7 Graflex Kameras.

      Der Typ dort hat jede Menge Graflex Kameras mit den skurrilsten Objrktiven, darunter eine altes "Riesen"-Zeiss mit Lichtstärke 1,9. - Der meinte, den Verschluss kann man auf einfache Weise wieder gangbar machen. - Gleichwohl bin ich recht froh, "nur" die Crown Graphic - ohne Verschluss - zu besitzen; das sind mir die Compur-Objektiv-Verschlüsse der modernen Fujinon lieber!


      Dir viel Erfolg!!

      Jan-Peter
    • Jan-Peter Raspe schrieb:

      Der meinte, den Verschluss kann man auf einfache Weise wieder gangbar machen. - Gleichwohl bin ich recht froh, "nur" die Crown Graphic - ohne Verschluss - zu besitzen; das sind mir die Compur-Objektiv-Verschlüsse der modernen Fujinon lieber!
      Der Schlitzverschluss der Speed Graphic ist nicht allzu kompliziert. Wenn das Verschlusstuch noch in Ordnung ist, lässt er sich recht gut warten und wieder neu justieren.

      Man ist übrigens nicht gezwungen, ausschliesslich den Schlitzverschluss bei der Speed Graphic zu verwenden: stellt man den Verschluss auf "geöffnet", lässt sich jedes normale, in einem Verschluss (Copal, Compur,...) verbaute, Objektiv verwenden. Insofern ist die Speed Graphic eindeutig vielseitiger!

      Grüsse
      Andreas
      To infinity - and beyond!
      grossformatfotografie.de
    • Danke, Andreas,

      für Deine Ergänzung! - Sie stimmt natürlich; das "Mehr" der Speed Graphic" ist für meine ZWecke allerdings uninteressant.

      Zu Nick: Für meine Crown graphic verwende ich auch ein Fujinon 75mm Weitwinkel, das völlig einwandfreie Aufnahmen liefert. Dazu muss man allerdings den Laufboden nach untern abhängen und, wie Du sagst, dennoch mit dem OBjektiv recht nah an den Film, bzw. in das Kamera-Gehäuse hinein-gehen, was die Fukussierung erschwert, weil man sie nur approximativ direkt mit der Arretierung auf der Laufschiene einstellen kann - und das ziemlich knapp.

      Soweit ich mich erinner, spricht das Buch zur Graflex auch davon, dass 75mm das weitest mögliche Objektiv zur 4x5 Serie, Crown und Speed, ist - und die 65mm nicht mehr - Vignettenfrei - erfasst.


      Allen einen schönen Sonntag-Morgen!
      Jan-Peter
    • Danke Peter.
      Das ist natürlich uralter Film. Frischen 34er gibt es derzeit wohl nicht, obwohl zB freestylefoto auf facebook davon berichtete beim Ilford ULF davon etwas bestellt zu haben.



      Hier gibt es das Graflexbuch online:cameraeccentric.com/html/info/graflex_5.html
      Seite 40 oben: Two tripod sockets are privded.
      Weiter oben heiß es die Stativgewinde seien 1/4 Zoll adaper auf 3/8; das ist ja mal ne schöne Entdeckung.
    • Woher weißt Du, dass das uralter Film ist?
      Die graphischen Filme könnten alt sein, weiß ich aber nicht. Sonst haben sie überwiegend neuen Foma 100 zugeschnitten. Beim letzten Besuch auf der Homepage waren neue Filme aufgeführt. Was das war, weiß ich nicht. Ich hoffe mal, dass es nicht die Ware von Harman ist, die es unter vielen Namen gibt. Das wird nur auf einem dünnen Träger gegossen, der für Planfilm imo nicht taugt. Es gibt zwar einen Mitbewerber, den das nicht interessiert, aber ich möchte sowas nicht in der Kassette haben. Derzeit wird die Webseite umgebaut, sodass man nicht auf die Filme gehen kann. Man kann da aber auch anrufen und bekommt genaue Informationen.