Kameras, die Doppelbelichtung erlauben

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kameras, die Doppelbelichtung erlauben

      Für bestimmte Aufnahmen ist die Möglichkeit von Doppelbelichtungen erforderlich.
      Seit etwa Ende der 1960er Jahre ist eine Doppelbelichtungssperre eingebaut.

      Welche neueren Kameras erlauben Doppelbelichtung und welche nicht? (Balgenkameras haben, soviel ich weiß, alle keine Doppelbelichtungssperre, gibt es Ausnahmen?)

      Pouva Start - ja
      Lomo Konstruktor - ja
      Lomo Konstruktor UFK2 - ja
      Perl Twin Lens - ja
      Agfa Box - ja (Stimmt das auch für neuere?)


      Exa 1a - nein
      Certo - Certina - nein
      Beirette vsn und ähnliche - nein
      Praktica Spiegelreflexkameras LTL, EE, B-Reihe - nein
      Smena 8M von Lomo - nein
      ---
      Für einige Kameras gibt es Tricks, um die Sperre zu umgehen. Meist gehen die aber nicht besonders gut.

      Bei Langzeitaufnahmen (Minutenbereich oder Stundenbereich) eignet sich eine Verschlusskappe (oder ein Hut) - man darf nur den Verschluss nicht zwischenzeitlich verschließen.

      ---

      Welche Spiegelreflexkameras erlauben Doppelbelichtung? (Die ich kenne, haben alle eine Sperre.)
    • hi
      explizit habe ich noch nie nach einer DoppelbBelichtungssperre gesucht, aber meiner Meinung eignen sich alle Kameras die einen an der Unterseite befindlichen "Rückspulknopf" haben für Doppelbelichtungen - einfach drücken, dann wird der Aufzugshebel entkoppelt und nur der Verschluss gespannt - abdrücken - fertig!
      lg Hans
      Jeder Mensch macht Fehler. Das Kunststück liegt darin, sie dann zu machen, wenn keiner zuschaut. Peter Ustinov
    • Meine Nikon FE2 hat eine solche Funktion. Die FM hat diese auch. Ich nutze einen alten 6x6-"Klappfalter": "Rheinmetall Welta". Hier gibt es keine Sperre. Auch meine Laufbodenkamera besitzt so etwas (Sperre) konstruktionsbedingt nicht.

      Wozu ist eine Doppelbelichtung aber gut? Zunächst kann man damit natürlich den bekannten Effekt von Überlagerungen erzeugen.
      Es gibt aber zwei weitere Einsatzzwecke: Einmal für die unterschwellige Vorbelichtung vom Negativ und zum anderen, um Kunstlicht (Blitzlicht) zu summieren, das Umgebungslicht dabei aber möglichst schwach zu halten. Hierbei blitzt man mit schneller Verschlusszeit mehrmals auf den selben Film (-abschnitt). Damit kann man auch bei hellem Umgebungslicht die Mehrfachblitz-Methode verwenden, ohne dass dabei das Umgebungslicht zu stark "kommt". Ein sinnvoller Einsatz wäre hier der sogenannte Wanderblitz, den man ansonsten nur im absolut dunklen Räumen realisieren kann. Man kann damit also einen ganzen, großen Raum ausleuchten und das Licht, welches durch die Fenster von außen fällt, frisst nicht aus (schnelle Synchronzeit kameraseitig voraus gesetzt).

      Letzterer Einsatzzweck funktioniert jedoch nicht mit solchen Mehrfachbelichtungsfunktionen wie sie z. B. meine FE2 besitzt: Der Film wird hier dennoch ganz minimal bewegt. Das funktioniert jedoch gut bei Zentralverschlüsen, die man ja unabhängig vom Filmtransport spannen kann.
    • Bei dieser Methode muß der Film mit der Rückspulkurbel strammgezogen und festgehalten werden, moderne SLRs der letzten Generationen haben eine eigene Funktion für Mehrfachbelichtungen. z.B. Minolta Dynax Modelle 9,7, 800, 700, 600, 60, 5, 505, 4, 40. Bei allen Kameras, deren Verschlußaufzug nicht mit dem Filmtransport gekoppelt ist läßt sich eine vorhandene Sperre auch leicht umgehen, da die Auslöse-Mechanik des Verschlusses zugänglich ist (z.B. Isolette oder Seagull 203). Die Mamiya- und Seagull TLRs haben auch eine Mehrfachlbelichtungsfunktion.
    • Sehr interessant.

