Filmtransfer

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Filmtransfer

      Da sich einige Hundert Meter Schmalfilm aus den Tiefen der Verwandschaft aufgetan haben, ein paar Menschen nach digitalen Kopien dieser sentimentaen Zeitzeugnisse lechzen (auch wegen der fehlenden Projektor/Leinwand-Infrastrutur), die Filme gereiningt und teilweise neu verklebt werden müssen, aber die Angebote professioneller Dienstleister den selbst gesetzten Kostenrahmen deutlich sprengen, ist ein Erwerb oder Leihgeschäft einer gebrauchten Anlage zum Selbermachen als Betätigungsfeld für den nächsten Winter ins Blickfeld geraten.

      Da einige etwas unterbelichtete Filme von familiären Highlights auf ihre Wiederbelebung und Hochglanzpolitur warten, erscheint mir ein Verfahren, das Bild für Bild speichert (oder Frame für Frame mit einer DSLR im Videomodus) wegen der vielfältigen Nachbearbeitungsmethoden geeignet zu sein.

      Hat jemand im Forum Erfahrung mit dem Filmtransfer von Super 8 bzw. Normal 8 Film auf aktuelle digitale Datenformate?
      Vielleicht sogar mit Lösungen wie diesen hier? -> film-digital.de/index.php?id_c…roller=category&id_lang=3

      (Bitte keine Hinweise auf den Refecta Super 8 Filmscanner. Die meisten meiner Filme liegen leider als Normal 8 vor und können damit nicht verarbeitet werden.)
      Dauerausstellung über 30 Jahre mit der Olympus XA
    • Hallo!

      Auf sowas wie bezahlbare Transfergeräte warten viele Filmer schon ewig und vergebens. Habe von meinen 300 Filmen auch schon einiges probiert ,aber das Ergebnis war immer unbefriedigend. Entweder sind die Geräte viel zu teuer oder man bekommt einfach nicht die Schärfe bzw. Qualität einer Projektion (oder die Farben) richtig hin. Die meisten Dienstleister wollen auch noch zwischen 2 und 18 Euro (netto) pro Minute für HD Abtastung so das ich erst mal Abstand von der Digitalisierung genommen habe.