Seltsamer Negativfehler

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Seltsamer Negativfehler

      Hallo,
      im Urlaub auf Mallorca im letzten September habe ich einen Ilford Pan F+ in das Panorama-Magazin meiner Bronica gelegt, aber im Urlaub leider nicht mehr voll geschossen. Wie es dann so oft ist, hat die Ausrüstung dann erstmal eine ganze Weile unbenutzt in der Ecke gelegen. Gestern habe ich dann endlich die Zeit und Muße gefunden, mich mit der Kamera auf eine kleine Tour durch München zu machen und den Film voll gemacht.
      Heute bei der Entwicklung dann die böse Überraschung: Nur die Bilder von gestern sind korrekt belichtet, alle vorherigen sind deutlich unterbelichtet. Und seltsamer Weise sind auf dem kompletten Film die Bildnummern und Negativbezeichnung sehr dünn und nur mit Mühe und Not zu erkennen. Hat jemand eine Idee, was hier passiert sein könnte?
      Vielen Dank und viele Grüße,
      David
    • Den Pan F solltest Du nach der Belichtung nicht zu lange liegen lassen, google mal nach "latent image" und "Pan F". Es verschwindet mit der Zeit, das ist kein Mythos, auch wenn das immer mal wieder behauptet wird. Selber habe ich es auch schon erlebt und das Verhalten reproduziert. Es ist egal welcher Entwickler, welche Zeit, welche Empfindlichkeit, der Pan F ist einfach in dieser Beziehung etwas speziell.
    • Das ist aber komisch.
      Habe die Tage selber einen Pan F entwickelt, welcher seit über einem Jahr herumstand. auch in Rodinal usw. Der Film hat gut sichtbare Randnummern und die Negative sehen völlig i.O. aus.
      Ich kann leider sonst nichts dazu sagen.

      Liebe Grüße
      Mike
      Ehrlichkeit ist die beste Kritik.
    • David Witte schrieb:

      Und seltsamer Weise sind auf dem kompletten Film die Bildnummern und Negativbezeichnung sehr dünn und nur mit Mühe und Not zu erkennen.

      Wenn die Theorie mit dem instabilen latenten Bild speziell beim Pan F zutreffen sollte, muss das auch so. Schliesslich sind die vor längerer Zeit einbelichtet und dürften somit kaum noch zu erkennen sein.
      Bei meinen Pan F war das allerdings bisher nie der Fall. Auch nicht bei vor über 10 Jahren gekauften Filmen.
    • Ich benutze den Film recht häufig. Allerdings habe ich latente Bilder nicht monatelang sich selbst überlassen. Ein paar Wochen, sozusagen eine Urlaubsreise lang, tut sich aber nichts.

      Die Numerierung ist sehr dünn. Mglw. liegt das aber daran, dass die Konfektioniermaschinen stets dasselbe Licht aufbringen, egal welcher Film durchläuft.
    • Vielen Dank für all eure Antworten!
      In der Zwischenzeit habe ich mal im Netz zu dem Thema recherchiert und das Thema "Stabilität des latenten Bilds beim Pan F+" scheint ein kontrovers diskutiertes zu sein. In meinem Fall würde die mangelende Stabilität des latenten Bilds auf jeden Fall alle Beobachtungen erklären: die 17 dünnen, fünf Monate alten Aufnahmen - die 6, einen Tag alten Bilder, die "spot on" belichtet/entwickelt sind - die kaum lesbare Randbeschriftung.
      Der Film an sich war auch schon etwas älter. Ich kann mich nicht mehr erinnern, wann und wo ich ihn gekauft habe und da ich die Schachtel nicht mehr habe, kann ich auch das Ablaufdatum nicht mehr herausfinden.
      Viele Grüße,
      David