Umbau Bronica ETRS für Fuji Instax

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich bin schon vor einiger Zeit mal auf die erste Version dieses Umbaus gestossen, weil ich insgesamt die Idee, eine 645 Kamera mit dem Instax-Mini-Format zu kreuzen, irgendwie charmant finde - zumal das Instax-Mini-Format ja geradezu dafür prädestiniert ist ;) Kein Vergleich zu der "Verschwendung" bei der Verwendung eines "normalen" Polaroid Backs mit 100er Packfilm.
    • Bei den meisten Kameras im 645-Format ist leider wenig Platz hintendran. Das macht es erstaunlich schwierig durch "Kreuzungsversuche" etwas Funktionierendes zustandezubringen. Ich bin daher einen anderen Weg gegangen und habe ein lichtstarkes altes Mittelformat-Objektiv im Verschluss mit einem Instax-Mini-Rückteil für eine Diana kombiniert. Mit f/2,9 in Kombination mit ISO 800 lässt sich schon einiges anfangen, finde ich.

      Ich würde gern damit gemachte Bilder zeigen, da müsste ich aber erst abklären ob ich sie zeigen darf. Ich benutze das nämlich um Leute zu fotografieren. Funktioniert inzwischen ganz gut. :)

      Viele Grüße
      Wilfried
    • es scheint ja zu funktionieren - auch wenn das verlinkte Ding erst eimal keinen Schönheitspreis gewinnen wird.
      Der Charme läge (für mich) halt hauptsächlich darin, damit nahezu normal arbeiten zu können, d.h. Fokussierung mit Lichtschacht und Mattscheibe, Wechselobjektive, ...
      Und ja, das Problem bei der Bronica ETR ist in der Tat die Filmebene nahe genug ans Gehäuse zu bekommen. Kein Wunder, daß der Typ dann quasi die ganze Instax Kamera geschlachtet hat.