BDA für DURST Modular 70

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • BDA für DURST Modular 70

      Hallo,

      als neuer Durst Modular 70 Besitzer wäre mein Glück perfekt, wenn ich jetzt auch eine Bedienungsanleitung für das Gerät hätte. Leider habe ich im Netz nichts gefunden, vielleicht hat ein Forumsmitglied den gleichen Vergrößerer und würde mir ein .pdf zukommen lassen.
      Aufgebaut ist er, die Lampe leuchtet, das Variomodul ändert die Leuchtfarbe, aber alleine mit der Durst-Terminologie bin ich überfordert. Die Platinen heißen alle unterschiedlich, in der Bildbühne sind zwei Metallmasken für 35mm Film eingeclipst, braucht man für 6x7 (dafür habe ich ihn gekauft) Glasscheiben? Ein 80er Componon-S ist dabei, das sollte doch auch für 6x7 passen?
      Für eure Antworten sage ich schon mal Danke!

      Grüße
      Erhard
      Die Welt ist so, wie man sie sieht.
      Marion Gräfin von Dönnhoff

      homepage: [url]https://www.pictrs.com/momente?l=de[/url]
    • Moin,

      ich war zu schnell - oder habe die Bedienungsanleitung zu spät gefunden... Machen wir's jetzt andersrum: Auf Anfrage schicke ich gerne die BDA zum Modular 70 als pdf zu oder stelle sie für den Downloadbereich zur Verfügung.

      Grüße
      Erhard
      Die Welt ist so, wie man sie sieht.
      Marion Gräfin von Dönnhoff

      homepage: [url]https://www.pictrs.com/momente?l=de[/url]
    • Was meinst du damit? Dass es mit größeren Öffnungen nicht scharf wird - das kann ich mir nicht vorstellen. 2 Blenden abzublenden müsste doch reichen?
      Es ging mir ja eher um die Vergrößerungsmaßstäbe und Abstände zwischen Objektiv und Maskenrahmen.

      Grüße
      Erhard
      Die Welt ist so, wie man sie sieht.
      Marion Gräfin von Dönnhoff

      homepage: [url]https://www.pictrs.com/momente?l=de[/url]
    • Hallo,

      laut Datenblatt von Schneider ist das 80er Componon-S für 6x6 Negative berechnet. Da reichen dann die üblichen 2 Blenden. In dem Datenblatt steht dann auch, dass man das Objektiv ab Blende 11 aufwärts mit ausreichender Qualität auch für 6x7 Negative benutzen kann. Für 6x7 braucht man eigentlich ein 90er Objektiv. Es hängt halt davon ab, wie viel Randunschärfe man in Kauf nehmen will.

      Viele Grüße
      Runhild
    • Hm - bei den 90igern habe ich jetzt nur Apo-Objektive gefunden. Ich habe zwar eines für Kleinbild, aber für meine SW-Vergrößerungen sind Apo's doch nicht wirklich nötig. Ich mache nächste Woche mal ein paar Probevergrößerungen mit dem 80iger und schaue, ob mir die Qualität reicht.

      Grüße
      Erhard
      Die Welt ist so, wie man sie sieht.
      Marion Gräfin von Dönnhoff

      homepage: [url]https://www.pictrs.com/momente?l=de[/url]
    • So, es gibt jetzt Erfahrungswerte. Was ich überlesen hatte, war, dass man die Lichtbox umstellen kann. Sie stand auf 24x36, das erklärt die "Lochkamera". Mittlerweile habe ich Vergrößerungen auf 24x30 gemacht und bin schlichtweg begeistert. Sowohl vom Gerät mit dem VC-Kopf - tolles Handling - wie auch vom 80er Schneider-Objektiv. Auch bei Offenblende - eine Vergrößerung habe ich mit Bl. 5,6 und die gleiche mit 11 gemacht - ist die Qualität sehr gut. Keine Vignettierung, scharfe Mitte und die Randbereiche verschwimmen bei meinen Bildern ohnehin in Unschärfe. Das einzige sind die langen Belichtungszeiten bei 2 Blenden abgeblendet - der einzige Grund, weshalb ich trotzdem nach einem lichtstärkeren Objektiv schaue. Werde demnächst mal was gescanntes einstellen.

      Grüße
      Erhard
      Die Welt ist so, wie man sie sieht.
      Marion Gräfin von Dönnhoff

      homepage: [url]https://www.pictrs.com/momente?l=de[/url]