Keine Agfa CT 100 mehr bei DM?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • @Rolf: gerne, ist aber nix aufregendes…

      Zu mindest bei mir funktioniert das so:

      in dem engen Bereich zwischen zu hell und zu dunkel liegen die möglichen und brauchbaren Abstufungen für knall-bunt und weich-pastellig.

      Das muß man dann für sich und seinen Beli kalibrieren, ein paar Filme brauchte ich da schon; mit einer Mehrfeldmessung klappt das nicht, weil die immer den „optimalen“ Wert nimmt. Jedenfalls ist das meine Erfahrung mit der Nikon F5.

      Ich benutze seit fast 30 Jahren eine Mamiya6; mit der schon fast Spotmessung bei dem Weitwinkel (und engen Mittenbetonung bei dem 75er) und den kameraeigenen Zwischenzeiten funktioniert das recht gut.

      Wenn ich das richtig gesehen habe, gehst Du mit einer 67 los, da ist natürlich ein Hand-Beli das Thema, bei mir war es damals (mit der C330f) ein Multisix mit Spotvorsatz (15+7,5Grad).
      Ich kann mich an die "Testzeiten" erinnern, da habe ich auf unserer dörflichen Hunderunde bei schönem Wetter ( blauer Himmel, volumige Wolken, tiefe Sonne) über ein Kornfeld hinweg eine Baumreihe abgelichtet. Einmal mehr ins helle, einmal auf - wie ich meinte - neutrale Mitte und einmal mehr ins Blattwerk hinein gemessen (und ausgelöst - klar). Das waren drei gute Dias, mal mehr blumig (so wie der alte CT18), mal "richtig" und mal mehr "krassig, also schon fast härter. Klappt nicht immer - muß man dranbleiben...

      Zu einem Blaustich kann ich nichts beitragen…
      Gruß aus Köln
      Michael
    • Hallo,

      in den Beschreibungen der fotografischen Befindlichkeiten von Holger und Axel zur analogen Diafilm- Fotografie kann ich mich sehr wohl wiederfinden.
      Schon etwas exotisch, aber immer wieder neu bin ich begeistert, wenn die entwickelten MF-Filme auf der Leuchtplatte zu sehen sind und dann in den Journalen von Kunze zu "meinem DiaAlbum" werden.
      Bevorzugt Provia 100 F (in MF) gerade wegen der präzisen Farbwiedergabe wegen der hohen Schärfe und Langzeitstabilität.,. Velvia 100 seltener, auch Restbestände von Profis 400 F nutze ich. Wenn der Agfa CT 100 (KB) schwieriger zu bekommen ist, fühlt sich das finanziell schmerzlicher an, aber dann vielleicht doch umsteigen auf den Profis 100 F und vielleicht noch bewußter fotografieren. Das Ende des DIAFILMS ist nicht erreicht.

      Uwe
    • Ich hab bei dm mal etwas hartnäckiger nachgefragt wie lange ich denn nun mit einer stabilen Versorgung mit dem
      hier diskutierten Film rechnen kann. Antwort kam dann gestern.

      dm schrieb:

      Ihrer Anfrage sind wir nochmals nachgegangen.
      Gerne teilen wir Ihnen mit, dass der Artikel Agfa CT100 nur noch bis etwa Mitte Juli 2018 in unserem Sortiment verfügbar sein wird.

      In meiner dm-Filiale lagen gestern 12 Doppelpacks und 10 Einzelpackungen Agfa CT100.
      Ablaufdatum 04/2020 was dann wohl gleichzeitig die letzte abgepackte charge kennzeichnet.
      In Wirklichkeit passiert die ganze Zeit gar nichts - Jim Rakete 2007

      Bilder
    • Hab gestern auch zwei Doppelpacks geholt und eingefroren, auch "Ablauf" 4/2020. Im Gefierschrank halten die ja locker... vielleicht hol ich mir auch noch ein paar, mal sehen. Der Preis ist mit 12,xx Euro heutzutage das mit Abstand beste Angebot. Allerdings wart ich auch auf den neuen Ektachrome, der möchte dann auch probiert werden.
      Sonne lacht, Blende acht :D
    • Ich habe ja jüngst auch mal einen CT100 ausprobiert. Ich meine das ist ein ganz guter Dialfilm für alle Gelegenheiten.
      Aber ausser dem niedrigen Preis, den man ja wie gesagt auch schon fast erreicht wenn man den baugleichen Provia in
      etwas grösseren Mengen aus günstigen Angeboten kauft, reizt mich persönlich nichts daran.

      Als Wenigfilmfotografierer wechsele ich lieber ab und zu die Emulsion und bin z.B. auch gespannt darauf was
      Kodak da nun irgendwann vielleicht anbietet. In meinem Kühlschrank treibt sich auch so noch genug unbelichtetes
      Zeug rum was sich ansammelt wenn mal wieder ein "günstiger Einkauf" erfolgt.
      In Wirklichkeit passiert die ganze Zeit gar nichts - Jim Rakete 2007

      Bilder
    • Axel Thomas schrieb:

      Aber ausser dem niedrigen Preis, den man ja wie gesagt auch schon fast erreicht wenn man den baugleichen Provia in
      etwas grösseren Mengen aus günstigen Angeboten kauft,
      Hmmm.... der Doppelpack CT100 kostet bei unseren DM, sofern im Sortiment, immer 12,xx Euro. D.h. 6,xx euro für einen Film. Ich hab noch kein Provia-Angebot gesehen, das auch bei größeren Mengen einen Einzelfilmpreis von 11,xx Euro unterschreitet. Von daher ist der CT100 doch mit Abstand günstiger. Im ganzen Versandhandel à la Maco & Co hab ich solche Preise für den CT100 noch nie gesehen, die fangen meist mit 8,xx an je nach Menge, von daher fände ich das Verschwinden dieses Films bei DM richtig stoffwexelendproduktmäßig. :(
      Sonne lacht, Blende acht :D