      Bei dieser Methode muß der Film mit der Rückspulkurbel strammgezogen und festgehalten werden,


      Das hatte ich vermutet. (Deshalb ist es wahrscheinlich auch nur ein Kompromiss, weil sich der Film leicht verschieben kann.)
      moderne SLRs der letzten Generationen haben eine eigene Funktion für Mehrfachbelichtungen. z.B. Minolta Dynax Modelle 9,7, 800, 700, 600, 60, 5, 505, 4, 40. Bei allen Kameras, deren Verschlußaufzug nicht mit dem Filmtransport gekoppelt ist läßt sich eine vorhandene Sperre auch leicht umgehen, da die Auslöse-Mechanik des Verschlusses zugänglich ist (z.B. Isolette oder Seagull 203). Die Mamiya- und Seagull TLRs haben auch eine Mehrfachlbelichtungsfunktion.

      Auch das ist sehr interessant.
    • Canon EOS3 (ich denke die meisten Modelle aus der EOS-Serie ebenso) - Einstellbare Anzahl für Mehrfachbelichtung möglich.
      Rollei 6008i (vielleicht die gesamte 600x-Serie?) - Beliebig, da der Transport abgestellt werden kann.
      --------------------------------------------------
      Ich will nicht wissen, wie etwas aussieht. Ich will sehen, wie es sich anfühlt.

      Zen und die Kunst ein Bild zu erschaffen: lauter-als-der-rest.de
      Aktuell: Hafen Bremen und das was davon überblieb:
    • Hallo,

      von meinen Kameras können folgende Doppelbelichtungen:
      Mamiya 645, alle Modelle wie 645j, 1000s und 645 super
      Nikon F5
      Nikon D3x
      Fuji FinePix S2pro und S3pro
      Koni Omega (6x7)
      Mamiya RB-67
      Alle ohne Firlefanz und Knöpfchen drücken.

      Winfried
    • Winfried Berberich schrieb:

      Alle ohne Firlefanz und Knöpfchen drücken.
      Na ja, dann muss man halt einen Schalter umlegen.

      Schön dass Du die Mamiya 645 erwähnt hast, sonst hätte ich es machen müssen. ;)
      Die pro kann es übrigens auch, selbst im Motorbetrieb! Hmm, das bringt mich auf eine Idee! Grübel.....

      Gruß Volker
      ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
      Meine Meinung ist objektiv absolut subjektiv und/oder/aber subjektiv absolut objektiv

      und am besten macht es jeder so, wie er denkt und es mit seinem Gewissen vereinbaren kann
      ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

      wer Bilder gucken möchte

    • Ich kann da auch nicht wirklich mitreden. Hatte nie viele Kameras. Im Verlaufe meines gesamten Lebens waren das gerademal ein paar Nikons, zwei Rolleiflexen, die Hasselblad und ne Holga.
      Doppelbelichtungen ermöglich(t)en alle.
      Bei der Habla ist es aber recht umständlich gelöst. Naja, bei den seltenen Anlässen, zu denen man mal sowas macht, isses dann auch egal. :)
    • Ja,

      Doppelbelichtungen macht man im allgemeinen recht selten. Bei mir meist im Atelier, früher mal mit dem "Profectomat", einem Vorsatz vor der Optik. Damit machte man die unsäglichen Doppelportraits. Und dann bei der Automobilfotografie, wenn es um Wohnmobile ab 8 Metern Länge ging und ich das mit der Mamiya machen musste (aus Preisgründen). Da musste ich manchmal schon mit Blende 64 arbeiten und eben mehrmals blitzen.
      Ansonsten habe ich fast nie Doppelbelichtungen bewußt gemacht.
      Aber schön, wenn es die Kamera kann.

      Gruß
      Winfried