Bronica SQ-A Schlieren auf Negativ

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bronica SQ-A Schlieren auf Negativ

      Hallo,

      seit einiger Zeit tauche auf den Negativen folgende Fehler / Schlieren, oder wie so was genannt werden kann, auf. Meistens wenn ich gegen Himmel Fotografiere. Ich glaube nicht, dass es an der Entwicklung liegt. Vielleicht wurde so etwas hier im Forum schon einmal besprochen (ich meine mich dunkel zu erinnern..).

      Die hochgeladenen unbearbeiteten Bilder stammen von verschiedenen Filmen

      001.jpg

      IMG_0004.jpg

      Werden diese Schlieren eventuell durch Lichteinfall verursacht?

      Ich danke schon mal herzlich für das Interesse:


      Gruß Ralle
    • Halo Ralle,

      sieht für mich so aus, als ob da ein Tropfen einer Flüssigkeit auf den Film geraten ist und beim Aufwickeln des Film breitgedrückt wurde. Es ist vorstellbar, dass beim Auslösen die Spiegelmechanik ein bisschen Scmiermittel herumspritzt. Der Spiegel macht ja schon ganz schön viel "Wirbel" bei der Auslösung. Vieleicht sieht man ja auch irgendwelche Spritzer im Gehäuse, wenn du mal ohne Magazin und Objektiv ins Gehäuse schaust.

      Ist aber eine reine Sprkulation von mir, ich habe 2 solche Gehäuse und hatte bisher dieses Problem nicht. Kann mir aber vorstellen, das bei einer Wartung schon mal etwas zu viel Schmiermittel aufgetragen wurde.

      Gruß,
      Andreas
      "Digital is made to forget, analogue is made to remember!"
      [Robert Polidori, kanadischer Fotograf, zitiert von Gerhard Steidl in der Süddeutschen Zeitung
      ]
    • Ich tippe mal auf Verarbeitungs/Materialfehler.

      Habe sowohl SQ-A, als auch SQ-Ai, kenne dieses Phänomen jedoch nicht.

      Bei einem der Magazine hatte ich auch schon Lichteinfall (almählich zerbrösmelnde Dichtung im SchieberSpalt).

      Mein Rat : Um kameraseitigen Fehler auszuschliessen, den SchieberSpalt und alle anderen potenziell möglichen Lichteinfall-Stellen mit schwarzem Isolierband abdecken. Natürlich erst nach Filmeinlegen und Magazin ansetzen :)
    • Das sieht überhaupt nicht nach Lichteinfall aus, eher nach ungleichmäßiger Entwicklung. Mache bitte mal folgendes Experiment: Entwickle den nächsten Film 25% kürzer, da für aber im Dauerkipp: Dose schnell auf den Kopf drehen, warten bis alles runtergegluckert ist, dann wieder zurückkippen, waren bis alles...

      Ich denke, dann ist das weg.
    • Was mich bei solchen Fragen immer etwas irritiert, ist dass man eigentlich oft nicht weiss, ob der Fehler auch (oder bereits) auf dem Negativ sichtbar ist. Hier handelt es sich ja offenbar um Positive.

      M.E. wäre das die erste Aktion - schauen ob das Negativ o.k. aussieht und das Ergebnis dann hier auch kommunizieren.

      Das war aber schon bei verschiedenen Posts so, nicht nur hier. Oder es wurde nach dem Negativ gefragt, Antwort kam dann aber keine vom Threadsteller. Das halte ich für suboptimal.

      Vielleicht falsch,das gerade hier anzubringen, aber es hat mich halt wieder auf die Frage gebracht, wovon hier genau die Rede ist.

      Wünsche allerseits einen schönen Weihnachtstag.

      Toni