Verschlusslamellen verbogen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Verschlusslamellen verbogen?

      Hallo zusammen,

      meine MInolta a7 ist gerade aus Japan eingetroffen. Äußerlich macht sie einen sehr guten Eindruck. Ich habe nur festgestellt, dass eine Lamelle des Verschlusses etwas 'komisch' ausschaut. Auf dem ersten Bild sieht alles normal aus, auf dem zweiten sieht man aber, dass sich zwischen den Lamellen ein Spalt befindet.

      Ich werde natürlich einen Film durchjagen und testen, ob es Probleme gibt oder nicht. Trotzdem an euch die Frage: kann ich das mit der Kamera gleich vergessen oder ist das völlig normal und trotz Spalt kommt kein LIcht auf den Film..

      Schöne Grüße,

      Chris
      Dateien
      • IMG_6161.JPG

        (272,93 kB, 33 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMG_6163.JPG

        (261,01 kB, 39 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Ich habe zwar keine Minolta mit dieserart Verschluss, aber andere Marken mit einem solchen. Das ist im Leben nicht normal. Da kommt mit Sicherheit Licht auf den Film. Das Ding heißt "Verschluss" und nicht "Bleibt ein wenig offen". Ist der Spalt denn nach jeder Auslösung gleichmässig vorhanden oder verändert er sich?
      ernst-kluger.de


      Selbst der größte öffentlich verkündete Unfug begann häufig mit den Worten "Wissenschaftler haben herausgefunden, dass ......."
    • An die 300b komme ich nicht, da ist ein Film drinn, der Verschluß der Dynax 5 ist total anders. Aber an die XD 7 komme ich. Da ist die Kante auch vorhanden, sie ist aber nicht mehr zu sehen, wenn der Verschluß gespannt ist. Es laufen zwei Verschluß-"tücher" aus Metall, Ich würde mir den Verschlußablauf mal bei offener Filmkammer anschauen.
      Gruß
      Michael
      ------------------------------------------------------------------
      Mr. Adams, have you taken the perfect foto?
      No, it's around the corner. :D
      ------------------------------------------------------------------
      Fotos auf Flickr
    • Das tun, was man keinesfalls, gar nie nie nicht, ganz und gar nicht tun sollte. Mit dem Finger ganz sanft die Lamelle anstupfen. Wenn sie zurückspringt (wenn nicht ... auch) vorsichtig Transporthebel spannen und gucken obs funzt.
      Schreibe nichts der Böswilligkeit zu, was durch Dummheit hinreichend erklärbar ist.
      Hanlon´s Razor
    • Christopher Schmidtke schrieb:

      Ich denke, ich werde den Verkäufer trotzdem kontaktieren. Ist natürlich wieder ärgerlich..
      Das ist aufgrund der Spaltgeschichte nicht nötig. Du zeigst dem dann das Du die Kamera nicht kennst und wirst bei einem "wirklichen" Defekt nur unglaubwürdig . Warte ab wie der Testfilm ist. Die Lamellen sind absolut korrekt und leichtes Spiel haben die immer.
      "Das dumme an Zitaten aus dem Internet ist, dass man nie weiß, ob sie stimmen" (Leonardo Da Vinci 1442-1519)
    • Ich wiederhole noch einmal, dass ich diese Kamera nicht kenne. Aber ein Lamellenverschluss, der unten nicht schließt, kann nicht in Ordnung sein.
      Marwan, das kann ich mir einfach nicht vorstellen. Da muss doch Licht auf den Film kommen. Ich weiß auch nicht, wie das technisch gehen und konstruktiv überhaupt notwendig sein sollte. Vielleicht zeigst du mal ein Bild vom Verschluss deiner Kamera. Und vielleicht kann der eine oder andere Forent erläutern, warum das bei dieser Kamera normal sein soll? Lasse mich ja gerne überzeugen.
      ernst-kluger.de


      Selbst der größte öffentlich verkündete Unfug begann häufig mit den Worten "Wissenschaftler haben herausgefunden, dass ......."
    • Ernst Kluger schrieb:

      Marwan, das kann ich mir einfach nicht vorstellen. Da muss doch Licht auf den Film kommen. Ich weiß auch nicht, wie das technisch gehen und konstruktiv überhaupt notwendig sein sollte. Vielleicht zeigst du mal ein Bild vom Verschluss deiner Kamera. Und vielleicht kann der eine oder andere Forent erläutern, warum das bei dieser Kamera normal sein soll? Lasse mich ja gerne überzeugen.
      Anders als bei Verschlüssen ähnlicher Bauart bestehen einige Lamellen aus Metall und andere aus einem speziellen Faserverstärkten Compositmaterial . Das sieht aus wie ein Spalt aber es ist kein Spalt vorhanden.

      Was Du auf dem Foto erkennst ist eine Lichtkante.

      Und auf den erstenBlick sieht das so aus als wäre da was nicht in Ordnung. Aber diese Lichtkante von der vorletzen Lamelle zur letzten ist bei allen Dynax 7 vorhanden.

      Im Anhang eine Aufnahme einer meiner D7. Ich habe mehrere davon. Leider ist nur in dieser kein Film sonst hätte ich das an anderen auch gezeigt. Die gezeigte Kamera hat laut Datenspeicher erst 96 Filme belichtet und funktioniert einwandfrei!20170525_211729.jpg
      "Das dumme an Zitaten aus dem Internet ist, dass man nie weiß, ob sie stimmen" (Leonardo Da Vinci 1442-1519)
    • Die Dynax 7 war eine der letzten und innovativsten Filmbasierten Kameras daher ist vieles ein wenig anders als bei Wettbewerbern.

      Hier ein Video zum Ablauf des Verschlusses. Auch die Bewegung sieht anders aus als bei vergleichbaren Systemen.

      dropbox.com/s/pxfclnhkghcvhyp/20170525_212706.mp4?dl=0
      "Das dumme an Zitaten aus dem Internet ist, dass man nie weiß, ob sie stimmen" (Leonardo Da Vinci 1442-1519)
    • @Marwan: Es ist auf jeden Fall eine tolle Kamera! (Sogar der Bildschirm dreht sich, wenn man im Hochformat fotografiert ;) )

      @Ernst: Ja, da bin ich jetzt beruhigt!

      @Tim: Top! Das mit der Schärfentiefe werde ich mal ausprobieren. Nur einmal oder mehrmals? Also wenn die Kamera den Defekt hätte, würde er sich direkt bemerkbar machen oder nicht? (Ich könnte mir ja auch vorstellen, dass die Kamera etwas länger unbenutzt rumlag..)


      Grüße,

      Chris
    • Bezüglich der Schärfentifenkontrolle, das ist ein kritischer Punkt. Lässt sich aber richten. Ein ehemaliger Minolta Deutschland Techniker kann Abhilfe schaffen.

      Das kostet zwar etwas aber auf der anderen Seite bekommt man eine Kamera mit wirklich herausragenden Eigenschaften.

      Grüße

      Marwan
      "Das dumme an Zitaten aus dem Internet ist, dass man nie weiß, ob sie stimmen" (Leonardo Da Vinci 1442-1519)