Selbstbau eines Großformat-Vergrößerers unter Nutzung der vorhandenen Kamera

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo,

      ich habe mir den LED-Strahler von Fa. Paulmann (Oliver`s Empfehlung) bestellt - zu Versuchszwecken.

      Die Kantenlänge der Leuchtfläche ist 17x17 cm. Das sollte für Negative von 13x18 gerade so reichen, wenn ich den Abstand zum Negativ gering halte.

      Jetzt bastel ich erstmal eine Kiste drum und dann wird getestet.

      Ich werde von meinen Erfahrungen berichten.

      Viele Grüße

      Ralf
    • Sehr gut.
      Dann warte ich deine Ergebnisse ab und bestelle dann evtl auch. :)
      Ich habe bei der Firma übrigens nach dem RA-Wert gefragt. Der RA-Wert dieser Lampe liegt bei >80 RA. Sicher nicht perfekt, aber es soll ja auch nur eine günstige Lösung sein.

      Viel Spaß beim Basteln.
      ,,Sure, just cut them up like regular chickens"
    • Hallo,

      zu ausführlichen Tests reicht im Moment die Zeit bei mir nicht aus.
      Aber einen ersten Versuch (sehr improvisiert) habe ich unternehmen können.

      Die Mentor Panorama 13x18 mit Negativbühne aus 4mm Sperrholz und den Paulmann-Strahler mit Klammern direkt hinten gegen geklammert. Als Objektiv habe ich ein APO - Germinar f9/240 verwendet. Vergrößert habe ich etwa 10x linear, das heißt auf etwa die 105x160 cm - mehr geben meine Platzverhältnisse nicht her und mehr brauche ich auch nicht.
      Das Objektiv ist sicher nicht das Lichtstärkste, aber ich schätze bei f9 und f11 ist noch gut damit zu arbeiten. Auch muss ich geringe Abstriche machen in der Ausleuchtung der vollen Negativlänge.
      Auch damit kann ich gut leben. Vielleicht findet man mal einen Strahler, der 1-2 cm mehr Kantenlänge hat.

      Für mich ist es eine super Lösung, weil ich mir nicht für gelegentliche 13x18-Vergrößerungen ein riesiges Gerät hinstellen muss, wo schon zwei Vergrößerer sind. Die jetzige Vergrößererlösung ist kleiner als mein Laptop.

      Vielleicht ist es ja für den einen oder anderen interessant.

      Schönen Abend noch

      Ralf
    • Hallo Leute,
      ich habe meinen Liesegang Rajah V aus Platzgründen (Kellerhöhe) mit einer LED-Lichtquelle Marke Eigenbau versehen. LED Lichtpanel aus China über eBay. Ein Test mit einem Stouffer Graustufenkeil (31) zeigt sowohl bei Filter II wie 5 und 00 ein hinreichendes Kontrastverhalten so wie mit der Opalbirne vorher, einziges Problem aktuell noch Licht, das an den Ecken heraus scheint. Ich benutze den Kopf mit Ilford Filtern unter der Linse. Ich mache meist manuelles Splitgrade. Die Einschaltverzögerung hat mein RH Design StopClock f-Stop Enlarger Timer im Griff.


      Unten ein paar Bilder von der Konstruktion. Die Milchglasscheibe auf einem der ersteren Bilder habe ich durch zwei klare Glasscheiben mit zwei Schichten matt beschichtetem Polyesterfilm (Architect's drawing sheet "Polydraw" vgl.: Instagram) ersetzt, die Holzteile innen weiß gestrichen. Das Panel hat die LEDs auf einem Plastikstreifen am Rand des Panels mit einem – dicken– Diffusor davor. Belichtungszeiten sind etwa so wie bei der Opalbirne (ich habe den Kondensor nie benutzt, nur das Milchglas). Fabrikat des Panels weiß ich gerade nicht kann ich nachreichen… "warmweiß" (vgl.: Instagram)

      Der Vergrößerer bekommt noch Abspannseile zur Schwingungsreduktion, das Bild zeigt die maximale Höhe, das brauche ich aber wohl nicht.


      IMG_0996.jpgIMG_0999.jpgIMG_0990.jpgIMG_1317.jpg





      Cheers, Rolf
      Rolf Schmolling – Hamburg

      rlfsoso.tumblr.com/

      Kleinbild (Nikon F2 SB) – Mittelformat (Zenza Bronica ETRSi (645) – Mamiya RB 67 Pro S) – Großformat (Toyo View 45 C – Sinar F1 – Intrepid Field Camera (4x5); Proxima 4x5 3D printed Field Camera

      Dunkelkammer mit Liesegang Rajah V (4x5), DIY Umbau auf LED mit Ilford Filtern (unter der Linse) in Betrieb und DUNCO 67VC
    • Hallo Rolf,

      herzlichen Glückwunsch zum Eigenbau.
      Ich finde es toll, was du da gebaut hast und es zeigt mir, dass es noch mehr "Verrückte" (nicht böse gemeint) gibt.

      Ich habe es genauso gemacht, wie du, nur dass ich meinen Chromega 4x5 durch einen Aufsatz so erweitert habe, dass ich jetzt auch 10x15 und 13x18 Negative vergrößern kann. Dazu benutze ich ein APO-Germinar 9/240 mm, Diffusorscheiben habe ich nicht eingesetzt. Die Kontraststeuerung mache ich auch so wie du.

      Eine Variante mit Kondensor und LED-Punktlicht ist noch geplant. Von der Höhe her, müsste das gerade noch unter die schräge Säule passen. Den Kondensor habe ich schon.

      Schönen Abend

      Ralf